Mitspieler gesucht
Mitspieler
gesucht!
Wir freuen uns über tatkräftige Unterstützung in all unseren Jugendmannschaften
Mannschaftsbild E-Jugend
Du spielst gerne Handball?
Dann verstärke unser E-Jugend Team!
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow

Quo vadis Handball – ein Brandbrief

Kommentare deaktiviert für Quo vadis Handball – ein Brandbrief

 

 

 

Seit dieser Runde beobachten wir in der Staffelleitung und im Schiedsrichterwesen hier im BHV eine massiv steigende Aggressivität in den Hallen.

Wir haben Spielabbrüche bis in die E-Jugend; vereinseigene SR, die weinend das Feld verlassen; Schläge, Kopfstöße und Beleidigung in einem nie dagewesenen Ausmaß. Beleidigungen von der Tribüne gegen Spieler und Spielerinnen, aber auch Beleidigungen vom Spielfeld gegen die Tribüne. Übelste Beschimpfungen schon im Jugendspielbetrieb und Aggressivität gegen die Kollegen der Schiedsrichterei. Diese Runde schlägt die Vergangenen um Längen, was sowohl die Intensität als auch die Quantität dieser Entgleisungen angeht.

Wir stehen an einem Scheideweg für unseren Sport. Der Handball war immer und ist auch noch bekannt für seine Härte aber auch Fairness. Für den toleranten und offenen Umgang untereinander und aller am Sport Beteiligten. Daher richten wir einen dringenden Appell an ALLE an unserem Sport Beteiligten.

Wir appellieren an:

• Spieler und Spielerinnen: Behaltet eure Emotionen im Griff! Es ist zwar ein Wettkampf –aber dennoch ein Spiel.

• Trainer und Offizielle: Ihr seid Vorbilder an der Bank! Lebt den respektvollen Umgang euren Mannschaften vor und verhaltet euch adäquat.

• Eltern und Zuschauer: Auch ihr habt eine Vorbildfunktion. Ihr habt kein Recht zu
Beleidigungen gegenüber Schiedsrichtern oder Spielern! Unterstützt eure Vereine und
feiert unseren Sport – auf eine respektvolle Art.

• Schiedsrichter: Ihr tragt euren Teil zu einem gelingenden Spielbetrieb bei. Danke dafür.

• Vereine: Nehmt den Ordnungsdienst ernst und sorgt für Ruhe auf der Tribüne – auch wenn es manchmal schwer ist, Entgleisungen die Stirn zu bieten!

Wir alle werden verlieren, wenn wir diesen deutlich sichtbaren Anfängen der Respektlosigkeit nicht entgegentreten! Und dazu brauchen wir eure Unterstützung.

WIR.IHR.ALLE

Eure Staffelleiter und Schiedsrichterverantwortlichen im BHV und den Bezirken

17.03.2024 Damen 1 > TuS Zwingenberg – HSG Dietzenbach 33:24 (19:10)

Kommentare deaktiviert für 17.03.2024 Damen 1 > TuS Zwingenberg – HSG Dietzenbach 33:24 (19:10)

Bittere Niederlage

Am 17.03.2024 waren unsere HSG Mädsche bei den Mädels der TuS Zwingenberg zu Gast. Mit Lea Kaupp im Tor,Laura Noll, Victoria Knab und Katharina Erhardt fielen gleich 4 erfahrene Spielerinnen aus und so reisten unsere Mädels mit einem ungewohnt kleinen Kader an.

Zu Spielbeginn fanden unsere HSG Mädsche gut ins Spiel. Nach nur vier Minuten konnten sie mit 0:4 in Führung gehen. Dann kam die unerwartete Wendung. Bis zur 10. Minute konnten die Gastgeberinnen dann mit 7:6 in Führung gehen. Als Reaktion wurde von Trainer Mirnes Bukvic eine Auszeit genommen. Wo drückt der Schuh? Das große Problem war das unkoordinierte Angriffspiel. Durch eine unnötige Hektik, taktische Fehler und nicht genutzte Torwurfchancen konnten sich die Mädels der TuS Zwingenberg bis zur 25. Minute mit einem 16:8 absetzen. In der Abwehr kämpften unsere HSG Mädsche weiter, jedoch nutzten die Gegner ihre Torchancen gut und somit ging es mit einem 19:10 in die Halbzeit.

