Spielberichte der Saison 2017/2018

05.05.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – FSG Seligenstadt/Zellhausen 33:20 (15:7)

Categories: Saison 2017/2018
Kommentare deaktiviert für 05.05.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – FSG Seligenstadt/Zellhausen 33:20 (15:7)

HSG Dietzenbach bleibt zu Hause ungeschlagen // Kantersieg zum Saisonabschluss

Im letzten Spiel der Saison 2017/18 begrüßte das Meisterteam aus Dietzenbach die Damen der FSG Seligenstadt/Zellhausen in der Philipp-Fenn-Halle. Dabei konnten die Gegensätze nicht größer sein, auf der einen Seite der Tabellenführer sowie Aufsteiger aus Dietzenbach und auf der anderen Seite die letztplatzierte Spielgemeinschaft aus Seligenstadt. Dennoch war es ein ganz besonderes Spiel für die Dietzenbacherinnen, da es für einige Spielerinnen das vorerst letzte im Trikot der HSG war. Mit Elisabeth Weber, Sandra Berker, Tram Nguyen und Kapitänin Nadine Lang wurden nach der Partie gleich vier Spielerinnen verabschiedet. Entsprechend hoch war die Motivation das Spiel für diese Abgänge gewinnen zu wollen.

Die Partie begann jedoch sehr zerfahren mit wenigen Treffern auf beiden Seiten. So entwickelte sich ein torarmes sowie ausgeglichenes Spiel, in dem es nach 10 Minuten 3:2 für die Gastgeberinnen stand. Die HSG aus Dietzenbach stand dabei sehr kompakt in der Abwehr und ließ nur wenige Chancen zu. Mit fortlaufender Zeit reduzierten sich dann auch die Fehler im Angriffsspiel der HSG, wodurch das Ergebnis über die Spielstände 6:2 und 10:4 ausgebaut werden konnte. Den Gästen aus Seligenstadt gelangen in den ersten 30 Minuten nur 7 Treffer weshalb bei einem Spielstand von 15:7 die Seiten gewechselt wurden.

Das Trainergespann Wurm/Baum schien in der Halbzeit nochmal die richtigen Worte gefunden zu haben, da ihr Team sehr gut in die zweite Hälfte startete. Mit vier schnellen Treffern konnte die Führung auf 19:7 weiter ausgebaut und eine Vorentscheidung herbeigeführt werden. Diese Führung bei 13 bis 15 Toren haltend, spielten die Aufsteiger das Spiel souverän zu Ende und siegten verdient mit 33:20. Trotz der anschließenden emotionalen Verabschiedung der eingangs erwähnten Spielerinnen, feierte das Team gemeinsam mit den Fans, Sponsoren und Gönnern den Abschluss der Saison sowie die Meisterschaft bis tief in die Nacht.

„Wir haben unsere großartige Saison heute nochmal gekrönt und unseren Abgängen einen würdigen Abschied bereitet. Danke an das ganze Team für diese unvergessliche Saison. Wir freuen uns jetzt schon auf unsere neuen Herausforderungen“ freut sich Trainer Julian Wurm nach dem Spiel.

 

Es spielten: M. Held, D. Schohl; L. Gutacker (5), J. Becker (1), N. Lang (7), S. Zellner (6/3), A. Schmitz (1), K. Nastou (3), T. Lindner (1/1), C. Rotter (1), V. Knab (1), T. Hedrich, T. Nguyen (1), S. Berker (6)

Spielfilm: 1:0, 4:2, 7:3, 10:4, 12:6, 15:7 // 19:7, 21:11, 27:12, 28:14, 30:17, 33:20

Zeitstrafen: HSG 1 – FSG 3

7-Meter: HSG 4/4 – FSG 3/2

Schiedsrichter:  J. Molkenthin (Maintal)

21.04.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – SG Bruchköbel II 37:19 (20:9)

Categories: Saison 2017/2018
Kommentare deaktiviert für 21.04.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – SG Bruchköbel II 37:19 (20:9)

 

HSG Damen nutzen ersten Matchball / Mit deutlichem Sieg zur Meisterschaft

Die Damen der HSG Dietzenbach hatten am vergangenen Samstag die Oberligareserve aus Bruchköbel zu Gast. Die Ausgangslage vor der Partie war klar, mit einem Sieg würde die HSG die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga Süd schon am vorletzten Spieltag sichern. Entsprechend motiviert war das gesamte Team.

Die Partie begann auf Seiten der Dietzenbacherinnen entsprechend sehr konzentriert. Aufgrund einer sehr kompakten Abwehr ließen die Hausherrinnen nur wenige Gästechancen zu und dominierte so das Spiel von Beginn an. Über die Spielstände 6:1 und 13:5 konnte sich die HSG direkt absetzen und ebnete schon früh den Weg in Richtung Sieg und Meisterschaft. Bis zur Halbzeit gelang es dem Team aus Dietzenbach die Führung weiter auszubauen und so wechselten die beiden Mannschaften bei einem Spielstand von 20:9 die Seiten.

