Spielberichte der Saison 2018/2019

16.02.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TGB Darmstadt 24:35 (13:15)

Categories: Saison 2018/2019
Kommentare deaktiviert für 16.02.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TGB Darmstadt 24:35 (13:15)

Zweite Niederlage in Folge // HSG verliert in zweiter Hälfte Faden und Spiel

Am vergangenen Samstag empfingen die Damen der HSG Dietzenbach den Tabellendritten aus Darmstadt zum Topspiel in der Landesliga Süd. Mit einem Sieg hätte das Team von Trainerduo Wurm/Baum den Anschluss zum Gegner und der Spitzengruppe der Liga wiederherstellen können. Nach der herben Niederlage im Hinspiel (22:34) wollte es die HSG diesmal in eigener Haller besser machen und den nächsten Sieg einfahren. Leider kam es ganz anders.

Der Beginn des Spieles war beinahe ein Spiegelbild aus dem Start des Hinspieles, die sonst so gut agierende Dietzenbacher Abwehr war viel zu passiv sowie wenig laufbereit. Der Angriff kam zwar zu guten Wurfchancen, doch scheiterte dann doch immer wieder. Folgerichtig führten die Gäste aus Darmstadt nach 8 Minuten 6:2 und nach 12 Minuten 8:4 und zwangen die HSG zu ihrem ersten Time-Out. Neu eingestellt fanden die HSG-Mädsche nun besser ins Spiel und erspielten mit einem 4:0-Lauf zum 8:9 in der 18. Minute den Anschluss. In dieser Phase konnte sich besonders M. Held auszeichnen, die zahlreiche Bälle stark parierte. Diesen Schwung mitnehmend gelang dann nicht nur der Ausgleich (11:11) sondern auch die Führung zum 12:11. Wieder begünstigt durch technische Fehler der Dietzenbacherinnen, konterten die Gäste jedoch umgehend und erspielten bis zur Pause eine 13:15 Führung.

Mit dem Ziel an der Leistung Mitte der ersten Hälfte anzuknüpfen, kam die HSG Dietzenbach zurück aus der Kabine, allerdings kam es ganz anders. Die Gäste aus Darmstadt veränderten ihre Abwehrformation und spielten diese nun wesentlich offensiver. Trotz zahlreicher Möglichkeiten eine solche Abwehr zu knacken, verfiel die HSG in zahlreiche eins-gegen-eins Aktionen, bewegte sich zu wenig bzw. gar nicht ohne Ball und produzierte Fehler über Fehler. Diese nahmen die Gäste dankend an und erhöhten ihre Führung mit einem Tempogegenstoß nach dem anderen. Entsprechend verloren die HSG Damen die ersten 10 Minuten nach Wiederanpfiff 3:9, sodass die Anzeigetafel den Spielstand von 16:24 anzeigte. Im weiteren Verlauf der Partie schaffte es die HSG nicht wieder zurück ins Spiel zu finden und verlor am Ende deutlich 24:35.

„Wir haben in der zweiten Hälfte komplett den Faden verloren und haben fast immer die falsche Entscheidung getroffen. Diese Fehler hat Darmstadt heute nicht gemacht und am Ende dann auch verdient gewonnen. Erschreckend ist auch, dass wir 12 Minuten in Überzahl gespielt haben und dies nicht gut nutzen konnten. Hier müssen wir ansetzen und unsere Fehler minimieren, damit wir schnell wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.“ So Trainer Wurm nach der Partie.

Es spielten: M. Held, A. Käss, D. Brunner (1), V. Knab (5/1), C. Rotter (4/2), N. Seitel (3), A. Schmitz (1), S. Zellner (3/2), T. Lindner, L. Gutacker, L. Noll (3), T. Hedrich (3), K. Nastou (1), K. Noll

Spielfilm: 1:4, 4:6, 5:9, 8:9, 9:11, 11:11, 12:13, 13:15 // 14:18, 15:23, 18:25, 20:30, 22:33, 24:35

Zeitstrafen: HSG 2 – TGB 6

7-Meter:  HSG 9/5 – TGB 3/3

Schiedsrichter: Diehl/Schulz

09.02.2019 Damen 1 > TuSpo Obernburg – HSG Dietzenbach 35:34 (16:15)

Categories: Saison 2018/2019
Kommentare deaktiviert für 09.02.2019 Damen 1 > TuSpo Obernburg – HSG Dietzenbach 35:34 (16:15)

HSG Damen schlagen sich selbst / ohne Abwehr zur 3. Saisonniederlage

Am vergangenen Samstag reisten die Damen der HSG Dietzenbach zur TuSpo nach Obernburg. Das Hinspiel konnte die HSG am Ende mit einem Tor knapp für sich entscheiden und so konnte auch in diesem Spiel wieder von einer engen Partie ausgegangen werden. Genauso sollte es auch kommen.

Der Beginn verlief nicht optimal für die Gäste aus Dietzenbach, viele technische Fehler im Angriff und besonders die Passivität in der Abwehr ermöglichten der TuSpo eine 7:4 Führung in der 12. Minute zu erspielen. Die HSG nahm diese Herausforderung jedoch gut an und kämpfte sich in die Partie. So konnte der Rückstand minimiert und eine höhere Führung der Gastgeber verhindert werden. Über die Spielstände 9:9 und 13:12 entwickelte sich nun das erwartete Spiel auf Augenhöhe, indem die Obernburgerinnen immer wieder vorlegten und die Dietzenbacherinnen nachzogen. Folgerichtig ertönte beim Stand von 16:15 für Obernburg der Halbzeitpfiff.

