09.03.2018 Herren 2 > HSG Dietzenbach II – TV Altenhaßlau 28:32 (15:16)

Punkte zu verschenken, wer will nochmal, wer hat noch nicht?

Nach dem Spiel gegen Hainburg Ende Februar nahm man sich vor, an der eigenen Einstellung, besonders dem Kampfgeist und dem Siegeswillen zu arbeiten, denn an diesem Samstag empfing man den Tabellenletzten TV Altenhaßlau in der Philipp-Fenn-Halle. Mit einem Sieg würde man ein großes Polster aufbauen können und mit einer Niederlage würde man dafür sorgen, dass der Tabellenkeller sehr nahe an das große Mittelfeld heranrückt. Verzichten musste man dabei auf die verhinderten E. Sponagel, G. Baum und D. Krauss, sowie die verletzten S. Przybilla und M. Nath.

Im Teamsport helfen jedoch alle guten Vorsätze nichts, wenn ein Großteil der Mannschaft sich nicht an diese Vorsätze hält. In Halbzeit Eins versuchte man in den ersten 15 Minuten das Spielgeschehen zu bestimmen, doch technische Fehler und die aus den letzten Spielen bereits allzu bekannten Lücken in der Abwehr verhinderten stets, dass die Hausherren sich absetzen konnten. Danach wollten auch die Gäste mitspielen, was die Hausherren sehr großzügig zuließen, sodass eine teils ziemlich bewegungsfaule Abwehr sich oft einschläfern ließ und so in der gesamten Halbzeit 16 Tore kassierte, während der Angriff sich selbst oft genug im Weg stand und nur 15 Tore warf.

Der Spielstand zum Seitenwechsel war trügerisch, denn beide Seiten hätten mit ein wenig mehr spielerischer Cleverness einen größeren Vorsprung herausspielen können. Auch in Halbzeit Zwei gelang es den Dietzenbachern nicht den Schalter umzulegen und das Spiel blieb bis zur 50. Minute ausgeglichen. In der Schlussphase zeigten die Altenhaßlauer zunächst den größeren Siegeswillen und setzten sich auf drei Tore ab. Den Dietzenbachern fehlte wie schon so oft in dieser Saison bei einem knappen Spielstand kurz vor Schluss die nötige Spielintelligenz, um trotz einer Auszeit fünf Minuten vor Spielende noch mit dem Gegner mitzuziehen und den einen oder anderen Punkt zu holen.

Es bleibt festzuhalten, dass das einzige, was man in den letzten Wochen verbessern konnte die Fähigkeit ist, sich eigene Fehler nicht einzugestehen und stattdessen bei seinen Mitspielern zu suchen. Mit dieser Einstellung und dem mangelnden Erfolgswillen hat man in der A-Klasse jedoch nichts zu suchen und konnte das in den letzten zwei Spielen so unter Beweis stellen. Chancen, diesen Eindruck zu revidieren und zu zeigen, dass man den Klassenerhalt verdient hat, werden sich den Dietzenbachern bis Saisonende noch bieten. Die erste Chance besteht am nächsten Sonntag, den 17.03. um 14 Uhr beim neuen Tabellenletzten, der MSG TG Hanau/SV Erlensee in der Hessen-Homburg-Sporthalle in Hanau.

Es spielten: A. Finster, M. Prinzwald; D. Bozdag (1), G. Spinola, D. Strempel, H. Nguyen (1), P. Bendel (1), J. Volz (5), M. Glück (2), F. Alp, F. Werkmann (4), L. Schohl (9/3), S. Fenn (5), P. Göckel

Zeitstrafen: 1 – 0

7-Meter: 3/3 – 3/2