Mit dem Ziel weiter konzentriert zu spielen und nicht nachzulassen, starteten die Damen aus Dietzenbach die zweite Hälfte. Genau dies gelang dann auch. Mit guten Sperren am Kreis und sehr konsequentem Zug in Richtung Tor konnten immer wieder sehenswerte Treffer erzielt werden. Über die Spielstände 22:11, 26:13 und 32:17 kontrollierte der Tabellenführer das Geschehen souverän und baute die Führung weiter aus. Die Minuten und Sekunden herunterzählend sehnte sich das Team der HSG nach dem Abpfiff, um die Meisterschaft endlich feiern zu können. Als der unparteiische die Partie beim Spielstand von 37:19 abpfiff war die Freude grenzenlos und eine lange Meisterfeier begann.

“Das war heute eine super Teamleistung und jeder hier in der Halle hat von Beginn an gespürt, dass wir unsere Chance nutzen wollten. Mein Team hat eine unglaubliche Saison gespielt und besonders dem Druck der letzten Wochen immer wieder Stand gehalten, auch wenn es mal Phasen gab in denen wir uns schwergetan haben. Wir wurden heute für all unseren Einsatz und unsere harte Arbeit belohnt, das ist so geil und nicht in Worte zu fassen. Wir sind alle überglücklich und jetzt wird gefeiert” freut sich Trainer Julian Wurm nach dem Spiel.

Es spielten: M. Held, A. Käss, A. Schmitz (4), C. Rotter (7/2), N. Seitel (3), L. Spinola (10), K. Nastou (4), L. Gutacker (1), D. Brunner (1), N. Lang (4), V. Knab (1), T. Hedrich (1), T. Nguyen (1), S. Berker

Spielfilm: 6:1, 8:4, 10:5, 15:6, 17:8,20:9 // 23:11, 26:13, 29:16, 32:17, 34:18, 37:19

Zeitstrafen: HSG 0 – SGB 1

7-Meter: HSG 3/2 – SGB 1/1

Schiedsrichter:  M. Seib (Rodgau)

 

14.04.2018 Damen 1 > HSG Rodgau Nieder-Roden II – HSG Dietzenbach 20:21 (9:11)

Categories: Saison 2017/2018
Kommentare deaktiviert für 14.04.2018 Damen 1 > HSG Rodgau Nieder-Roden II – HSG Dietzenbach 20:21 (9:11)

Damen erkämpfen sich Derbysieg und bauen Tabellenführung aus / A. Schmitz mit entscheidendem Treffer in letzter Minute

 Drei Spieltage vor Rundenende reisten die Damen der HSG Dietzenbach zu ihrem letzten Auswärtsspiel zum Derby nach Nieder-Roden. Die Gastgeberinnen vom Baggersee sind über die gesamte Runde betrachtet sehr heimstark und dementsprechend erwartete die Gäste eine schwere Aufgabe. Sich dieser Herausforderung bewusst, trainierten die Dietzenbach Damen über die gesamte Woche sehr konzentriert und intensiv.

Die Partie startete gut für die Gäste aus Dietzenbach und so konnte schnell eine 1:3-Führung erspielt werden (3. Min). Mit einer gut eingestellten und kompakten Abwehr, in Verbindung einer sehr gut aufgelegten A. Käss dahinter im Tor, konnte die Führung bis zur 10. Minute weiter ausgebaut werden (3:7). Dabei war die Anfangsphase sehr hektisch und auf beiden Seiten von technischen Fehler sowie den beiden Abwehrreihen geprägt. Daraus resultierend fielen in den folgenden 13 Minuten lediglich 5 Tore und die Anzeigetafel zeigte einen Spielstand von 6:9 an. Die HSGD tat sich im Angriff zunehmend schwer und die Hausherrinnen konnten die Angriffsbemühungen immer wieder gut unterbinden. Folgerichtig konnte die Oberligareserve den Rückstand bis auf 8:9 weiter verkürzen jedoch nie ausgleichen. Mit Toren durch D. Brunner und V. Knab, bei nur einem weiteren Gegentor, gingen die beiden Teams bei einem Spielstand von 9:11 in die Pause.

Auch der zweite Durchgang der Partie begann wieder gut für die Dietzenbacher Damen. Angeführt von einer herausragenden C. Rotter, die immer wieder mit ihrem unbändigen Willen in Richtung Tor zog, konnten die Gäste wieder eine 4-Tore-Führung erspielen (10:14). Doch die Rodgauerinnen ließen sich nicht so einfach abschütteln und konnten, auch durch etwas Wurfpech der Gäste, den Rückstand wieder bis auf ein Tor verkürzen (14:15 in der 45. Minute). Im Dietzenbacher Time-Out sammelte sich das Team noch einmal und konnte in Folge dessen die Führung wieder auf drei Tore ausbauen (16:19 und 17:20, 52. Minute). Doch noch immer gab sich die HSG Rodgau nicht geschlagen und so entwickelte sich eine dramatische Schlussphase. Durch eine veränderte Abwehrformation und mit zwei Toren in Folge konnten die Gastgeberinnen nochmals auf 19:20 bei noch drei zu spielenden Minute verkürzen. Aufopferungsvoll verteidigend stemmte sich das Team erfolgreich gegen den Ausgleich und hatte bei Ballbesitz in der letzten Minute die Chance das Spiel zu entscheiden. C. Rotter zog in Richtung Tor und sieht die frei stehende A. Schmitz am Kreis, die zum viel umjubelten 19:21 30 Sekunden vor Schluss einnetzte. Mit dem letzten Wurf der Partie konnte die HSG Rodgau zwar nochmal verkürzen, doch der Sieg war der HSG Dietzenbach nicht mehr zu nehmen.