Mit 16 Gegentreffern in der ersten Hälfte konnte die HSG nicht zufrieden sein und sah hier das größte Verbesserungspotential. Zudem forderte das Trainerteam Wurm/Baum im Angriff weiter mehr Tiefe und Zug in Richtung Tor.

Doch zunächst startet die zweite Hälfte wie die erste endete. Die TuSpo zog auf zwei Tore davon ehe die HSG postwendend verkürzte oder beim 20:20 (39. Min.) und 23:23 (43. Min.) auch mal ausglich. Nun drehte sich das Spiel zugunsten der Gäste und die HSG-Mädsche konnten angeführt von einer bärenstarken S. Zellner erstmals in Führung gehen. Bis zum 27:27 in der 50. Minute legte nun die HSG vor, ehe Obernburg wieder ausglich. Erst dann gelang den Gästen zum ersten Mal eine zwei Tore Führung (27:29). Doch irgendwie sollte es einfach nicht sein, in Ballbesitz mit der Chance die Führung zu erhöhen unterlief der HSG wieder ein vermeidbarer Fehler, wodurch die Gastgeber den Anschluss wiederherstellen konnten. Bis zum 32:32 legten die Dietzenbacherinnen nun immer wieder vor und mussten den Ausgleich immer wieder hinnehmen. Die Schlussphase hatte es dann nochmal in sich, beim Stand von 33:32 für Obernburg erhielt die TuSpo eine Zeitstrafe. L. Noll nutzte dies und glich zum 33:33 aus, doch leider konnte die HSG keinen weiteren Profit aus dieser Überzahlsituation schlagen. Mit zwei Unterzahltoren zum 35:33 in der 59. Minute entschied die TuSpo das Spiel für sich, in welchem S. Zellner noch per 7m zum 35:34 Endstand verkürzen konnte.

“Ja wir ärgern uns sehr über diese Niederlage, es war nicht unser bestes Spiel, aber wenn wir bei der zwei-Tore-Führung und in Überzahl hinten raus etwas cleverer agieren, nehmen wir die Punkte mit. Da lernen wir als Aufsteiger draus und nehmen vieles für den Rest der Saison mit. Glückwunsch nach Obernburg, die hier mit ihren Fans einfach cooler waren als wir.” so Trainer Wurm nach der Partie.

Es spielten: M. Held, A. Alfs, D. Brunner (2), V. Knab, C. Rotter (5/1), N. Seitel (1), A. Schmitz (2), S. Zellner (15/8), T. Lindner, L. Gutacker (1), L. Noll (6), T. Hedrich, K. Nastou (2), K. Noll

Spielfilm: 1:2, 3:3, 6:4, 7:6, 9:8, 11:9, 12:10, 13:12, 14:13, 15:14, 16:15 / 17:16, 19:17, 20:19, 22:21, 23:24, 25:26, 27:29, 29:30, 30:31, 32:32, 34:33, 35:33, 35:34

Zeitstrafen: TuSpo 3 – HSG 5

7-Meter:  TuSpo 6/6 – HSG 9/9

Schiedsrichter: Jung/Keller

02.02.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TSV Pfungstadt 23:18 (16:11)

Categories: Saison 2018/2019
Kommentare deaktiviert für 02.02.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TSV Pfungstadt 23:18 (16:11)

Hart erkämpfter Heimsieg im ersten Rückrundenspiel / Abwehr um A. Schmitz überragt

Zum Auftakt der Rückrunde empfingen die Damen der HSG Dietzenbach am vergangenen Samstag den TSV Pfungstadt. Das Hinspiel konnten die Dietzenbacherinnen in ihrem ersten Landesligaspiel knapp für sich entscheiden und wollten diesen Erfolg nun in heimischer Halle bestätigen. Dabei mussten die HSG Mädsche weiter auf L. Spinola, I. Rotter und auch V. Knab verzichten.

Die Partie startete gut für die Hausherrinnen aus Dietzenbach. Die Abwehr um A. Schmitz, mit einer sehr gut aufgelegten M. Held dahinter im Tor, war von der ersten Sekunde an sehr gut im Spiel und ermöglichte es der HSG direkt eine Führung zu erspielen. Über die Spielstände 2:1, 5:3 und 7:4 wuchs diese bis Mitte der Halbzeit auf 9:5 an. Allerdings konnte diese Führung vorerst nicht gehalten bzw. ausgebaut werden. Leichte Fehler im Angriff ermöglichten den Gästen drei Tempogegenstöße in Folge, die zum 9:8 Zwischenstand führten. Doch die Antwort der Dietzenbacherinnen, in einer nun immer hitziger werdenden Partie, ließ nicht lange auf sich warten und so konterten die Gastgeberinnen mit der stärksten Phase der Partie. Angeführt von einer gut aufgelegten S. Zellner gelang der HSG entsprechend ein 7:3-Lauf zur 16:11 Halbzeitführung.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein komplett anderes Spiel. Die Gäste agierten nun in einer etwas veränderten Abwehrformation und stellten die HSG vor eine neue Herausforderung. Zwar konnten die Dietzenbacherinnen immer wieder gute Chancen erspielen, doch den Ball nicht im Tor versenken. Allerdings war an diesem Tag auf die Abwehr zu 100% Verlass und so gelang es den Gästen aus Pfungstadt nicht, diese kurze Torflaute zu nutzen. So fielen bis zur 50. Minute lediglich vier Tore auf beiden Seiten zum zwischenzeitlichen 20:15. Aus der weiterhin sehr gut stehenden Abwehr, die die gefährlichen Kreisanspiele immer wieder unterband, konnte die 5-Tore-Führung bis zum Ende der Partie buchstäblich verteidigt werden. In einer hart umkämpften Partie stand am Ende ein verdienter, ungefährdeter und viel umjubelter 23:18 Sieg für die HSG Dietzenbach zu Buche.