Die Mädels bauten sich in der Halbzeit gegenseitig auf und versuchten sich zu motivieren. Nach der Halbzeit merkte man, dass das Ergebnis nicht spurlos an unseren Mädsche vorbeigegangen ist. Es entsprach so gar nicht ihren Vorstellungen, jedoch gaben sie sich nicht auf. Sie kämpften weiter, jedoch merkte man, dass die Mädels der TuS Zwingenberg Bock hatten dieses Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben. In der 55. Minute waren es nu noch sechs Tore Unterschied, jedoch konnte die Führung von neun Toren aus der Halbzeit nur schwer wieder aufgeholt werden. Am Ende gingen unsere HSG Mäsche mit einem 33:24 vom Feld.

Weiter kämpfen Mädels!

Am kommenden Samstag spielen unsere HSG Mädsche um 16:00 in der Christian-Meid-Straße 11 in 64319 Pfungstadt gegen die Mädels des TSV Pfungstadt. Wir freuen uns auf euch!

Es spielten: A.Käss (Tor), E.Eilers (2), E.Bonifer (9), F.Ritter, L.Bott (1), C.Rotter (4), D.Schneider, A.Kaiser (3), M.Grimm (2), M.Baumgarten, I.Rotter (3)

7-Meter: HSG Dietzenbach 5/5 – TuS Zwingenberg 2/2

2-Minuten: HSG Dietzenbach 4 – TuS Zwingenberg 2

Schiedsrichter: Moritz Rougelis / Florian Lulay

17.03.2024 Damen 2 > HSG Kinzigtal – HSG Dietzenbach II 15:20 (5:12)

Kommentare deaktiviert für 17.03.2024 Damen 2 > HSG Kinzigtal – HSG Dietzenbach II 15:20 (5:12)

Die Anreise ist lang nach Kinzigtal, doch auf der Jagd nach weiteren Punkten ist kein Weg zu weit. Nach deutlich gewonnenem Hinspiel in der heimischen Halle und drei Siegen aus den letzten vier Punktspielen sowie einer knappen Niederlage gegen den Tabellenführer HSG Isenburg/Zeppelinheim waren die Erwartungen an das Spiel in Kinzigtal entsprechend hoch.

Doch häufig kommt es anders, als man es sich vorstellt, und der Beginn der Partie bei der HSG Kinzigtal gehört definitiv in diese Kategorie. Beide Mannschaften begannen fahrig und mit vielen technischen Fehlern und Ballverlusten, und während Melanie Held im Dietzenbacher Tor die ersten Kinzigtaler Torwürfe mühelos entschärfte, trafen auch die Dietzenbacher Mädels leider überhaupt nicht. Nach mehr als 5 Minuten beim traurigen Stand von 0:0 sah sich Trainer Giuseppe Spinola zur ersten Auszeit gezwungen. Die Auszeit zeigte ein wenig Wirkung, in der 6. Minute gelang Anna Lewin das erlösende 0:1 und damit das erste Tor des Spiels. Der Dietzenbacher Angriff kam ein wenig ins Spiel, und in den nächsten Minuten gelangen einige Tore, doch die unnötigen Ballverluste im Angriff, die Lattentreffer und Fehlwürfe und die teils unkoordinierte Abwehr konnten nicht verbessert werden, und so lag es mehr an der Harmlosigkeit der HSG Kinzigtal als am Dietzenbacher Spiel, dass man sich bis zur 20. Minute mit einem komfortablen 1:9 absetzen konnte. Kinzigtal gelang aus dem Spiel nicht viel, mehr als 50% der Kinzigtaler Tore wurden vom Siebenmeterpunkt erzielt. Aus dem Spiel heraus konnte Melanie Held 75% der Torwürfe der ersten Halbzeit entschärfen. Nach einer unansehnlichen ersten Halbzeit aber mit einer komfortablen 5:12 Führung ging es in die Kabine. Die Dietzenbacher Mädels wussten, dass sie es besser können, doch in der zweiten Halbzeit ging es weiter, wie es in der ersten Halbzeit geendet hatte. Die wenigsten Angriffe wurden mit einem Torerfolg abgeschlossen, häufig wurde hektisch der Ball verloren, der Torwurf gegen Aluminium oder in die Arme der gegnerischen Torfrau gesetzt oder das Tor sogar ganz verfehlt. Kinzigtal bekam etliche Siebenmeter zugesprochen, die Alisa Zinngrebe größtenteils sicher verwandelte. Während beide Mannschaften aus dem Spiel heraus wenig zustande brachten, verbesserte sich Kinzigtal mit den vielen Siebenmetertoren unaufhaltsam und kam in der 50. Minute mit 14:16 bis auf zwei Tore an die zuvor deutlich führenden Dietzenbacher heran. Lautstarkes Coaching von Giuseppe Spinola von der Bank und auch eine weitere Auszeit bereits in der 39.Minute konnten das chaotische Dietzenbacher Spiel nicht positiv beeinflussen. Die zweite Halbzeit ging gegen schwache Kinzigtaler mit 10:8 verloren, und der dennoch deutliche 15:20 Sieg für Dietzenbach ist rein dem großen Vorsprung zur Halbzeit geschuldet. Das Ziel, zwei Punkte nach Hause zu nehmen, wurde zwar erreicht, aber trotzdem wurde nach dem Abpfiff bestenfalls verhalten gejubelt. Es war ein unansehnliches, fahriges Spiel, die Leistung war deutlich unter den Erwartungen, und alle wissen, dass sie es besser können.