Bei einem Spielstand von 20:21 trennten sich die beiden Teams und Dank des Sieges der HSG Preagberg bei der HSG Hanau konnte das Team aus Dietzenbach die Tabellenführung damit weiter ausbauen.

Somit kann sich das Team aus Dietzenbach mit einem Sieg gegen Bruchköbel in der kommenden Woche vorzeitig zum Meister küren.

„Es war das erwartet schwere Spiel heute für uns und wir sind sehr glücklich, dass wir die beiden Punkte mit nach Hause nehmen können. Besonders im Angriff haben wir nicht so gut zu unserem Spiel gefunden, weshalb wir für jedes Tor einen enorm großen Aufwand betreiben mussten. Umso besser haben wir heute verteidigt und mit Alex eine super Torfrau dahinter gehabt. Insgesamt war es ein großartiger Kampf meines Teams und am Ende auch ein verdienter Sieg“ freut sich Trainer Julian Wurm.

Es spielten: M. Held, A. Käss; V. Knab (2), A. Schmitz (3), N. Lang, N. Seitel (1), L. Spinola (3/2), T. Nguyen, J. Becker, T. Hedrich, K. Nastou (2), D. Brunner (1), C. Rotter (9/3), L. Gutacker

Spielfilm: 1:3, 2:5, 4:7, 6:9, 8:9, 8:11, 9:11 / 9:12, 10:14, 11:15, 14:15, 15:16, 16:19, 17:20, 19:21, 20:21

Zeitstrafen: Rodgau 5 – HSGD 2

7-Meter: Rodgau 5/3 – HSGD 8/5

Schiedsrichter:  T. Pötzsch (Seligenstadt)

Vorbericht Damen 1 // HSG Nieder-Roden II – HSG Dietzenbach

Categories: Saison 2017/2018
Kommentare deaktiviert für Vorbericht Damen 1 // HSG Nieder-Roden II – HSG Dietzenbach

Und wieder heißt es Alles oder Nichts für die Dietzenbacher Damen

Derby, Topspiel, „verlieren verboten“ oder „Alles oder Nichts“, es gibt sicher viele Begriffe die das Spiel am Samstag in Nieder-Roden treffend beschreiben. Eins ist jedoch sicher, die Wochen der Wahrheit haben begonnen und so kommt es drei Spieltage vor Rundenende in der Bezirksoberliga der Damen nochmal zu einem echten Knaller. In ihrem letzten Auswärtsspiel der laufenden Runde treffen die Damen der HSG Dietzenbach (Tabellenplatz 1) dabei auf die sehr heimstarke Oberligareserve aus Nieder-Roden (Tabellenplatz 4). Die Gastgeberinnen haben in der gesamten Saison erst ein Heimspiel verloren und entsprechend gewarnt ist der Tabellenführer aus Dietzenbach. Dabei gilt es besonders die wurfgewaltige A. Götz in den Griff zu bekommen und insgesamt eine sehr kompakte Abwehr zu spielen. Auch im Angriff muss sich das Team von Julian Wurm und Lukas Baum im Vergleich zu den letzten Wochen steigern, um etwas Zählbares aus der Nachbarstadt mitnehmen zu können.

„Nieder-Roden verfügt über ein sehr junges Team, welches eine bemerkenswert konstante Saison spielt und sehr heimstark ist. Wir müssen uns im Vergleich zu den letzten Wochen enorm steigern und unsere Fehler deutlich reduzieren, um diese sehr wichtigen zwei Auswärtspunkte mit nach Dietzenbach nehmen zu können. Wir freuen uns sehr auf dieses Spiel, werden alles geben und bis zur letzten Sekunde kämpfen!“ so Trainer Wurm in der Woche vor der Partie

Gespielt wird am Samstag, 14.4.2018 um 15 Uhr, in der Sporthalle Nieder-Roden, Wiesbadener Straße, 63110 Rodgau

07.04.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – SG Hainburg 27:23 (10:11)

Categories: Saison 2017/2018
Kommentare deaktiviert für 07.04.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – SG Hainburg 27:23 (10:11)

HSG bleibt zu Hause ungeschlagen // Reduzierte Fehlerquote in zweiter Hälfte bringt die Wende

Zum Auftakt des Meisterschaftsendspurts begrüßte die HSG die Damen der SG Hainburg in der heimischen Philipp-Fenn-Halle. Die Gäste aus Hainburg spielen eine gute Rückrunde und haben sich dadurch im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt (Platz 5). Als Tabellenführer lag die Favoritenrolle zwar klar auf Seiten der HSG, doch wollte das Team um Nadine Lang die Gäste zu keinem Zeitpunkt unterschätzen.