“Ja, in der zweiten Hälfte müssen wir unsere Chancen besser nutzen, da konnten wir uns heute wirklich auf unsere Abwehr verlassen. Besonders Anna hat da heute einen sehr guten Job gemacht. Unser Team hat die Vorgaben hier unglaublich gut umgesetzt und sehr konzentriert verteidigt. Zudem haben wir in dieser körperlich anspruchsvollen Partie wieder eine super Teamleistung abgerufen und in unseren Augen auch verdient gewonnen. ” freuen sich die Trainer Wurm/Baum.

Es spielten: M. Held, A. Käss; V. Knab, C. Rotter (3), N. Seitel (3), A. Schmitz, S. Zellner (7/2), T. Lindner, L. Gutacker, L. Noll (5), D. Brunner, K. Nastou (3), T. Hedrich, K. Noll (2)   

Spielfilm: 2:1, 4:2, 7:4, 9:5, 11:9, 14:11, 16:11 / 16:12, 18:13, 20:14, 21:17, 23:18

Zeitstrafen: HSGD 0 / TSV 4

7-Meter: HSGD 6/2 – TSV 4/3 

Schiedsrichter: C. Spors

Bilder: 1. Damen – TSV Pfungstadt

27.01.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TV Glattbach 31:23 (17:12)

Categories: Saison 2018/2019
Kommentare deaktiviert für 27.01.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TV Glattbach 31:23 (17:12)

Jahresauftakt geglückt / Super Teamleistung sichert nächsten Heimsieg

Zum Auftakt des Kalenderjahres 2019 empfingen die Damen der HSG Dietzenbach den TV Glattbach in der heimischen Philipp-Fenn-Halle. Nach sehr langer Winterpause und dem Ausfall von L. Spinola sowie I. Rotter, war die Anspannung auf Seiten der HSG spürbar aber nicht nervös.

Die Partie startet gut für die HSG Mädsche aus Dietzenbach. Wie besprochen agierte das Team um A. Schmitz aus einer guten Abwehr heraus und konnte über die Spielstände 3:1, 5:2 und 8:4 direkt eine Führung erspielen. Dabei ließ sich die HSG auch nicht durch die frühe Verletzung von V. Knab aus dem Konzept bringen und spielte angeführt von N. Seitel konzentriert weiter. So wuchs die Führung beständig bis auf 14:8 an. Das Spiel war jedoch noch lange nicht vorbei, so ermöglichten leichte Fehler und Unkonzentriertheiten vor der Halbzeit den Gästen aus Glattbach wieder etwas heranzukommen und zum Zwischenzeitlichen 15:12 zu verkürzen. Die HSG blieb jedoch fokussiert, nutzte die verbleibende Zeit clever und konterte dies mit zwei weiteren Toren zur 17:12 Halbzeitführung.

Mit dem Ziel den Vorsprung weiter aufzubauen und nicht nachzulassen kam die HSG wieder aus der Kabine. Dies sollte auch gelingen. Weiter gut verteidigend gelang der HSG drei Treffer in Folge, die weiter Sicherheit brachten (20:12). Ihrem Konzept treu bleibend und auch dank einer sehr gut aufgelegten M. Held im Tor konnte die Führung über die Spielstände 23:15 und 26:16 sukzessive ausgebaut werden und betrug zwischenzeitlich 11 Tore (28:17, 29:18 und 31:20). Das Tempo zum Ende hin sichtlich herausnehmend konnten die Gäste zwar noch etwas verkürzen, den Sieg der HSG Mädsche jedoch nicht mehr verhindern. So stand am Ende der Partie eine verdienter und umjubelter 31:23 Sieg für die HSG auf der Anzeigetafel.

“Mein Team hat heute unglaublich diszipliniert gespielt und hat die vielen Ausfälle vor allem durch eine wahnsinnige Teamleistung super kompensiert. Hier müssen wir weiter anknüpfen. Wir haben das Spiel von Beginn an dominiert und sind sehr stolz auf diese Leistung gegen unseren Mitaufsteiger” freut sich Trainer Wurm

Es spielten: M. Held, A. Käss; V. Knab (1), C. Rotter(4/2), N. Seitel (7), A. Schmitz (1), S. Zellner (3), T. Lindner (1), L. Gutacker (1), L. Noll (4), D. Brunner(5), K. Nastou (4), T. Hedrich, K. Noll   

Spielfilm: 3:1, 6:4, 9:6, 13:7, 15:9, 15:12, 17:12 // 20:12, 23: 14, 27:16, 19:18, 30:20, 31:23

