Spielberichte der Saison 2018/2019

13.10.2018 Damen 1 > TGB Darmstadt – HSG Dietzenbach 34:22 (17:9)

Categories: Saison 2018/2019
Kommentare deaktiviert für 13.10.2018 Damen 1 > TGB Darmstadt – HSG Dietzenbach 34:22 (17:9)

TGB zerlegt Dietzenbacher Damen/ Erste Niederlage nach gut einem Jahr 

Nach zweiwöchiger Pause reisten die Damen der HSG Dietzenbach zum Mitaufsteiger aus Darmstadt. Die Gastgeberinnen sind mit 0 Minuspunkten aufgestiegen und haben saisonübergreifend ähnlich wie die HSG eine lange Siegesserie aufzuweisen. Es sei vorab gesagt, dass leider die Serie unser HSG-Mädsche reisen sollte.

Aber von Beginn an. Die Partie startete sehr zerfahren und so hatten beide Teams etwas Probleme ihren Rhythmus zu finden. Den Gastgeberinnen aus Darmstadt ist es dann schneller und besser gelungen ins Spiel zu finden, sodass sie sich über die Spielstände 3:1 und 9:4 schnell eine komfortable Führung erspielen konnten. Die HSG zeigte zu diesem Zeitpunkt eine desolate Leistung und konnte Nichts von dem abrufen, was sie in den ersten beiden Spielen so stark gemacht hat. Keine Leidenschaft und Aggressivität in der Abwehr sowie zahlreiche technische Fehler, Ideenlosigkeit und Fehlwürfe im Angriff prägten das Spiel der HSG. Es klappte einfach Nichts bei unseren HSG-Mädsche und so führte Aktion für Aktion zu unzählbaren Ballverlusten. Dies nahm die TGB dankend an und baute ihre Führung sukzessive zum Halbzeitstand von 17:9 aus.

Eine katastrophale erste Halbzeit lag hinter unserem Team. Entsprechend appellierte Trainer J. Wurm an den Kampfgeist seines Teams und setzte auf eine neue taktische Ausrichtung. Dies sollte zu Beginn der zweiten Hälfte auch aufgehen und so kämpften sich die Gäste aus Dietzenbach bis zur 39. Minuten bis auf 20:16 heran. Alle Beteiligten glaubten daran das Spiel noch drehen zu können und ein besseres Gesicht als in Hälfte eins zu zeigen. Doch leider hielt dieses Aufbäumen nicht lange an, wieder waren es hauptsächlich eigene Fehler im Abschluss, welche die TGB optimal ausnutzte und ihre Führung wieder ausbaute. So gelang es den Gastgeberinnen binnen 10 Minuten den Spielstand von 21:17 auf 28:18 in der 50. Minute zu stellen und die HSG zu “brechen”. Bei den Gästen lief weiter Nichts zusammen und so musste sich das Team aus Dietzenbach am Ende verdientermaßen 34:22 geschlagen geben.

“Mir fehlen die Worte. Wir haben heute zu keinem Zeitpunkt im Spiel gezeigt, dass wir hier wirklich gewinnen wollen. Besonders unsere harmlose Abwehr sowie die 36 Ballverluste sind ein Indikator dafür. Wir müssen dieses Spiel jetzt analysieren und schnellstmöglich abhaken, damit wir nächste Woche wieder ein anderes Gesicht zeigen” so ein sichtlich enttäuschter Trainer J. Wurm.

Es spielten: M. Held, A. Käss; V. Knab (2), C. Rotter, N. Seitel (1), A. Schmitz, L. Spinola (7/3), S. Zellner (1), T. Lindner (1), L. Gutacker (1), L. Noll (2), I. Rotter (6), D. Brunner (1), T. Hedrich (nE), K. Nastou (nE)

Spielfilm: 3:1, 5:2, 9:5, 12:6, 15:9, 17:9 // 19:12, 20:16, 23:17, 28:18, 30:20, 34:22

Zeitstrafen: TGB 3 / HSG 4

7-Meter: TGB 5/2 – HSG 9/4

Schiedsrichter: Kaczmarek/Kretschmann

22.09.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TuSpo Obernburg 24:23 (15:10)

Categories: Saison 2018/2019
Kommentare deaktiviert für 22.09.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TuSpo Obernburg 24:23 (15:10)

Knapper Sieg im ersten Heimspiel / Bestmöglicher Saisonstart geglückt

Im ersten Heimspiel der neuen Saison empfingen die Damen der HSG Dietzenbach die TuSpo aus Obernburg. Beide Teams hatten ihr Auftaktspiel in der Vorwoche gewonnen und dementsprechend ging es für beide Teams um den bestmöglichen Saisonstart. Den Gästen aus Obernburg gelang dabei ein echter Kantersieg und so waren die Hausherrinnen gewarnt und fokussiert.