Die Partie begann sehr ausgeglichen mit Vorteilen für die Gäste aus Hainburg. Immer wieder konnte das Team von Trainer Jürgen Rotter einfache Tore erzielen und so in Führung gehen (0:1, 1:2 und 2:3). Die Hausherrinnen aus Dietzenbach konnten besonders in Person von V. Knab immer wieder ausgleichen und über 4:3 und 5:3 erstmals selbst in Führung gehen. Die Hainburgerinnen ließen sich davon nicht beeindrucken und glichen ihrerseits wieder aus. Es entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem sich bis zum 8:8 in der 14. Minute keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Schon zu diesem Zeitpunkt war die ungewohnt hohe Fehlerquote auf Seiten der Dietzenbacherinnen zu bemängeln, viele technische Fehler und Fehlwürfe prägten das Spiel, weshalb sich die Gäste mit einem 0:3-Lauf eine 8:11 Führung erspielten (20. Minute). Auch wenn die Damen der HSG dann sehr gut verteidigten und in den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte kein Gegentreffer mehr hinnehmen mussten, konnte der Rückstand nicht aufgeholt werden. So wechselten die beiden Mannschaften bei einem Spielstand von 10:11 die Seiten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang es der SG Hainburg die Führung zu behaupten und bis zum 12:15 weiter auszubauen (35. Min.). Dann konnte die HSG die Fehlerquote deutlich reduzieren und wieder besser verteidigen, wodurch das Team den Rückstand sukzessive aufholte sowie beim 16:16 erstmals wieder ausglich. Bis zum 18:18 konnten die sehr dezimiert angereisten Gäste noch dranbleiben, ehe zum einem ihre Kräfte schwanden und zum anderen das Team der HSG, angeführt durch N. Seitel, nochmal einen Gang hochschaltete. Mit einem 5:0-Lauf zum 23:18 erspielten sich die Hausherrinnen die erste deutlichere Führung und sorgten so für eine Vorentscheidung (52 Min.). In den letzten 8 Minuten verwalteten die Dietzenbacherinnen die erspielte Führung routiniert und sicherten sich mit dem 27:23 Sieg die nächsten zwei wichtigen Punkte im Meisterschaftsrennen.

„Unsere Fehlerquote in der ersten Hälfte war sehr hoch, dies haben wir in der Halbzeit klar angesprochen und in der zweiten Halbzeit stark verbessert. Trotz des Rückstandes sind wir dann ruhig geblieben, haben auf unsere Stärken vertraut und das Spiel durch unseren Kampfgeist gedreht. Dafür einen großen Respekt an das gesamte Team“ freut sich Trainer Julian Wurm nach dem Spiel.

Es spielten: D. Schohl, M. Held, A. Käss; C. Rotter (7/4), V. Knab (4), D. Brunner, N. Seitel (7), L. Spinola (3), L. Gutacker (2), J. Becker, K. Nastou (2), T. Hedrich (1), N. Lang (1), T. Nguyen

Spielfilm: 1:1, 3:3, 5:3, 6:6, 8:8, 8:11, 10:11 // 11:13, 12:15, 14:16, 16:16, 18:18, 23:18, 23:20, 25:22, 27:23

Zeitstrafen:  HSGD 0 – SG 1

7-Meter: HSGD 7/4 – TV 3/2

Schiedsrichter: F. Krahl (Seligenstadt)

24.03.2018 Damen 1 > TV Flieden – HSG Dietzenbach 24:29 (10:15)

Categories: Saison 2017/2018
Kommentare deaktiviert für 24.03.2018 Damen 1 > TV Flieden – HSG Dietzenbach 24:29 (10:15)

Start-Ziel-Sieg in schwieriger Auswärtspartie / HSG bleibt in schwieriger Phase ruhig und souverän 

Zum Auswärtsspiel beim TV Flieden traten die Damen der HSG die weiteste Auswärtsfahrt der Saison an. Dabei musste das Team um Trainergespann Wurm/Baum auf zahlreiche Spielerinnen verzichten. Dies hatte sich leider schon in der Trainingswoche angedeutet und so mussten auf Grund von Krankheit, Verletzungen oder Schichtarbeit einige Spielerinnen passen. Dennoch war die HSG hoch motiviert die zwei Punkte mit auf die lange Heimreise nach Dietzenbach zu nehmen.