Es bleibt die Hoffnung, dass die Mädels am 23.3.24 zum letzten Heimspiel und auch letzten Saisonspiel gegen die HSG Preagberg II unter Beweis stellen, dass die gezeigte Leistung gegen Kinzigtal deutlich unter ihren Möglichkeiten war.

HSG Kinzigtal
Annika Fuhrmann(2), Sabrina Schlegelmilch, Emma Preis, Claudia Amend, Jessica Sopper, Julia Schmid, Anna Heinrich (2), Mareike Bös, Katharina Büttner, Katharina Schlegelmilch, Alisa Zinngrebe (11), Bianca Heil

HSG Dietzenbach
Vanessa Sterkel (1), Anna Reichl (4), Anna Lewin (2), Melanie Tremmel (1), Carolyn Fleischer (4), Tina Zimmer, Lena Buchmüller (1), Alina Götz (1), Emma Corvers (2), Stefanie Riehl (1), Myriam Dries-Wegener (3), Melanie Held (Tor), Birgit Horst (Tor)

7-Meter:
8/10 – 1/1

2 Minuten:
1-3

+++ HSG Dietzenbach präsentiert mit Michael Nath absoluten Wunschkandidat für den Trainerposten +++

Kommentare deaktiviert für +++ HSG Dietzenbach präsentiert mit Michael Nath absoluten Wunschkandidat für den Trainerposten +++

Neuer Trainer der 1. Herren wird ab nächster Saison der als Spieler hochklassig erfahrene Michael Nath. Der in Handballer-Kreisen allseits bekannte 36-jährige Nath kann eine eindrucksvolle Handball-Vita vorweisen und hat sich nicht zuletzt aufgrund seines brutal guten Eins-gegen-Eins Spiel vielerorts einen Namen gemacht. Zudem verkörpert kaum ein anderer Spieler so wie er Siegeswille und Selbstsicherheit auf dem Platz. Diese Eigenschaften gilt es zukünftig auch gemeinsam mit unserer 1. Mannschaft zu leben.

Über die Vereine „HSG Hanau“ und „TV Gelnhausen“ war er von 2011 bis 2017 erfolgreich für die „SG Bruchköbel“ vor allem in der „Oberliga Hessen“ sowie auch 3. Liga aktiv und konnte als zweitbester Mannschafts-Torschütze den Aufstieg in die 3. Liga feiern. Nach der Oberliga-Station „TSG Offenbach-Bürgel“ schloss sich der torgefährliche Rückraumspieler 2018 als spielender Co-Trainer der „TGS Niederrodenbach“ an und stieg mit dem Verein in die „Landesliga Süd“ auf. Danach folgte eine handballerische Pause mit einem zweijährigen Zwischenspiel beim Fußball-Kreisligisten „FSV Bischofsheim II“. Im Jahr 2022 wechselte er dann erfreulicherweise wieder zum Handballsport und zwar an die Seitenlinie vom „HSV Nidderau“. Dort meisterte er als Spielertrainer prompt den Aufstieg in die „Bezirksoberliga“.

