23.02.2018 Herren 2 > SG Hainburg – HSG Dietzenbach II 39:20 (19:7)

Abstiegsreife Leistung // Siegeswille fehlt

 

Ohne Cheftrainer Gaehn, dafür aber mit Co-Trainer Albert und Ersatzcoach Nath fuhren die Dietzenbacher zur punktgleichen SG Hainburg. Das Hinspiel hatte man mit einem ähnlichen Kader gewonnen, daher erhoffte man sich auch hier zwei weitere Punkte.

 

Aber die Dietzenbacher schienen vergessen zu haben, wie man Handball spielt, denn niemand schien sich an die Spielziele des Angriffs oder der Abwehr erinnern zu können. Im Angriff gab man sich sehr viel Mühe damit technische Fehler und Fehlpässe zu begehen und auch die Torwürfe flogen nur selten in Richtung des Tores. So fanden gerade einmal sechs Bälle aus dem gebundenen Spiel heraus den Weg ins Tor. Auch die Abwehr ließ viele Lücken, die immer größer wurden, je mehr Bälle vom Torwart gehalten wurden. Nach 15 Minuten stellte schließlich auch die Abwehr den Dienst vollends ein und die Gegner durften meist völlig frei aus einer Position ihrer Wahl auf das Tor werfen. Waren die Hainburger bis zu diesem Zeitpunkt vom Spielstand her noch in Reichweite, enteilten sie bis zur Halbzeitpause völlig und weder ein Team-Timeout noch Wechsel auf den Positionen oder von der Bank konnten etwas an der Grundeinstellung der Dietzenbacher ändern.

 

Obwohl das Spiel bereits so gut wie entschieden war, nahm man sich in der Halbzeitpause viel für die zweite Hälfte vor, doch selbst eine im Vergleich zur ersten Hälfte verbesserte Leistung in der zweiten Halbzeit war verglichen mit dem Spiel in der Hinrunde eine Katastrophe. Die 19 Gegentore, die bereits einen Negativrekord für eine Halbzeit darstellten wurden durch 20 Gegentore in Halbzeit Zwei überboten. Lediglich der Angriff konnte einige wenige Glanzpunkte setzen, doch unter dem Eindruck der ersten Halbzeit zeigte man damit nur das Unvermögen, im bisherigen Spielverlauf Torchancen zu erzwingen. Das Endergebnis von 39:20 mit 24 Fehlwürfen und 15 technischen Fehlern war jedoch hochverdient und kam nicht unerwartet, wenn man sich die Einstellung im Training in den vergangenen Wochen vor Augen führt.

 

Die Dietzenbacher haben nun ein Wochenende spielfrei und bekommen damit die dringend benötigte Zeit, um nach den letzten beiden Niederlagen die eigene Einstellung zu überdenken. Das ist nun auch nötig, denn in den nächsten Spielen geht es gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller. Hier ist es dringend nötig, Punkte im Abstiegskampf zu sammeln, da zum Saisonende die Derbys gegen Götzenhain und Heusenstamm und die Spiele gegen die Aufstiegskandidaten anstehen. Los geht es am 09.03, man empfängt um 15:30 Uhr den Tabellenletzten, den TV Altenhaßlau, bevor es am 17.03. um 14 Uhr zum Tabellenvorletzten, der MSG TG Hanau/SV Erlensee nach Hanau geht.

 

Es spielten: A. Finster, M. Prinzwald; E. Sponagel (7), L. Schohl (4), H. Nguyen (1), P. Göckel, Y. Bendel, S. Przybilla, G. Baum (4/3), U. Onater (1), S. Fenn (1), D. Krauss (1), J. Volz, M. Glück (1)

 

Zeitstrafen: 7 + Rot (3x 2Min.) – 5

 

7-Meter: 8/6 – 3/3