Das Spiel begann für die Gäste aus Dietzenbach sehr gut. Durch eine gute Abwehrarbeit und schnelles Umschaltspiel konnte die HSG dabei mit 0:4 in Führung gehen. Im weiteren Verlauf fanden dann auch die Gastgeberinnen aus Flieden besser in die Partie und stellten sich auf das Spiel der Gäste ein. Gelang es dem TV dabei etwas ran zu kommen, zog die HSG immer wieder an und behauptete die Führung, die nie geringer als zwei Tore war. Besonders N. Seitel fand hier im Eins gegen Eins immer wieder Lücken und war nur durch viele Fouls zu stoppen, die einen 7m mit sich brachten. Über die Spielstände 4:6, 8:12 und 9:14 behaupteten die Dietzenbacherinnen ihre Führung und so wechselten die beiden Teams beim 10:15 die Seiten.

Ähnlich wie in der ersten Halbzeit gehörte auch im zweiten Durchgang des Spiels die Anfangsphase den Gästen aus Dietzenbach und so konnte die Führung auf 12:19 in der 41 Minute ausgebaut werden. Dann leistete sich die HSG jedoch eine kleine Schwächephase und ermöglichte den Gastgeberinnen aus Flieden, trotz eigener Überzahl einen 4:0-Lauf zum 16:19. Neue Hoffnung schöpfend kämpften diese nun wieder mehr und stellten die Gäste mit immer wieder ändernden Deckungsvarianten vor neue Herausforderungen. Doch davon ließen sich die HSG-Damen nicht aus der Ruhe bringen und fanden trotz gestiegener Fehlerquote immer wieder sehr gute Lösungen, die zum Torerfolg führten. Wie auch schon in der ersten Halbzeit konnten die Gäste immer wieder zulegen, wenn es etwas knapper wurde (die Führung war nie geringer als drei Tore) und somit ihre Führung behaupten. Am Ende feierte die HSG einen verdienten 24:29-Sieg bei der TV Flieden und sichert sich wichtige Punkte in einem schwierigen Auswärtsspiel.

„Wir haben heute sehr gut begonnen, was meine Nerven etwas beruhigt hat. Leider haben wir dann nach der Auszeit von Flieden einen Gang zurückgeschaltet. Allerdings wussten wir, dass es hier heute kein leichtes Spiel wird und deshalb nochmal ein großer Dank an das Team, das trotz geringer Wechselmöglichkeiten 60 Minuten Vollgas gegeben hat. Der nächste wichtige Schritt ist geschafft und jetzt heißt es sich auf das nächste Spiel zu konzentrieren.“ so Co-Trainer Lukas Baum nach dem Spiel.

Es spielten: M. Held, A. Käss, N. Seitel (4), L. Spinola (8/1), J. Becker (1), C. Rotter (8/5), K. Nastou (2), A. Schmitz (6), L. Gutacker, S. Berker, E. Weber, T. Nguyen

Spielfilm: 0:4, 3:5, 4:8, 7:9, 8:12, 9:14, 10:15 // 11:16, 12:19, 16:19, 17:22, 19:22, 20:25, 22:25, 22:27, 24:29

Zeitstrafen: TV Flieden: 3 – HSG Dietzenbach: 2

7-Meter: TV Flieden: 2/2 – HSG Dietzenbach: 9/6

Schiedsrichter: T. Schadeberg (Bruchköbel)

17.03.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – HSG Dreieich 32:23 (16:13)

Categories: Saison 2017/2018
Kommentare deaktiviert für 17.03.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – HSG Dreieich 32:23 (16:13)

Deutlicher Sieg nach hartem Kampf/ K. Nastou mit super Leistung ein ausschlaggebender Faktor

Zum 19. Spieltag der Damen-Bezirksoberliga hatte die HSG Dietzenbach die benachbarte HSG Dreieich zum Derby zu Gast. Als Aufsteiger spielen diese eine solide Saison und sind immer für eine Überraschung gut. Die Hausherrinnen waren also gewarnt und wollten das Spiel besonders in der Abwehr für sich entscheiden.

Die Partie begann nicht wie gewünscht für die Damen aus Dietzenbach. Zwar stand die Abwehr wie besprochen gut, aber im Umschaltspiel nach vorne, wie auch im stationären Angriff, schlichen sich viele unnötige Fehler ein. Dadurch ermöglichte die HSGD den Gästen aus Dreieich einige einfache Tore durch Tempogegenstöße. Folgerichtig gingen die Gäste mit 3:5 in Führung. Die Gastgeber besannen sich dann wieder auf ihre Stärken, reduzierte die Fehlerquote und drehten das Spiel mit einem 6:1-Lauf zum zwischenzeitlichen 9:6. Völlig unbeeindruckt egalisierten die dreieicher Damen diese Führung postwendend und glichen beim 10:10 in der 19. Minute wieder aus. Die Schlussphase der ersten Hälfte gehörte dann wieder dem Team aus Dietzenbach, die sich mit einem 5:0-Lauf die bis dato höchste Führung erspielten (15:10). Die Gäste aus Dreieich konnten dann noch etwas verkürzen und so verabschiedeten sich die beiden Teams beim Spielstand von 16:13 in die Kabinen.