Die Verantwortlichen rechnen durch den Trainer-Neuzugang Nath mit einem weiteren Aufschwung für den sowieso schon aufsteigenden Trend der 1. Mannschaft. Man erhofft sich natürlich auch die Entfachung einer erhöhten Begeisterung im Dietzenbacher Handball Umfeld.

Die Neuverpflichtung von Michael Nath für die Dietzenbacher Trainerbank kann man durchaus als Transfercoup bezeichnen, welches vor allem ein Verdienst von unserem sportlichen Leiter Zdravko „Tata“ Stokan ist. Der 52-jährige Stokan hat dank seiner guten Vernetzung in der Handball-Region den Wechsel federführend in die Wege geleitet.

Herzlich Willkommen bei uns in Dietzenbach und auf viele erfolgreiche gemeinsame Jahre, lieber Michelle!

10.03.2024 männliche C-Jugend > HSG Dietzenbach – TGS Bieber 39:9 (15:3)

Kommentare deaktiviert für 10.03.2024 männliche C-Jugend > HSG Dietzenbach – TGS Bieber 39:9 (15:3)

MJC sichert sich zweiten Meistertitel in Folge

Am Sonntagnachmittag waren die Gäste von der TGS Bieber zum letzten Saisonspiel in Dietzenbach zu Gast. Die Dietzenbacher kamen von Anfang an gut ins Spiel und konnten sich bis zur 20. Spielminute einen 10 Tore Vorsprung erspielen. Auch die zweite Spielhälfte konnte erfolgreich gestaltet werden und führte schließlich zu einem Endstand von 39:9 für die Dietzenbacher. Konsequente Abschlüsse im Angriff und eine konzentrierte Abwehr inklusive Torhüter waren der Grundstein für den Erfolg. Somit konnte auch das letzte Saisonspiel erfolgreich gestaltet werden und die Jungs sind im zweiten Jahr in Folge Meister in der Bezirksliga Offenbach/Hanau geworden. Es liegt eine tolle Entwicklung mit vielen Neuzugängen in der Saison zurück. Für viele der Jungs waren in den letzten Monaten zwei Spiele am Wochenende selbstverständlich, da unsere MJB in der Bezirksoberliga tatkräftig unterstützt wurde. Auch das Teamgefüge zwischen Neuzugängen, MJB und MJC hat sich über die Saison hinweg fantastisch entwickelt und ist absolut lobenswert. Ein riesiges Kompliment daher an die Jungs und Eltern für den unermüdlichen Einsatz Woche für Woche. Mit weit über 30 gespielten Spielen von September bis Mitte März wurde hier maximaler Einsatz und Leidenschaft gezeigt.

Das Trainerteam und der Verein ist absolut Stolz auf die gezeigte Saison und lässt positiv in die Zukunft blicken und möchten  sich an dieser Stelle auch bei den Eltern für die großartige Unterstützung bei den Fahrdiensten bzw. Kioskdiensten bedanken.

Es spielten: T. Schabel, A. Jury 5, J. Mally 4, A. Alokozay 6, A. Tschaknawari 4, D.Bogdanovic 2, A. von Staden 3, J. Berner 2, J. Sattler, K. Faliszek 5, J. Faliszek 5, N. Bacher 2, S. Kurtz, L. Emig 3,

Trainer: C. Huber, L. Wilkens

Spielfilm: 1:0, 1:2, 6:2, 11:2, 17:4, 27:5, 32:6, 36:8, 39:9

Zeitstrafen: TGS Bieber 2 – HSGD keine

7-Meter: TGS Bieber 0/3 – HSGD 0/1

Schiedsrichter: Christian Grieser

09.03.2024 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TGS Walldorf 20:23 (10:10)

Kommentare deaktiviert für 09.03.2024 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TGS Walldorf 20:23 (10:10)