Zeitstrafen: HSGD 0 / TVG 4

7-Meter: HSGD 3/2 – TVG 2/2 

Schiedsrichter: S. Ludwig

08.12.2018 Damen 1 > TV Kirchzell – HSG Dietzenbach 27:22 (14:13)

Categories: Saison 2018/2019
Kommentare deaktiviert für 08.12.2018 Damen 1 > TV Kirchzell – HSG Dietzenbach 27:22 (14:13)

HSG Damen unterliegen Tabellenführer / großer Kampf bleibt unbelohnt

Zum letzten Spiel in diesem Kalenderjahr reisten die Damen der HSG Dietzenbach zum bis dato noch ungeschlagenen TV aus Kirchzell. Ein Topspiel im Dezember, welches sich der Landesliganeuling aus Dietzenbach in den letzten Wochen hart erarbeitet hat. Entsprechend wollte sich die HSG auch in diesem Spiel teuer verkaufen und dem Favoriten aus Kirchzell so lange wie möglich ärgern.

Die Partie startete allerdings alles andere als gut für die Dietzenbacherinnen. Die HSG fand gar nicht in ihr Spiel, ließ neben der nötigen Abwehrarbeit auch im Angriff den Druck in die Tiefe vermissen und machte zu viele technische Fehler. Die Gastgeberinnen aus Kirchzell ließen sich natürlich nicht zweimal bitten und nutzen diese Unsicherheiten aus. Folgerichtig stand es nach 10 Minuten bereits 8:3 für Kirchzell und die HSG war gezwungen ihre erste Auszeit zu nehmen. Auch wenn der TVK nochmal auf 9:3 erhöhen konnte, starteten die Dietzenbacher Damen eine beeindruckende Aufholjagd und kämpften sich zurück ins Spiel. Angeführt von Kapitänin C. Rotter holte die HSG Tor für Tor auf und glich beim 11:11 in der 25. Minuten erstmals wieder aus und konnte sogar 11:12 in Führung gehen. Nun war es ein Spiel auf Augenhöhe und der Halbzeitpfiff kam mehr als ungelegen für die HSG, hatte sich das Team gerade ins Spiel hineingekämpft. Beim Spielstand von 14:13 für den TVK wurden die Seiten entsprechend gewechselt.

Die zweite Halbzeit ist fast ein Spiegelbild der ersten. Trotz des Ziels genauso weiterzuspielen wie am Ende der ersten Halbzeit, verschlief die HSG auch den Start dieser Hälfte. Zu viele einfache Fehler im Spielaufbau und inkonsequentes Defensivverhalten verhalfen dem TVK wieder in den ersten 10 Minuten davonzuziehen (21:15). Die HSG gab sich allerdings nicht auf und kämpfte sich auch in dieser Halbzeit wieder heran. Beim 21:19 in der 44. Minuten hatte die HSG mehrmals die Chance den Anschluss zu erzielen, schaffte dies jedoch nicht. Folgerichtig nutzten die Gastgeberinnen ihre Möglichkeiten wieder etwas davon zu ziehen und das Spiel für sich zu entscheiden. Nach zwei Aufholjagden fehlte den HSG-Mädschen dann die Kraft sich nochmal entscheidend aufzubäumen und so gewann der TVK das sehr faire Topspiel am Ende auch verdient mit 27:22.

“Eins muss ich meinem Team heute lassen, wir haben gekämpft bis zum Umfallen und haben uns nie aufgegeben, darauf bin ich sehr stolz. Allerdings haben wir heute viel zu viele einfache Fehler gemacht, dann wird es sehr schwer bzw. unmöglich so ein Spiel zu gewinnen. Hier war Kirchzell heute einfach besser als wir. ” resümiert Trainer Wurm die Partie

Es spielten: M. Held, A. Käss; V. Knab (1), C. Rotter (6/2), N. Seitel (2), A. Schmitz (2), L. Spinola , S. Zellner (8/6), L. Gutacker, L. Noll (2), I. Rotter (1), D. Brunner, K. Nastou, K. Noll

Spielfilm: 3:1, 9:3, 10:7, 11:9, 11:12, 13:13, 14:13 //17:14, 21:15, 21:19, 24:20, 27:20, 27:22

Zeitstrafen: TVK 1 / HSG 1

7-Meter: TVK 6/6 – HSG 10/8

Schiedsrichter: Jung/Keller

Bilder: TV Kirchzell – 1. Damen

01.12.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – HSG Bachgau 30:27 (16:15)

Categories: Saison 2018/2019
Kommentare deaktiviert für 01.12.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – HSG Bachgau 30:27 (16:15)

HSG-Mädsche bleiben 2018 ungeschlagen in heimischer Halle / M. Held hält Sieg fest

Zum letzten Heimspiel im Kalenderjahr 2018 begrüßten die Damen der HSG Dietzenbach die HSG Bachgau in der heimischen Philipp-Fenn-Halle. Auch wenn die Gäste vor dieser Partie noch sieglos waren, wollten die Hausherrinnen die Bachgauerinnen nicht unterschätzen, waren die meisten Niederlagen doch sehr knapp.