Mit dem Ziel den Aufschwung der letzten Minuten aus Halbzeit eins mitzunehmen und die Führung weiter auszubauen, kamen die Hausherrinnen aus der Kabine. Doch es kam völlig anders. Wie schon in der ersten Hälfte fand die HSG aus Dietzenbach nicht in ihr Spiel. Dabei war die Abwehr nicht aggressiv genug und im Angriff unterliefen zu viele Fehler. Dementsprechend konnten die Gäste beim 18:18 zunächst ausgleichen und im weiteren Verlauf beim 19:21 in der 43. Minute sogar eine zwei-Tore-Führung erspielen. Doch wer dachte, dass sich das Team aus Dietzenbach dadurch aus der Ruhe bringen lassen würde, der irrte. Nun wieder den Ball besser laufen lassend und den direkteren Weg Richtung Tor suchend, konnten einige Zeitstrafen gezogen sowie einfache Tore erzielt werden. Die Überzahlsituation im Angriff clever nutzend, steigerte sich dadurch auch die Abwehr und ließ nur noch 2 weitere Treffer zu. Angeführt von einer sehr treffsicheren K. Nastou gleichen die Dietzenbacherinnen zunächst aus (21:21 und 22:22) und sicherten sich dann mit einem 10:1-Lauf in den letzten 10 Minuten einen am Ende deutlichen sowie verdienten 32:23 Heimsieg.

“Wir sind heute gegen wirklich gute Dreieicherinnen jeweils zu Beginn der beiden Hälften nicht so gut ins Spiel gekommen, da müssen wir analysieren woran das lag. Trotzdem muss ich meinem Team für die zweite Halbzeit einen großen Respekt aussprechen. In einer wirklich kritischen Phase, mit zwei Toren hinten liegend, sind wir ruhig geblieben und haben auf unsere Stärken vertraut. Das ist nicht selbstverständlich und freut mich besonders.” So Trainer Wurm nach dem Spiel.

Es spielten: M. Held, A. Käss, D. Brunner (2), J. Becker, L. Gutacker (2), N. Seitel (5), L. Spinola (4), C. Ritter (9/4), N. Lang (1), K. Nastou (8), A. Schmitz (1), V. Knab, T. Nguyen, T. Lindner

Spielfilm: 1:0, 3:3, 3:5, 5:5, 8:6, 10:7, 10:10, 15:10, 16:13 / 18:14, 18:18, 19:21, 21:21, 22:22, 25:22, 28:22, 32:23

Zeitstrafen:  HSGD 0 – Dreieich 7

7-Meter: HSGD 6/4 – Dreieich 2/2

Schiedsrichter: T. Pötzsch (Seligenstadt)

03.03.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – SU Mühlheim 30:23 (15:12)

Categories: Saison 2017/2018
Kommentare deaktiviert für 03.03.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – SU Mühlheim 30:23 (15:12)

Arbeitssieg gegen gute Gäste aus Mühlheim // N. Lang bei Comeback gleich mit wichtigen Treffern

Nach einem spielfreien Wochenende gastierte am vergangenen Samstag die Sportunion aus Mühlheim in der dietzenbacher Philipp-Fenn-Halle. Nach einer durchwachsenen Trainingswoche musste die HSG gleich auf eine Vielzahl von Spielerinnen verzichten. Besonders S. Zellner wird dabei der Mannschaft länger nicht zur Verfügung stehen, da sie sich im Training das Handgelenk gebrochen hat. Nochmals gute Besserung auf diesem Weg. Umso erfreulicher, dass Kapitänin N. Lang ihr Comeback nach überstandenem Armbruch feierte.

Die Partie begann auf Seiten der HSG nicht wie gewünscht. Viele Fehlwürfe, technische Fehler und Unkonzentriertheiten im Angriff prägten zu Beginn das Spiel der HSG-Damen, weshalb die Gäste aus Mühlheim folgerichtig 2:4 in Führung gehen konnten. Hierbei lief der Ball nicht gut durch die Angriffsreihe der Wurm/Baum-Schützlinge und der letzte Zug in Richtung Tor fehlte noch. Mit fortschreitender Zeit kämpft sich das Team der HSG jedoch immer besser in die Partie und konnte über die Spielstände 4:4 und 5:5 beim 6:5 erstmals in Führung gehen (14. Minute). Auch wenn sich die Hausherrinnen noch immer etwas schwerer taten, gelang es nun besser Torchancen zu kreieren und die Führung über 8:6, 10:7 und 12:9 weiter auszubauen. Kurz vor der Pause kamen die Gäste nochmal etwas heran und so wechselten die Teams bei einem Spielstand von 15:12 die Seiten.    

Die zweite Halbzeit der Partie begann sehr ausgeglichen und so konnten die HSG-Damen ihre Führung von 4-5 Toren behaupten, allerdings auch nicht weiter ausbauen (18:13, 19:15, 23:18). Entsprechend blieben die Gäste aus Mühlheim immer in Schlagdistanz und konnten durch einen 1:4-Lauf knapp 10 Minuten vor Abpfiff gar auf 2-Tore verkürzen (24:22). Die Ruhe bewahrend und vor allem mit einer besseren sowie engagierteren Abwehrarbeit konterten die Damen der HSG ihrerseits mit einem 6:1-Lauf zum am Ende verdienten 30:23 Heimsieg.