Tapfer gekämpft, doch am Ende hat es nicht gereicht

Am vergangenen Wochenende trafen unsere Damen 1 der HSG Dietzenbach zu Hause auf die TGS Walldorf. Der Beginn der Partie verlief sehr schleppend. Schon in den ersten 6 Minuten verletzten sich zwei Spielerinnen unserer HSG Mädsche. Aufgrund von zu vielen unkonzentrierten und überhasteten Abschlüssen bekamen unsere Damen ein Tor nach dem anderen. So stand es in der 11 Minuten 1:6 für die TGS Damen. Bei einem Zwischenstand von 2:8 fingen sich unsere Damen aufeinmal. Mit einer sehr starken Leistung von unserer Torfrau Lea und einer agilen Abwehr arbeiteten sich unsere Mädsche langsam an die Gegner ran. So lies man nur noch zwei Tore zu und erzielte zur Halbzeit ein 10:10. Nach der Halbzeit war klar, dass unsere Mädsche nicht nachlassen dürfen und konzentriert ins Spiel gehen müssen. Es verlief zunächst sehr ausgeglichen. Doch schlussendlich gelang es uns nicht, die Bälle ins Tor zu bringen. Technische Fehler und Fehlwürfe sorgten dafür, dass unsere 1 Damen nicht in Führung gehen konnten.Trotz einer guten Leistung waren die TGS Damen die stärkere Mannschaft. So gelang es den Gästen schlussendlich, eine Tordifferenz von 20:23 zu erzielen.

Am kommenden Sonntag 17.03.2024 um 16:00 Uhr sind unsere Damen zu Gast beim TuS Zwingenberg  Schulstraße 4, 64673 Zwingenberg.

Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung, um dann hoffentlich wieder ein Sieg einzufahren.

Es spielten: L.Kaupp, A.Käss (beide Tor); E.Eilers (2), K.Erhardt(1), M.Baumgarten, I.Rotter (5), E.Bonifer (3/5), L.Bott, C.Rotter (1), D.Schneider, A.Kaiser (6), M.Grimm (1), L.Noll (1)

7m: TGS Walldorf 7/3 – HSG Dietzenbach 5/3

2-Minuten Zeitstrafe: TGS Walldorf 2 – HSG Dietzenbach 1

09.03.2024 Damen 2 > HSG Dietzenbach II – SV Erlensee 33:13 (18:4)

Kommentare deaktiviert für 09.03.2024 Damen 2 > HSG Dietzenbach II – SV Erlensee 33:13 (18:4)

Mit einem Kantersieg die nächsten Punkte eingefahren !

Am Samstag traten unsere 2. Damen im Heimspiel gegen die Damen vom SV Erlensee an. Schon im Hinspiel war es gut gelaufen und man hatte Erlensee hoch geschlagen, aber man wollte die Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen und ein eben so gutes Spiel abliefern, wie am vergangenen Wochenende gegen den Tabellen 1. Denn Erlensee hat viele erfahrene Spielerinnen in ihren Reihen, die man erste einmal in den Griff bekommen muss. Das Rückspiel sollte, wie auch das Hinspiel, mit einer guten Abwehrleistung und schnellen Kontern geführt und natürlich gewonnen werden. Schon nach 30 Sekunden ging man in Führung durch Ayse Altintas und Alina Götz legte gleich mal nach. Erlensee erzielte zwar kurz darauf den Anschlusstreffer. Jetzt plätscherte das Spiel für die weiteren 4 Minuten so vor sich hin. Unsere Damen hatten viele Pfosten und Lattentreffer, aber eben keinen Torerfolg. Dies sollte erst wieder in der 8. Spielminute zum 4:1 führen. Erlensee legte wieder einen Anschlusstreffer nach, aber jetzt kam der D-Zug der Dietzenbacher so richtig ins Rollen, Tor um Tor gelang nun, vier Treffer in Folge bauten den Abstand immer mehr aus. Erlensee gelang zwar der eine oder andere Nadelstich, also ein Torerfolg. Aber schon legten unsere Mädels nach. Bis zur Halbzeitpause stürmten sie nur in den gegnerischen Spielhälfte und verwandelten Treffer um Treffer. So ging man mit breiter Brust und einem Stand von 18:4 in die wohl verdiente Halbzeitpause. Die geringe Anzahl von Gegentreffern ist natürlich auch unserer wieder extrem starken Torfrau Melanie Held zu verdanken, die alleine in der ersten Spielzeit auf 13 Paraden kam. Was für eine Quote, sie lag da bei 76% gehaltener Bälle und war wie immer der große Rückhalt.

