27.01.2018 Herren 2 > HSG Dietzenbach – HSG Preagberg 24:21 (10:14)


Zwei wichtige Punkte zum Jahresbeginn Zwei wichtige Punkte zum Jahresbeginn

Im ersten Punktspiel des neuen Jahres empfingen die 2. Herren mit der HSG Preagberg (Großkrotzenburg/Großauheim) einen der Aufstiegskandidaten in der A-Klasse. Unterstützung bei diesem schweren Gegner erhielt man von A. Schäfer, L. Wilkens, P. Groh und C. Metz aus der ersten Mannschaft.

In der ersten Halbzeit hatte man den Eindruck, als würde das Spiel nicht beim Stande von 0:0, sondern mit einer komfortablen Führung für die Hausherren beginnen, die sie lediglich über die Zeit bringen müssten. Hinten in der Abwehr wurde weder konsequent genug zugeschoben noch ordentlich ausgeholfen, sodass die Preagberger immer wieder zu Toren eingeladen wurden. Vorne im Angriff fand ein statisches Angriffsspiel statt. Lücken wurden nicht angelaufen und Würfe kamen häufig unvorbereitet. Zudem hatte man in dieser Halbzeit bei der Wurfquote noch viel Luft nach oben. Lediglich zur Mitte der Halbzeit versuchte man für kurze Zeit mit dem Gegner mitzuhalten. Zum Halbzeitpfiff führten die Gäste völlig zurecht mit 10:14.

In Halbzeit zwei zeigten die Hausherren dann ein völlig anderes Gesicht. Gestützt auf eine starke Abwehr, die in den ersten 15 Min. lediglich zwei Gegentore zuließ, war man in der Lage durch konsequent vorgetragene Angriffe nicht nur auszugleichen, sondern daraufhin auch mit drei Toren in Führung zu gehen. Die Gäste versuchten zwar mit einer Auszeit den Spielfluss der Hausherren zu stören, doch die Dietzenbacher ließen sich die Führung nicht mehr nehmen. Mit lediglich sieben Gegentoren bei 14 geworfenen schaffte man es somit die zwei Punkte in der eigenen Halle zu behalten.

Am nächsten Samstag, den 02.02. ist Derbyzeit in der Philipp-Fenn-Halle. Um 15:30 Uhr empfängt man zu Beginn der Rückrunde die erste Mannschaft der HSG Dreieich. Die Dreieicher befinden sich derzeit in der Tabelle direkt hinter Dietzenbach und beide Mannschaften brauchen die zwei Punkte, um Abstand zum Tabellenkeller zu bekommen.

Es spielten: M. Nath, N. Rueen; S. Przybilla (2), H. Nguyen, D. Krauss, G. Baum (1/1), A. Schäfer (7), J. Volz (2), C. Metz (4), F. Alp, F. Werkmann (1), L. Wilkens (2), D. Bozdag, P. Groh (5/2)