„Wir haben in der ersten hälfte ungewöhnlich viele Fehler gemacht und sind nicht gut in die Partie gekommen. Hier waren wir auch in der Abwehr nicht aggressiv genug, obwohl wir wussten was uns erwartet. Dann haben wir uns aber wirklich gut in die Partie gekämpft und das Ruder im Kollektiv herumgerissen. Es war heute sicherlich nicht unser stärkstes Spiel, deshalb bin ich sehr froh, dass wir gewonnen haben.” freut sich Trainer Julian Wurm nach der Partie.

Es spielten: M. Held, D. Schohl, A. Käss; C. Rotter (6/1), A. Schmitz (5), N. Lang (4), N. Seitel (6), L. Spinola (5), S. Berker (2), D. Brunner, J. Becker (1), K. Nastou (1), T. Nguyen, L. Gutacker 

Spielfilm: 0:1, 2:4, 5:5, 6:6, 8:7, 10:7,13:9, 14:10, 15:11, 15:12 / 17:13, 19:14, 20:16, 23:18, 24:22, 26:23, 30:23

Zeitstrafen:  HSGD 0 – SUM 3

7-Meter: HSGD 3/1 – SUM 2/2

Schiedsrichter: T. Schadeberg (Bruchköbel)

20.02.2018 Damen 1 > HSG Hanau – HSG Dietzenbach 20:24 (12:12)

Categories: Saison 2017/2018
Kommentare deaktiviert für 20.02.2018 Damen 1 > HSG Hanau – HSG Dietzenbach 20:24 (12:12)

Eroberung der Tabellenführung durch Sieg im Spitzenspiel / Abwehr als Schlüssel zum Erfolg 

Zum absoluten Spitzenspiel der Bezirksoberliga der Damen gastierte die HSG Dietzenbach am vergangenen Dienstag beim bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Hanau. Für die mit einem Punkt hinter der HSG Hanau platzierte HSG Dietzenbach war die Ausgangslage klar, es musste ein Sieg her, um weiter im Titelrennen bleiben zu können. Kein leichtes Unterfangen, waren die Gastgeber beinahe 3 Jahre ungeschlagen und souverän von der B- Klasse über die A-Klasse in die BOL gestürmt. Entsprechend hoch war die Nervosität auf Seiten der Dietzenbacherinnen.

Die Partie begann, wie zu erwarten war, sehr ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die HSG Hanau. Diese fand zu Beginn, besonders über ihre rechte Angriffsseite, besser ins Spiel und konnte so eine zwei-Tore-Führung erspielen. Die HSG aus Dietzenbach blieb aber dran und konnte immer wieder auf ein Tor verkürzen. Ab der 20. Minute fanden die Gäste dann auch besser ins Spiel und konnten in einer kurzen Drangphase zunächst ausgleichen (8:8) und ihrerseits eine zwei-Tore-Führung erspielen (8:10 und 9:11). Aber auch die HSG Hanau lies sich nicht so leicht beeindrucken und egalisierte die Führung beim 11:11 wieder. Folgerichtig gingen die beiden Mannschaften bei einem Spielstand von 12:12 in die Kabinen.

Durch kleinere Optimierungen, besonders in der Abwehr, wollte das Team aus Dietzenbach die nächsten 30 Minuten für sich entscheiden. Die zweite Hälfte der Partie begann wie die erste aufhörte, keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und es entwickelte sich ein Spiel auf Messers Schneide. Konnte eine Mannschaft vorlegen, gelang es der jeweils anderen postwendend auszugleichen. Bis zum 17:17 in der 50 Minute blieb das Spiel spannend sowie ausgeglichen. Erst dann gelang der HSG aus Dietzenbach die Vorentscheidung. In Überzahl erspielte sich das Team von Trainergespann Wurm/Baum durch einen 4:0-Lauf die 17:21 Führung in der 55 Minute. Mit dem absoluten Siegeswillen, dieses Spiel nicht mehr aus der Hand geben zu wollen, spielten sich die Gäste nun förmlich in einen Rausch und kämpften um jeden Ball sowie um jede Torchance. Folgerichtig konnte die Führung bis zum Ende verteidigt und die HSG Hanau besiegt werden. Als das sehr faire Spitzenspiel beim Spielstand von 20:24 für die HSG Dietzenbach abgepfiffen wurde, war die Freude über den Sieggrenzenlos.

Auch an dieser Stelle vielen Dank an die zahlreich mitgereisten HSG-Fans, die unser Team so unfassbar unterstützt und nach vorne getragen haben. Ihr habt dieses Spiel zu einem ganz besonderen gemacht.