In der Halbzeitpause gab der Trainer die Anweisung, zum einen sich nicht einlullen zu lassen und zum anderen jetzt mal etwas auszuprobieren, verschiedene Varianten zu spielen und etwas zu wagen. Aber auch weiterhin auf die zweite Welle zu gehen und unsere guten Außenspielerinnen mehr ins Spiel zu bringen. Nach der Pause war so ein bisschen die Luft raus, im Ganzen agierten unsere
Mädels nun etwas unkonzentrierter, fahriger, der eine oder andere technische Fehler schlich sich ein. Was bei diesem Spielstand natürlich auch verständlich ist. Aber dies nutzte Erlensee mit den erfahrenen Spielerinnen aus und erzielte nun auch wieder den einen oder anderen Treffer. Der Gast wollte sich nicht einfach geschlagen geben und versuchte jetzt mehr gegenzuhalten und eben Fehler von Dietzenbach für sich zu nutzen. Doch der große Puffer in der 1. Halbzeit machte eine wirklich Aufholjagd fast unmöglich, aber wenn man nur die zweite Hälfte zu beginn betrachtet, bot Erlensee Tor mäßig ein Kopf an Kopf Rennen. Da waren sie deutlich mehr auf Augenhöhe. Jedoch ab der 45. Spielminute hieß es wieder Tor um Tor für unsere Ladies. So dass es am Ende verdient 33:13 stehen sollte. Fast alle Feldspielerinnen der HSG hatten einen Torerfolg zu verzeichnen, jede Spielerin kam also auf ihre Kosten und konnte ihren Teil zum Sieg beitragen. Eine tolle Mannschaftsleistung war das gewesen. Weiter so Mädels, holt euch auch die nächsten zwei Punkte am kommenden Wochenende.

SV Erlensee:
Beatrice Seipel (4 Tor), Sandra Wehling (3), Lara Waschinger, Valentina Angela Castaldi, Samra Kovacevic (1), Isabel Seitz (1), Lisa Heinbach (1), Sina Maasberg-Barnickel (2), Angelika Villwock (1), Göksel Ersoy, Hela Yaqub, Conny-Cassandra Bürgstein, Alessa-Chiara Bürgstein

HSG Dietzenbach II:

Vanessa Sterkel (2), Anna Reichl (3), Ayse Altintas (4), Anna Lewin (4), Melanie Tremmel (1), Tina Zimmer (1), Lena Buchmüller, Franziska Ritter (1), Alina Götz (5), Emma Corvers (4), Martina Zivkovic (1), Myriam Dries-Wegener (6) Im Tor: Melanie Held und Heike Pionk

7 m: 7/5 (HSG) – 2/1 (SV)

2 min.: 0 – 3

Schiedsrichterin: Emmelie Neumann

09.03.2024 Herren 2 > HSG Dietzenbach II – TGS Niederrodenbach II 27:26 (15:13)

Kommentare deaktiviert für 09.03.2024 Herren 2 > HSG Dietzenbach II – TGS Niederrodenbach II 27:26 (15:13)

Am 9. März traf unsere zweite Mannschaft im direkten Kellerduell zur Zitterpartie auf die TGS Niederrodenbach II. Nach einigen unglücklich verlorenen Spielen fand man sich plötzlich im unteren Bereich der Tabelle wieder. Die Stimmung deutlich angeschlagen und mit dürftiger Trainingsbeteiligung. Doch das Trainergespann um Sebastian Henze und Holger Albert bauten die Truppe wieder auf, brachten Spaß, Ehrgeiz und Tempo zurück ins Training. Allein in den beiden Trainingseinheiten der letzten Woche kam das zurück was lange vermisst wurde. Somit gut auf dieses Vierpunktespiel eingestellt und motiviert ging es in die Partie.

Zwar bestimmten noch einige Ungenauigkeiten im Abschluss den Anfang der Partie, trotzdem blieb das Spiel in der ersten viertel Stunde ausgeglichen. Erst in der 14 Spielminute drehten die H2 die Partie zu ihren Gunsten. Mit einem kleinen Vorsprung von im Schnitt zwei Toren ging es in die Halbzeit. Wie schon häufiger machte man sich selbst das Leben schwer. Neun technische Fehler für eine Halbzeit sind einfach zu viel und ermöglichten dem Gegner durch einfache Gegenstoßtore wieder ranzukommen.