Die Partie begann ähnlich wie in der Vorwoche sehr gut für die HSG aus Dietzenbach. Besonders die Abwehr präsentierte sich sehr präsent, stand enorm kompakt und ließ nur wenige Chancen zu. Entsprechend konnten die Gastgeberinnen über die Spielstände 4:2 und 8:4 eine 10:5 Führung in der 18. Minute erspielen. In dieser Phase der Partie hatte die HSG das Spiel vollends unter Kontrolle, lediglich die Obernburgerin N. Reichert bereitete dem Team noch das ein oder andere Problem und traf nach Belieben. Dennoch konnte die 5-Tore-Führung, aufgrund der wirklich guten Abwehrarbeit, bis zur Halbzeit gehalten werden und so ertönte beim Spielstand von 15:10 der Pausenpfiff. Lediglich die hohe Anzahl an technischen Fehlern verhinderte eine höhere Führung der Gastgeberinnen.

Mit dem Ziel an dieser Leistung weiter anzuknüpfen und die Gäste nicht mehr zurück ins Spiel kommen zu lassen, kam die HSG zurück aus der Kabine. Doch so gut die erste Halbzeit startete, desto schwach begann die zweite. Die Gäste aus Obernburg wirkten wie ausgewechselt, spielten eine sehr viel aggressivere Abwehr und stellten unsere HSG immer wieder vor neue Herausforderungen. Dies zeigte Wirkung, in nur 9 Minuten holten die Gäste mit einem 5:1 aus Sicht der TuSpo den Rückstand auf und stellten das Ergebnis auf 16:15 (39. Minute). Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich beide Teams Nichts schenkten und in dem das Momentum kurzzeitig auf Seiten der TuSpo war. Dieses nutzen die Gäste gekonnt aus und gingen in der 45. Minute sogar mit 17:18 in Führung. Doch wer dachte, das Team aus Dietzenbach sei geschlagen, der irrte sich. Unterstützt durch die Paraden von M. Held ging ein Ruck durch die gesamte Mannschaft und so konterten die HSG-Mädels angeführt von ihren beiden Neuzugängen L. Noll und I. Rotter mit einem 5:1-Lauf zum zwischenzeitlichen 22:19 in der 55. Minute. Besonders S. Zellner zeigte in dieser Phase wieder ihre Kaltschnäuzigkeit vom 7m-Strich und verwandelte all ihre Würfe in wirklich spielentscheidenden Momenten. Doch auch die Gäste aus Oberburg gaben sich noch nicht geschlagen und nutzten eine Zeitstrafe gegen die HSG eiskalt aus. Mit zwei schnellen Toren verkürzten sie auf 22:21 in der 57. Minute. In einem nervenaufreibenden Finale erzielte L. Noll das 23:21, doch N. Reichert gelang im direkten Gegenzug wieder der Anschlusstreffer. In einem gut ausgespielten Angriff erzielte die sehr stark aufspielende D. Brunner dann 30 Sekunden vor Schluss den viel umjubelten und entscheidenden Treffer zum 24:22. Durch einen 7m nach abgelaufener Spielzeit konnte Obernburg nochmal verkürzen, was den 2. Saisonsieg der HSG jedoch nicht mehr verhindern konnte. So trennten sich die beiden Teams beim Spielstand von 24:23 und die HSG feiert den bestmöglichen Saisonstart.

„Die zweite Halbzeit ist nicht so gelaufen wie wir uns das vorgestellt haben, besonders der Start, den haben wir vollkommen verschlafen. Wobei es Obernburg dann auch viel besser gespielt hat als noch in der ersten Hälfte. Dennoch war es wieder eine unglaubliche Energieleistung meines Teams, mit viel Leidenschaft, Herz und Kampfgeist haben wir uns die zwei Punkte wirklich verdient. Ganz großes Lob an mein Team dafür.“ freut sich ein sichtlich erleichterter Julian Wurm nach dem Spiel.

Es spielten: M. Held, A. Käss, D. Brunner (5), V. Knab (1), C. Rotter (2), N. Seitel (2), A. Schmitz, L. Spinola (1), S. Zellner (4/4), T. Lindner, L. Gutacker, L. Noll (4), I. Rotter (5), T. Hedrich

Spielfilm: 2:1, 4:2, 8:4, 10:5, 12:7, 13:9, 15:10 / 16:13, 17:17, 17:18, 21:19, 22:21, 23:22, 24:22, 24:23

Zeitstrafen: HSG-D 3 – TuSpo 3

7-Meter: HSG 4/4 – TuSpo 6/5

Schiedsrichter: Diehl/Schulz

15.09.2018 Damen 1 > TSV Pfungstadt – HSG Dietzenbach 24:27 (12:13)

Categories: Saison 2018/2019
Kommentare deaktiviert für 15.09.2018 Damen 1 > TSV Pfungstadt – HSG Dietzenbach 24:27 (12:13)

Sieg beim Landesligadebüt / Laura Spinola führt ihr Team zu den ersten zwei Punkten

Die Damen der HSG Dietzenbach reisten am vergangenen Samstag für ihr erstes Saisonspiel in der Landesliga Süd zum TSV Pfungstadt. Die Gastgeber sicherten sich in der vergangenen Saison erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt und so war allen klar, dass es im Hinblick auf den diesjährigen Klassenerhalt um ganz wichtige Punkte ging.