Scheinbar spielte die aktuelle Tabellensituation unterbewusst dann doch eine Rolle und so verschliefen die Damen aus Dietzenbach den Beginn der Partie völlig. Die Gäste aus Bachgau führten entsprechend nach 5 Minuten 4:0 und zwangen die HSGD zu einer sehr frühen Auszeit. Besonders die Abwehr stand nicht wie erwünscht und lies die benötigte Aggressivität sowie Zweikampfstärke vermissen. Neu eingestellt starteten die HSG Damen nun eine Aufholjagd und holten Tor für Tor auf, sodass es in der 16. Spielminute erstmals wieder unentschieden stand (6:6). Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, indem sich keine der beiden Mannschaft absetzen konnte. Erzielte Dietzenbach mal den Führungstreffer, glich Bachgau umgehend aus und umgekehrt. Über die Spielstände 9:9 und 13:13 konnten die Dietzenbacherinnen letztendlich eine 16:15 Führung in die Kabine retten.

Auch die zweite Halbzeit der Begegnung begann sehr ausgeglichen, doch die Damen aus Dietzenbach waren nun wesentlich besser im Spiel. Direkt mit dem ersten Angriff in der zweiten Hälfte konnte die Führung gleich weiter ausgebaut werden und sollte auch nicht mehr hergegeben werden. Entsprechend zeigte die Anzeigetafel in der 42. Minute eine 20:17 Führung für die Dietzenbacherinnen. Doch die Gäste aus Bachgau gaben sich nicht auf und machten es der HSGD weiter schwer. Mit zwei schnellen Toren stellten sie den Anschluss wieder her und blieben weiter auf Schlagdistanz (20:19). Es folgte die spielentscheidende Phase der Partie, in der die Gastgeberinnen aus Dietzenbach nochmals zulegten und mit einem 7:1-Lauf die Vorentscheidung herbeiführten (27:20 in der 52. Minute). Im Angriff angeführt von K. Nastou, hatte besonders M. Held im Tor einen großen Anteil an der erspielten Führung, so konnte sie zahlreiche Würfe der Bachgauerinnen entschärfen. Mit der erspielten Führung im Rücken nahmen die HSG Damen das Tempo zum Ende etwas heraus und sicherten sich mit dem 30:27 Sieg die nächsten zwei Punkte. Mit diesem Erfolg bleibt das Team um Kapitänin C. Rotter in heimischer Halle im gesamten Kalenderjahr 2018 ungeschlagen. Besonderer Dank geht hier an die Trommler und alle Fans, die das Team immer tatkräftig unterstützen.

„Nach dem verschlafenen Start in die Partie haben wir die Kontrolle mehr und mehr übernommen und besonders in der zweiten Hälfte wieder zu unserem Spiel gefunden. Ganz großes Kompliment an das Team, das sich nach dem Rückstand in die Partie gekämpft hat und das Spiel derart gedreht hat.“ Freut sich Trainer Julian Wurm über die zwei wichtigen Punkte

Es spielten: M. Held, A. Käss; V. Knab, C. Rotter(1), N. Seitel (3), A. Schmitz (3), L. Spinola (5), S. Zellner (7/5), T. Lindner (1), L. Gutacker, L. Noll (3), I. Rotter (2), D. Brunner(2), K. Nastou (3)

Spielfilm: 0:4, 3:6, 6:6, 8:7, 9:9, 12:11, 15:15, 16:15 // 18:16, 20:17, 20:19, 23:19, 27:20, 29:23, 30:27

Zeitstrafen: HSGD 2 / HSGB 3

7-Meter: HSG 9/5 – HSGB 7/3

Schiedsrichter: Herdt/Herdt

Bilder: 1. Damen – HSG Bachgau

24.11.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TV Langenselbold 30:29 (20:13)

Categories: Saison 2018/2019
Kommentare deaktiviert für 24.11.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TV Langenselbold 30:29 (20:13)

Starke erste Hälfte sichert Sieg / V. Knab führt ihr Team dabei in wichtigen Momenten an

Zum absoluten Topspiel der Landesliga Süd begrüßten die Damen der HSG Dietzenbach am vergangenen Samstag den TV Langenselbold. Beide Teams trennte vor dieser Partie lediglich ein Punkt und der Ausgang sollte drüber entscheiden welche Mannschaft an der Spitzengruppe der Liga dranbleibt.

Die Partie startete, wie zu erwarten war, sehr ausgeglichen und beide Teams legten ohne größeres Abtasten direkt los. Entsprechend stand es nach fünf Minuten 3:3. Die Hausherrinnen aus Dietzenbach fanden dann jedoch immer besser ins Spiel und spielten eine der besten Halbzeiten in dieser Saison. Durch eine kompakte Abwehr, in Verbindung mit einer gut aufgelegten A. Käss im Tor und einer sehr geringen Fehlwurfquote in der Offensive, gelang es der HSG eine komfortable Führung zu erspielen. Nach den Spielständen 7:5 und 12:7 gelang den HSG-Mädsche ein weiterer 5:1-Lauf zum zwischenzeitlichen 17:8 in der 25. Minute. Die Führung pendelte sich dann bis zum Seitenwechsel bei 7-8 Toren ein und so ertönte nach einer bemerkenswerten Leistung der HSG beim Spielstand von 20:13 der Halbzeitpfiff.