Nach der Pause wollte man gut motiviert den Vorsprung noch ausbauen. Leider wurde der Schalter nicht richtig umgelegt und Niederrodenbach drehte die Partie. Die typischen ersten 15 Minuten nach Wiederanpfiff machten es den Dietzenbachern mal wieder schwer. Man muss den Torhütern danken das sie, durch einen Sahnetag, das Spiel nicht aus der Hand gegeben haben. Bis zur 52. Minute kämpfte man um jedes Tor bis zum 23:23 Ausgleich. Keiner konnte sich wirklich absetzen. Doch eine eigene Zweiminutenstrafe, durch ein sehr unnötiges Foul von Philipp Göckel, und einem 100% Tag vom 7m Strich von Gerolf Baum (6/6) beflügelten die Heimmannschaft.  (Stimmen sagen, in Unterzahl spiele man besser und Nawied bekäme graue Haare vom zuschauen) *nicht gesicherte Aussagen. In der 59. Minute stand es 26:26. Dieses Spiel auf Augenhöhe entschied dann der Kapitän Jannik Seitel persönlich, mit seinem einzigen aber dem wichtigsten Tor des Tages, zum 27:26 Siegtreffer 14 Sekunden vor Schluss.

Auf Tabellenplatz 8 geht es jetzt in die drei letzten Spiele der Saison. Es warten die beiden Spitzenreiter und ein weiteres Vierpunktespiel zu dem wir jeden in die Halle bitten.

Es spielten: Baum 7 (6/6), Schohl 4, Bendel Y. 4, Tannorella 4, Sümen 2, Stark 2, Bendel P. 2, Seitel 1, Göckel 1, Fenn, Christoph, Pleß, Finster

Die HSG Dietzenbach sagt Danke

Kommentare deaktiviert für Die HSG Dietzenbach sagt Danke

Bei der schon traditionellen Abendveranstaltung „ Tanz in den Mai „ war die HSG Dietzenbach 2023 zum Benefizträger auserkoren.

Auf diesem Weg möchten wir uns nochmals bei allen Sponsoren und Unterstützern, die diesen Abend für uns so unvergesslich gestaltet haben , ganz herzlich bedanken ! Ein besonderer Dank gilt dem Schirmherren und professionellen Organisator dieses Events, Dr. Dieter Lang, Bürgermeister der Stadt Dietzenbach. Das Auswärtsspiel unserer Jugendmannschaft nach Bruchköbel konnte nun mit einem Autobus, zu Verfügung gestellt vom “Autohaus Brass – Dietzenbach”, in Angriff genommen werden. So konnte die HSG einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz, zur Nachhaltigkeit und Energieeinsparung leisten. Die Eltern und Fans der Mannschaft hatten nun die Gelegenheit Fahrgemeinschaften zu bilden und somit ihren Beitrag zum Klimaschutz darzustellen. Diese Möglichkeiten eröffnen sich nun der HSG, durch die großzügige Zuwendung die sie uns an diesem „Tanz in den Mai 2023″ zur Verfügung gestellt haben.

Im Namen aller HSG Handballer

Der Vorstand

 

 

02.03.2024 Damen 2 > HSG Dietzenbach – HSG Isenburg/Zeppelinheim 27:30 (18:18)

Kommentare deaktiviert für 02.03.2024 Damen 2 > HSG Dietzenbach – HSG Isenburg/Zeppelinheim 27:30 (18:18)

Ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen

Am vergangenen Samstag traten die Damen II im Heimspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer an. Da das Hinspiel lange Zeit ausgeglichen war und man am Ende der Partie knapp mit 4 Toren verloren hatte, wollte man Neu-Isenburg in der heutigen Partie noch einmal ärgern.