Auch wenn die Nervosität, die das erste Spiel in einer neuen Liga mit sich bringt, deutlich zu spüren war, fanden die Gäste aus Dietzenbach besser in die Partie. Die gut strukturierte Abwehr stellte die Gastgeber aus Pfungstadt immer wieder vor Probleme, sodass den Hausherrinnen in den ersten 15 Minuten lediglich 4 Treffer gelangen. Dies nutzte die HSG aus und spielte eine erste Führung heraus (4:8). Viele technische Fehler beherrschten jedoch diese Phase des Spiels, weshalb eine höhere Führung sicherlich im Rahmen des Möglichen gewesen wäre. Die hohe Anzahl an unnötigen Ballverlusten war dann auch der Grund, wieso die Gastgeber aus Pfungstadt im weiteren Spielverlauf besser ins Spiel fanden und die Führung der HSG beim Spielstand von 10:10 erstmals egalisierte. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und nur die Glanzparade von A. Käss, die einen Tempogegenstoß 2 Sekunden vor dem Pausenpfiff parierte, sicherte der HSG die 12:13 Pausenführung.

Mit dem Ziel wieder an die Anfangsphase der Partie anzuknüpfen, kam die HSG aus der Kabine. Leider erwischte die HSG diesmal den etwas schlechteren Start und der TSV konnte bis zur 41. Minute über die Spielstände 14:13, 14:14 und 17:15 mit 18:16 in Führung gehen. Wer jedoch dachte, dass sich die HSG zu diesem Zeitpunkt geschlagen gibt, der irrte. Mit enormem Kampfgeist und Siegeswillen kämpfte sich das Team von Wurm/Baum zurück ins Spiel und leitete ihre stärkste Phase des Spiels ein. Zunächst egalisierten V. Knab sowie C. Rotter den Rückstand und stellten das Ergebnis auf 18:18. Nun entwickelte sich ein Krimi, in dem die Führung bis zum 22:22 in der 52. Minute immer wieder hin und her wechselte. In der entscheidenden Phase gelang es der HSG durch die Tore von den sehr gut aufspielenden L. Spinola und C. Rotter erstmals wieder einen zwei-Tore-Vorsprung herauszuspielen (22:24), doch Pfungstadt gelang immer wieder der direkte Anschlusstreffer. Als L. Noll zum 23:25 traf und Pfungstadt im direkten Gegenzug zum 24:25 Anschlusstreffer traf, waren noch 55 Sekunden zu spielen und die HSG war in Ballbesitz. Als das Zeitspiel drohte nahm die HSG ihr drittes Time-Out. Das Team von Wurm/Baum setzte das Durchgesprochene perfekt um und so war es L. Spinola, die mit einem überragenden Rückraumwurf zum vorentscheidenden 24:26 einnetzte. Der schnelle Wurfversuch von Pfungstadt im Anschluss verpuffte und so war es wieder L. Spinola die per 7m zum 24:27 für die HSG Dietzenbach den Schlusspunkt der Partie setzte. Als der Abpfiff ertönte war die Freude über die ersten zwei hart erkämpften Punkte riesengroß.

„Das erste Spiel ist immer etwas Besonderes, vor allem als Aufsteiger in einer neuen Liga, da zählt nur das positive Ergebnis. Es war ein unglaublich intensives Spiel, das wir mit einer super Teamleistung, unserem Kampfgeist und unbändigem Willen am Ende für uns entscheiden konnten. Besonderes Lob geht dabei an Caro und Laura, die in der Crunch-Time 9 von 10 Treffern erzielt und Verantwortung übernommen haben. Wir sind sehr glücklich, dass wir jetzt die ersten zwei Punkte auf dem Konto haben. “ resümiert Julian Wurm das Spiel.

Es spielten: M. Held, A. Käss; V. Knab (2), C. Rotter (8), N. Seitel (2), A. Schmitz, L. Spinola (8/1), S. Zellner (2/2), T. Lindner, L. Gutacker, L. Noll (2), I. Rotter (3), T. Hedrich

Spielfilm: 1:3, 4:5, 4:8, 7:10, 10:10, 11:12, 12:13 / 14:13, 18:16, 18:18, 19:20, 21:21, 22:24, 24:25, 24:27

Zeitstrafen: TSV 5 / HSG 1

7-Meter: TSV 2 – HSG 6/4

Schiedsrichter: Morweiser/Scheuer