Mit dem Bewusstsein, dass die Gäste aus Langenselbold in dieser Saison schon mehrere große Rückstände gedreht hatten, versuchte das Trainerduo Wurm/Baum ihrem Team klar zu machen, dass eine ähnlich gute Leistung erforderlich ist, um als Sieger von der Platte zu gehen. Doch es sollte anders kommen. Da die HSG nicht an der ersten Hälfte anknüpfen konnte und die Gäste sehr viel zielstrebiger agierten, konnte Langenselbold binnen drei Minuten den Spielstand auf 20:16 verkürzen. Angeführt von einer bärenstarken V. Knab gelang es der HSG wieder etwas davon zu ziehen und somit wieder mehr Ruhe in die Partie zu bekommen (22:16). Verglichen zur ersten Hälfte spielte die HSG jedoch nicht mehr so zielstrebig und druckvoll in Richtung Tor, weshalb die Fehlwurfquote anstieg und die Gäste dadurch auf Schlagdistanz bleiben konnten. Bis zur 51. Minute konnte die HSG eine 4-Tore Führung halten, ehe sie in Unterzahl drei Gegentreffer hinnehmen musste und der TVL so bis auf ein Tor herankam (28:27 in der 55. Minute). Die letzten fünf Minuten waren an Spannung nicht zu überbieten. Begünstigt durch eine Zeitstrafe gegen Langenselbold gelangen der HSG noch zwei sehr wichtige Treffer durch L. Spinola und S. Zellner zu den jeweiligen Spielständen 29:27 und 30:28. Auch wenn die Dietzenbacherinnen jeweils noch den Anschlusstreffer hinnehmen mussten, stand am Ende ein hart erkämpfter, unfassbar wichtiger und viel umjubelter 30:29 Sieg auf der Habenseite.

„Die erste Hälfte war heute überragend und sehr souverän von unserem Team, was dann in der zweiten Hälfte passiert ist, müssen wir genau analysieren, das sollte uns natürlich nicht passieren. Am Ende hat es aber mit der Leistung in Hälfte eins gereicht und wir sind sehr, sehr glücklich über die nächsten zwei Punkte gegen einen Top-Gegner. Ganz großes Kompliment an das Team, das derzeit Woche für Woche alles gibt, um unser Ziel zu erreichen.“ freut sich das Trainerteam Wurm/Baum.

Es spielten: M. Held, A. Käss; V. Knab (8), C. Rotter, N. Seitel (2), A. Schmitz, L. Spinola (8), S. Zellner (6/2), T. Lindner, L. Gutacker, I. Rotter (4/1), D. Brunner (1), K. Nastou (1)

Spielfilm: 2:1, 3:3, 7:4, 9:7, 12:7, 17:8, 19:11, 20:13 // 20:16, 22:16, 23:18, 25:20, 27:23, 28:24, 28:27, 30:29

Zeitstrafen: HSG 3 / TVL 6

7-Meter: HSG 6/3– TVL 7/5

Schiedsrichter: Hölzinger/Sachtleber

10.11.2018 Damen 1 > TuS Zwingenberg – HSG Dietzenbach 25:25 (13:14)

Categories: Saison 2018/2019
Kommentare deaktiviert für 10.11.2018 Damen 1 > TuS Zwingenberg – HSG Dietzenbach 25:25 (13:14)

Zu viele Fehlwürfe verhindern Sieg / Punkteteilung fühlt sich wie Niederlage an

Die Damen der HSG Dietzenbach gastierten am vergangenen Samstag bei der TuS Zwingenberg. Die Gastgeberinnen starteten bescheiden in die Saison, konnten jedoch mit zuletzt drei Siegen in Folge auf sich aufmerksam machen und zurück in die Erfolgsspur finden. Der Aufsteiger aus Dietzenbach wollte diese Serie stoppen und mit zwei weiteren Punkten aus der Ferne nach Hause kommen. Dafür trugen A. Alfs und K. Noll zum ersten Mal das Trikot der HSG-Mädsche, die für die verhinderten I. Rotter sowie T. Lindner spielten.

Auf das Spiel der Gastgerberinnen gut eingestellt, gelang den HSG Damen ein guter Start in die Partie und so konnte schnell eine 3-Tore-Führung erspielt werden (0:3). Besonders M. Held im Tor der HSG zeigte hier von Beginn an eine gute Leistung und entschärfte direkt einige gute Chancen der Zwingenbergerinnen. Die erspielte Führung konnte noch bis zum 2:5 gehalten werden, ehe die zunehmende Fehlwurfquote die Gastgeberinnen zurück ins Spiel brachte. Über die Spielstände 4:6 und 6:8 konnte die TuS beim Spielstand von 8:8 erstmals wieder ausgleichen und es entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel bei dem die HSG immer wieder vorlegen konnte (10:12 und 11:13). Die TuS aus Zwingenberg ließ sich jedoch nicht abschütteln und konnte das Spiel bis zum 13:14 Pausenstand offenhalten.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete. Die HSG konnte immer wieder mit 2-3 Toren in Führung gehen, ehe Zwingenberg wieder den Anschluss oder gar den Ausgleich schaffte. Die Abwehr stand auf Seiten der HSG dabei über die gesamte Spielzeit gut und nahm den Kampf an, doch die hohe Anzahl an Fehlwürfe (allein sechs 7m) sollten sich am Ende der Partie rächen. Hinzu kamen in Summe 6 teilweise fragwürdige Zeitstrafe (mehr als in den vorherigen 6 Ligaspielen zusammen) meist in Phasen, in denen das Team aus Dietzenbach aussichtsreich in Führung lag. Trotz alledem waren die HSG-Mädsche bis zum 21:24 in der 50. Minute auf Kurs und lagen bis auf vereinzelte Ausgleichstreffer durchgehend in Front. Doch wieder kämpften sich die Hausherrinnen zurück ins Spiel, begünstigt durch eine Zeitstrafe gegen die HSG gelang der TuS ein 4:0-Lauf und in der 58. Minute damit die erste Führung im gesamten Spiel (25:24). Das Spiel stand nun auf Messers Schneide und L. Spinola erzielte eine Minute vor Schluss den Ausgleich zum 25:25. Auch wenn die HSG den Ball nochmals in der Abwehr erkämpfte, verpuffte der letzte Angriff und das Spiel endete 25:25 unentschieden.

