18.11.2018 Herren 2 > HSG Obertshausen/Heusenstamm – HSG Dietzenbach 24:17 (14:7)

Unnötige und hochverdiente Niederlage im Derby

 

An diesem Sonntag ging es für die 2. Herren zum ersten von zwei aufeinanderfolgenden Derbys und zugleich dem vermeintlich leichtesten Gegner des restlichen Kalenderjahres, zum Aufsteiger Obertshausen/Heusenstamm. Die Hausherren aus Obertshausen/Heusenstamm hatten bislang alle Heimspiele gewonnen, dennoch wollten die Dietzenbacher den Abstand auf das Mittelfeld mit zwei Punkten wieder vergrößern. Unterstützung erhielt man dabei von Christoph Huber aus der 1. Mannschaft.

 

Bereits zu Spielbeginn war den Dietzenbachern jedoch anzumerken, dass zwar 15 Mann nach Obertshausen gefahren waren, der Siegeswille jedoch in Dietzenbach vergessen wurde. In der offensiven Abwehr ließ man zu große Lücken, welche die Hausherren gut auszunutzen wussten und zu häufig frei vor den Torhütern zum Wurf kamen. Durch eine defensivere Formation konnte man zwar einige der Lücken schließen, bekam aber dennoch keinen Zugriff auf das gegnerische Angriffsspiel. Vorne hingegen wurden die Lücken in der Defensive der Obertshausen/Heusenstammer nicht konsequent genug gesucht, um Torchancen zu generieren und auch Würfe aus dem Rückraum endeten häufig bereits im Block oder flogen ins Aus, sodass man mit einem verdienten Rückstand von 7:14 aus Sicht der Dietzenbacher die Seiten wechselte.

 

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, es gelang besser, die Hausherren zu Fehler zu zwingen. In den Phasen, in denen die Obertshausen/Heusenstammer Schwächen zeigten, fehlte jedoch die Präzision im Abschluss, um den Rückstand noch einmal deutlich zu verkürzen und auch der Pfosten war an diesem Sonntag kein Freund der Dietzenbacher, sodass die zweite Halbzeit dann 10:10 unentschieden endete. In dieser Halbzeit war zu merken, dass es den Dietzenbachern durchaus möglich gewesen wäre, ein Wörtchen um den Sieg mitzureden, hätte man an diesem Tag eine ordentliche Leistung gezeigt und nicht bereits in der ersten Halbzeit den Sieg verschenkt. Mit insgesamt 19 Fehlwürfen bei 17 Toren und zusätzlich 16 technischen Fehlern ist in der A-Klasse jedoch kein Spiel zu gewinnen.

 

Am Ende steht das Resultat von 24:17 auf der Hallenuhr, das zwar dem Spielverlauf gerecht wird, jedoch nicht den Ansprüchen der Mannschaft und ihren mitgereisten Zuschauern, die zahlenmäßig den Hausherren ebenbürtig waren. Für das nächste Spiel am Samstag, den 24. November um 20 Uhr in Götzenhain muss die Mannschaft wieder zurück in die Spur finden und die Anzahl der Fehler deutlich verringern, um zumindest aus dem Derby gegen den HSV Götzenhain zwei Punkte mitzunehmen. Die Mannschaft freut sich natürlich wieder über jeden Zuschauer, der kommt, um sie bei dieser Aufgabe zu unterstützen.

 

Es spielten: M. Nath, C. Huber, A. Finster (n.e.); H. Nguyen, G. Baum (2/2), L. Schohl (8), P. Göckel (1), S. Przybilla, F. Alp, U. Onater, P. Bendel, S. Fenn (1), F. Werkmann, J. Volz (3), D. Krauss (2)