Die Mannschaft und der Trainer hatten sich vorgenommen den Gast nicht ins Spiel kommen zu lassen und das Spiel über eine gute Abwehrleistung zu leiten.  Und wie im Hinspiel erzielte Alina Götz gleich das erste Tor- ein Strafwurf- für Dietzenbach und sie sollte am Ende der Partie beste Dietzenbacher Werferin mit 11 Toren sein, davon 5 aus dem Feld und 6 Strafwürfen. Eine tolle Leistung. Natürlich legte Neu-Isenburg wenig später nach und glich aus. Doch je länger das Spiel lief, desto besser kamen unsere HSG Spielerinnen ins Spiel und die anfängliche Nervosität legte sich. Neu-Isenburg ging nun immer mal wieder in Führung aber konnte sich nicht wirklich absetzen. Zum einen lag das an der immer besseren Absprache in der Abwehr und dem immer flüssigeren Angriff. Und natürlich hielt die Dietzenbacher Torfrau Melanie Held wieder beeindruckend gut und sorgte dafür, dass der Abstand nicht größer wurde. Auch weil sie den einen oder anderen wichtigen 7 m Strafwurf zusätzlich hielt. In der 19. Minute nahmen die Gäste die erste Auszeit, man merkte, mit dieser Gegenwehr hatten sie nicht gerechnet. Nun aber lief es immer besser für unsere Mädels, denn sie konnten erst ausgleichen und dann sogar kurz vor Ende der ersten Spielzeit in Führung gehen. Aber der Gast würde nicht auf dem 1.Platz in der Tabelle stehen, wenn sie nicht immer wieder nach einer Lösung suchten und natürlich auch finden. Die Dietzenbacher machten es dem Gast wirklich schwer, in sein Tempospiel zu kommen und ihre Angriffsleute so richtig in Szene zu setzen. Immer wurden von Neu-Isenburg Spielzüge angesagt, aber da man sich im Training auf die eine oder andere Variante vorbereitet hatte, mussten diese immer wieder von Neu-Isenburg abgebrochen werden. In der 29. Minute gelang endlich der verdiente Führungstreffer durch die Dietzenbacher Spielerin Emma Corvers und kurz darauf verwandelte Neu-Isenburg den nächsten Treffer zum Ausgleich. Mit einem Pausenstand von 18:18 war das Spiel so zu sagen wieder auf Null gestellt.

Hoch motiviert und absolut zufrieden mit der abgerufenen Leistung gingen unser Dietzenbacher Frauen in die 2. Halbzeit. Und Carolyn Fleischer erzielte gleich mal das 19:18 Torerfolg. Doch schon kam wieder der Ausgleichtreffer. Aber Neu-Isenburg musste wirklich viel aufbieten und sich jeden Torerfolg hart erarbeiten. Das Spiel war auch noch in Minute 44. offen, doch jetzt kippte das Momentum leider etwas zu Neu-Isenburg. Dietzenbach spielte nicht schlechter, aber sie hatten jetzt ein bisschen Pech im Abschluss oder machten auch einfach mal einen technischen Fehler. Was sicherlich dem hohen Tempo des Spiels geschuldet war. In Minute 46. konnte Neu-Isenburg gerade einmal mit zwei Toren in Führung gehen. Was aber sind schon eine zwei Tore Führung im Handball und da unsere Mädels bekanntlich nicht aufgeben, kämpften sie um jeden Ball und um jede Aktion. In Minute 52 waren es zum ersten Mal 3 Tore für den Gast. Aber niemand ließ den Kopf hängen, man hatte so viel investiert und glaubte noch immer an einen Sieg oder wenigstens an ein Unentschieden, was wohlverdient gewesen wäre. Aber der Handball-Gott stand diesmal nicht auf der Seite von Dietzenbach und leider musste man sich am Ende mit einer Niederlage zufriedengeben. Es war eine knappe Partie, die jederzeit auch anders hätte ausgehen können. Man muss aber sagen, dass die Partie von beiden Mannschaften fair gespielt wurde und der Schiedsrichter sorgte mit einer guten Übersicht für viel Ruhe im schnellen und hitzigen Spiel.

Natürlich hingen nach dem Abpfiff die Köpfe der Dietzenbacher Spielerinnen nach unten, aber ihr könnt wirklich stolz auf euch sein, so eine tolle Leistung auf den Platz gebracht zu haben und absolut mithalten zu können mit dem Aufsteiger der diesjährigen Saison. Hut ab und weiter so.

HSG Neu-Isenburg/Zeppelinheim: Nele Knitter, Maria Schweitzer (3), Martina Stöhr (1), Anna Bartels (5), Nele Wehrmeyer, Franziska Beckmann (7), Loretta Theis, Alea Förster (1), Caroline Conrath (2), Paulina Herweg, Carolin Jendricke (4), Julia-Rebecca Leber (5), Sarah Sturm (2)

HSG Dietzenbach II: Lara Kircher (1), Vanessa Sterkel (2), Anna Reichl, Ayse Altintas, Anna Lewin (2), Sarah Spanheimer (4), Melanie Tremmel, Carolyn Fleischer (3), Lena Buchmüller, Alina Götz (11), Emma Corvers (3), Stefanie Riehl (1), Tor: Melanie Held, Heike Pionk

7 m: 6/3 – 6/6

2 min.: 3 – 3

Schiedsrichter: Peter Lanzendörfer