“Auf der einen Seite fühlt sich das Unentschieden für uns wie eine Niederlage an, da wir schon fast das gesamte Spiel geführt haben. Auf der anderen Seite sind wir natürlich froh nicht am Ende noch durch einen Lucky Punch verloren zu haben. Wir haben es in den entscheidenden Momenten versäumt die Führung weiter auszubauen. Hier schmerzen die sechs 7m natürlich besonders, aber das passiert. Wir werden unsere Fehler analysieren und in zwei Wochen wieder neu angreifen” so das Trainergespann Wurm/Baum nach dem Spiel

Es spielten: M. Held, A. Käss, A. Alfs; V. Knab (1), C. Rotter (6/2), N. Seitel, A. Schmitz, L. Spinola (6), S. Zellner (5/3), L. Gutacker (1), L. Noll (5), D. Brunner (1), K. Nastou, K. Noll

Spielfilm: 0:3, 2:5, 5:7, 7:8, 8:8, 9:9, 10:12, 12:14, 13:14 // 14:16, 17:17, 18:21, 20:23, 22:24, 25:24, 25:25

Zeitstrafen: TuS 4 / HSG 6

7-Meter: TuS 7/6 – HSG 11/5

Schiedsrichter: Draut/Herbst

03.11.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TV Bürgstadt 28:25 (16:13)

Categories: Saison 2018/2019
Kommentare deaktiviert für 03.11.2018 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TV Bürgstadt 28:25 (16:13)

HSG Mädsche sichern sich nächste Punkte /super Teamleistung führt zu Heimsieg

Zum 6. Spieltag hatten die Damen der HSG Dietzenbach den TV Bürgstadt zu Gast in der heimischen Philipp-Fenn-Halle. Nach eher mäßigem Saisonstart zeigt die Leistungskurve der Gäste zuletzt sichtlich nach oben und so erwarteten die Gastgeberinnen ein enges und kampfbetontes Spiel.

Die dietzenbacher Damen starteten gut in die Partie und konnten über eine kompakte Abwehr eine erste Führung erspielen (3:1). Doch dieser erste Eindruck sollte nicht von Dauer sein. Die Gäste aus Bürgstadt fanden im weiteren Verlauf immer besser ins Spiel und konnten besonders über ihre linke Angriffsseite immer wieder Tore erzielen, das Spiel drehen und ihrerseits in Führung gehen (4:6 und 7:8). Besonders E. Eck war hier ein Aktivposten der Gäste und konnte allein in der ersten Hälfte, inklusive 7m, neun der gegnerischen 13 Tore für sich verbuchen. Die Hausherrinnen aus Dietzenbach bekamen dies mit fortlaufender Zeit immer besser in den Griff und konnten durch einen 5:0-Lauf das Spiel zu ihren Gunsten drehen. Daraus resultierte eine 4-Tore-Führung, die jedoch nicht bis zur Halbzeit gehalten werden konnte. So gelang es den Gästen bis zum 16:13 Halbzeitstand weiter in Schlagdistanz zu bleiben.

Auch die zweite Hälfte begann gut für die Damen aus Dietzenbach und so konnte die Führung direkt mit dem ersten Angriff wieder ausgebaut werden. Bei einem 4-5 Tore Vorsprung pendelte sich das Spiel fast über die gesamte zweite Hälfte ein. Die HSG verteidigte zwar gut, musste aber immer wieder unglückliche Treffer hinnehmen und konnte so die Führung nicht noch weiter ausbauen. Entsprechend kam es wie es kommen musste, 1-2 Fehlwürfe in den letzten 10 Minuten zu viel spielten den Gästen in die Karten und so konnten sie beim Spielstand von 26:25 kurz vor Schluss nochmal deutlich verkürzen. Die Kontrolle über das Spiel jedoch nie verlierend, blieben die Dietzenbacherinnen ruhig, kämpften auch in Unterzahl aufopferungsvoll in der Abwehr und kreierten zum Ende hin auch gegen eine offensive Abwehr weiter gute Torchancen. So waren es K. Nastou und D. Brunner, die gut herausgespielt sehr wichtige Tore von außen erzielten und die Führung für ihr Team sicherten.

Entsprechend gelang es den HSG-Mädsche die Führung bis zum Schluss zu behaupten und einen verdienten 28:25 Sieg zu feiern.