„Ich weiß gar nicht was ich sagen soll, was für ein unglaubliches Spiel, mit so vielen Höhen und Tiefen. Zunächst möchte ich meinem Team ein ganz großes Lob aussprechen, wir haben unglaublich gekämpft und besonders die letzten 10 Minuten nochmal alles aus uns herausgeholt. Ich denke hier hat uns unsere gute Kondition geholfen nochmal einen Gang zuzulegen, auch wenn uns die Zeitstrafen auf Hanauer Seite dabei in die Karten gespielt haben. Nur 8 Gegentreffer in der zweiten Hälfte gegen einen so starken Angriff, wie Hanau ihn hat, zuzulassen ist bemerkenswert. Hier hat Melli heute in Verbindung mit der Abwehr einen super Job gemacht. Wir sind heute alle sehr glücklich über diesen Sieg.“ freut sich Trainer Julian Wurm nach der Partie.

Es spielten: M. Held, A. Käss, S. Zellner (4/2), J. Becker (2), C. Rotter (8/3), L. Spinola (7), K. Nastou (1), A. Schmitz (1), L. Gutacker, V. Knab (1), D. Brunner, T. Hedrich, N. Lang, T. Nguyen

Spielfilm: 1:2, 4:2, 6:4, 8:6, 8:8, 8:10, 10:11, 12:11, 12:12 // 13:13, 15:15, 16:16, 17:17, 17:21, 18:22, 20:23, 20:24

Zeitstrafen: HSG Hanau: 5 – HSG Dietzenbach: 2

7-Meter: HSG Hanau: 5/4 – HSG Dietzenbach: 6/5

Schiedsrichter: Thomas, Wolf (Bürgel)

18.02.2018 Damen 1 > HSG Obertshausen/Heusenstamm – HSG Dietzenbach 17:32 (5:15)

Categories: Saison 2017/2018
Kommentare deaktiviert für 18.02.2018 Damen 1 > HSG Obertshausen/Heusenstamm – HSG Dietzenbach 17:32 (5:15)

Souveräner Start-Ziel-Sieg unserer Damen // Mit geschlossener Teamleistung zu den nächsten zwei Punkten

Die Damen der HSG Dietzenbach reisten am vergangenen Sonntag zum Derby nach Obertshausen. Auch wenn die Favoritenrolle aufgrund der Tabellensituation klar auf Seiten der Dietzenbacherinnen lag, wollte das Team von Trainergespann Wurm/Baum die Gastgeberinnen nicht unterschätzen und von Beginn an konzentriert aufspielen. Dies sollte der Mannschaft aus Dietzenbach auch gelingen.

Entsprechend gut startete die Partie für die Gäste aus Dietzenbach. Auch wenn die Gastgeberinnen aus Obertshausen das Spiel bis zum 2:2 ausgeglichen gestalten konnten, fand die HSG aus Dietzenbach immer besser ins Spiel und konnte schnell bis auf 12:2 in der 19 Minute davonziehen. Besonderen Anteil hatte daran D. Schohl im Tor der Dietzenbacherinnen, die in dieser Phase vier 7m und einen Tempogegenstoß parieren konnte. Insgesamt gesehen agierte die Abwehr in der ersten Hälfte sehr konzentriert und ließ nur 5 Gegentreffer zu. Im Angriff lief der Ball über weite Phasen gut durch die Reihen der HSGD und so konnten immer wieder gute Chancen erspielt werden. Beim Spielstand von 5:15 wechselten die beiden Mannschaften die Seiten.

In der zweiten Hälfte der Partie spielten die Gäste aus Dietzenbach das Spiel souverän weiter. Bis zum Spielstand von 22:12 blieb das Spiel zwar ausgeglichen, doch dann konnte das Team aus Dietzenbach, um eine stark aufspielenden V. Knab, das Ergebnis noch weiter hochschrauben. Bei einem Spielstand von 17:32 endete das Spiel in der Höhe verdient für die HSG Dietzenbach.

„Das Spiel ist im Großen und Ganzen so gelaufen wie wir uns das gewünscht haben. Dabei wollten wir schnell davonziehen und Heusenstamm gar nicht erst das Gefühl geben, dass für sie heute was gehen könnte. Im Hinblick auf unsere nächste Aufgabe am Dienstag haben wir dann 1-2 Gänge heruntergeschaltet, das hat man schon gemerkt, dennoch hat das mein Team dann sehr sehr gut zu Ende gespielt und verdient gewonnen.“ Resümiert Trainer Julian Wurm das Spiel.        

 

Es spielten: D. Schohl, A. Käss; V. Knab (9), C. Rotter (4), T. Hedrich (3), A. Schmitz, S. Zellner (7/4), L. Spinola, T. Nguyen, J. Becker, K. Nastou (4), D. Brunner (2), L. Gutacker (3), T. Lindner

Spielfilm: 2:2, 2:7, 2:12, 3:14, 4:15, 5:15 / 7:17, 9:20, 11:21, 13:27,14:29, 15:31, 17:32

Zeitstrafen: Obertshausen 5 – HSGD 2

7-Meter: Obertshausen 11/4 – HSGD 6/4

Schiedsrichter:  Norbert Welsch (Hanau)