“Unsere Abwehr war heute der Schlüssel zum Erfolg, hier hatten wir Bürgstadt oft am Rande des Zeitspiels. Leider haben wir es selbst in den letzten 10 Minuten unnötig spannend gemacht, da wir nicht mehr ganz so konsequent abgeschlossen haben, aber am Ende zählen nur die zwei Punkte. Unser Team hat ein super Spiel gemacht und verdient gewonnen” freut sich Co-Trainer Lukas Baum nach dem Spiel.

Es spielten: M. Held, A. Käss; V. Knab (1), C. Rotter (3), N. Seitel (1), A. Schmitz (2), L. Spinola (5), S. Zellner (5/3), T. Lindner, L. Gutacker (1), L. Noll (5), D. Brunner (2), K. Nastou (3), T. Hedrich

Spielfilm: 3:1, 3:4, 4:6, 6:7, 12:8, 13:9, 14:10, 14:12, 16:13 // 18:14, 20:16, 23:18, 24:20, 25:21, 26:22, 26:24, 28:25

Zeitstrafen: HSG 1 / TVB 2(?)

7-Meter: HSG 4/3 – TVB 6/6(?)

Schiedsrichter: Günther/Neukamp

28.10.2018 Damen 1 > FSG Dieburg/Großzimmern – HSG Dietzenbach 17:25 (9:11)

Categories: Saison 2018/2019
Kommentare deaktiviert für 28.10.2018 Damen 1 > FSG Dieburg/Großzimmern – HSG Dietzenbach 17:25 (9:11)

Arbeitssieg im Derby gegen Dieburg-Großzimmern / L. Noll bringt die Wende 

Zum zweiten Derby binnen zwei Wochen reisten die Damen der HSG Dietzenbach zur FSG aus Dieburg/Großzimmern. Da die Gastgeber bis zu diesem Zeitpunkt all ihre Punkte in heimischer Halle gesammelt haben, stellten sich unsere HSG Mädsche auf ein enges sowie kampfbetontes Spiel ein.

Die Partie startete zunächst gut für die Gäste aus Dietzenbach und so konnte sich die HSG schnell eine 2 Tore-Führung erspielen (0:2 und 1:3). Die Abwehr stand von Beginn an kompakt und ließ generell nur wenige Chancen zu, dennoch versäumte es die HSG hier mehr Profit aus dieser Phase herauszuholen. Die Gründe dafür sind schnell beschrieben, zu viele technische Fehler, Fehlwürfe und allen voran hektische sowie überhastete Aktionen führten immer wieder zu Ballverlusten, die zu einfachen Toren der Gastgeberinnen aus Dieburg führten. Folgerichtig gelang es den Dieburgerinnen das Spiel zunächst auszugleichen und dann auch ihrerseits eine zwei-Tore-Führung zu erspielen (8:6, 20. Minute). Besonders L. Noll übernahm in dieser Phase Verantwortung und führte ihr Team mit ihrem unnachahmlichen 1:1 zurück auf die Siegerstraße. Gemeinsam mit I. Rotter markierte sie die nächsten 4 Treffer zur erneuten Führung (9:10). Den Schlusspunkt in der ersten Hälfte setzte S. Zellner, die mit einem ihrer zwei 7m-Treffer zum 9:11 Halbzeitstand einnetzte.

Die zahlreich mitgereisten Fans aus Dietzenbach sahen in der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Die Abwehr in Verbindung mit einer sehr gut aufgelegten M. Held im Tor stand weiterhin sehr gut und die angesprochenen Fehler konnten nun, im Vergleich zur ersten Hälfte, etwas minimiert werden. Trotz einer Manndeckung gegen L. Noll gelang es den HSG-Damen ihre Führung in den ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte über die Spielstände 11:14 und 13:17 weiter auszubauen.  Diese 4-Tore-Führung sollte im weiteren Verlauf auch nicht mehr hergegeben werden. Im Gegenteil, die HSG-Damen trotzten den zahlreichen Abwehrvarianten der Gastgeberinnen, die unter anderem bis zu 3 Spielerinnen in Manndeckung nahmen und konnten Ihre Führung weiter sukzessive ausbauen. Das Team um Kapitänin C. Rotter ließ sich dadurch nicht verunsichern und spielte am Ende einen verdienten 17:25 Derbysieg ein.

“Es war heute ein absoluter Arbeits- und Willenssieg, der uns als Aufsteiger ganz, ganz wichtige Punkte beschert. Wir haben nach anfänglichen Problemen immer besser ins Spiel gefunden und als Team am Ende auch verdient gewonnen. Kompliment an die Mädels, die trotz vieler verschiedener Abwehrformationen des Gegners ruhig geblieben sind und die Punkte wirklich erkämpft haben” freut sich das Trainerduo Wurm/Baum

Es spielten: M. Held, A. Käss; V. Knab, C. Rotter (2), N. Seitel (4), A. Schmitz, L. Spinola (3/2), S. Zellner (2/2), T. Lindner (1), L. Gutacker (1), L. Noll (4), I. Rotter (8), D. Brunner, K. Nastou

Spielfilm: 0:2; 3:3, 4:5, 6:6, 8:6, 9:7, 9:11 // 10:12, 13:14, 13:17, 14:19, 16:21, 17:23, 17:25

Zeitstrafen: FSG 4 / HSG 1

7-Meter: FSG 1/1 – HSG 6/4

Schiedsrichter: Gürth/Meyer

Bilder: FSG Dieburrg/Großzimmern – 1. Damen