Spielberichte der Saison 2019/2020

19.10.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – FSG Habitzheim/Umstadt 25:26 (13:17)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 19.10.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – FSG Habitzheim/Umstadt 25:26 (13:17)

Aufholjagd bleibt unbelohnt / HSG erst nach 20 Minuten voll da

Zum ersten Heimspiel der noch jungen Saison und nach einer vier-wöchigen Pause seit dem Auftaktspiel in Bachgau, empfingen die Damen der HSG Dietzenbach den Aufsteiger aus Habitzheim/Umstadt. Die Marschrichtung war klar, so wollten die HSG Mädsche die ersten Punkte der Saison einfahren und ein anderes Gesicht als zuletzt zeigen.

Der Auftakt der Partie begann sehr ausgeglichen und die Stellschrauben, an denen in den letzten Wochen gedreht wurde, schienen zu greifen. Besonders Kapitänin C. Rotter ging hierbei voran und zeigte mit ihren insgesamt 10 Toren eine super Partie. Bis hin zum 4:4 in der 10. Minute konnte sich keins der beiden Teams absetzen. Dann häuften sich jedoch die Fehler im Angriffsspiel der Hausherrinnen und Habitzheim konnte sich durch einen 4:0-Lauf erstmals absetzen (4:8, 15. Min). Diese Führung konnten die Gäste im weiteren Verlauf weiter ausbauen, sodass der Vorsprung beim 6:12 auf 6 Tore anwuchs. Die Gründe dafür waren aus Sicht der HSG Mädsche besonders die hohe Fehlerquote im Angriff und die zu geringe Aggressivität in der Abwehr. Die HSG konnte sich trotzdem bis zur Halbzeit noch etwas herankämpfen und den Rückstand verkürzen. Beim Spielstand von 13:17 wechselten die Teams die Seiten.

In der Halbzeit veränderte die HSG Dietzenbach ihre taktische Ausrichtung etwas und dies sollte auch fruchten. Angeführt von der stark spielenden M. Seipel in ihrem ersten Heimspiel für die HSG konnte der Rückstand binnen 6 Minuten aufgeholt und der Ausgleich erzielt werden (18:18). Doch wie schon in der ersten Hälfte häuften sich erneut die technischen Fehler, wie auch Fehlwürfe, so dass die FSG durch einen 5:0-Lauf erneut wegziehen konnte (18:23, 46. Minute). Doch die Hausherrinnen entdeckten die Stärke, die sie in den letzten Jahren so stark gemacht hat. Mit viel Herz, Kampfgeist und Leidenschaft stemmte sich das Team von Julian Wurm gegen die Niederlage und startete erneut eine Aufholjagd. Mehrmals wurde so der Anschluss wiederhergestellt (23:24, 24:25, 25:26), doch der Ausgleich blieb leider aus. So auch eine Minute vor Schluss als die HSG Mädsche in Ballbesitz die Chance hatten mit einem Lucky Punch doch noch den Ausgleich zu erzielen. Der besprochene Spielzug brachte jedoch leider nicht den gewünschten Erfolg und so stand am Ende eines großen Kampfes die knappe Niederlage von 25:26 fest.

“Zunächst erstmal Kompliment an mein Team, dass sich nie aufgegeben hat und bis zum Umfallen gekämpft hat. Wir haben in der zweiten Hälfte wesentlich besser verteidigt und nur 9 Gegentore zugelassen, doch leider haben wir heute zu viel gute Chancen im Angriff liegen lassen. Hier werden wir ansetzen und weiter an uns arbeiten, damit wir so schnell wie möglich wieder in die Erfolgsspur finden” so Trainer Wurm nach der Partie.

Es spielten: M. Held, A. Käss; D. Brunner, K. Noll (3), M. Seipel (8/2), N. Metz, S. Zellner (1), E. Hartmann, V. Knab (1), C. Rotter (10/1), K. Nastou, E. Bonifer (2), I. Rotter, A. Schmitz

Spielfilm:

Zeitstrafen: HSG 4 – FSG 0

7-Meter: HSG 6/3 – FSG 6/4

Schiedsrichter: Maack/Nicolai

21.09.2019 Damen 1 > HSG Bachgau – HSG Dietzenbach 28:22 (12:10)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 21.09.2019 Damen 1 > HSG Bachgau – HSG Dietzenbach 28:22 (12:10)

HSG Damen vergeigen Saisonauftakt – Desolate Mannschaftsleistung bringt erste Niederlage

Mit einer Woche Verspätung starteten auch die Damen der HSG Dietzenbach in die neue Landesligasaison 19/20. Dazu gastierte das Team von Julian Wurm und Stephan Ebert zu ihrem ersten Saisonspiel bei der HSG Bachgau, die auch das letzte Heimspiel gegen Dietzenbach deutlich gewinnen konnte.

Die HSG Mädsche eröffneten das Spiel mit dem Anwurf und ihrem ersten Angriff. Schon hier war deutlich zu sehen, dass die Distanz zur gegnerischen Abwehr viel zu groß war und so kaum Druck aufgebaut werden konnten. Leider wurde dies über das gesamte Spiel nicht abgestellt. Dennoch verlief der Auftakt der Partie sehr ausgeglichen und Dietzenbach konnte die Führungstreffer von Bachgau immer wieder ausgleichen. Beim Spielstand von 7:7 gelang dann erstmals die Führung für Dietzenbach (7:8), die jedoch postwendend von den Gastgeberinnen egalisiert wurde. Beim Stand von 10:10 in der 21. Minute erwischte Dietzenbach dann eine gute Phase, in der sie bis zur 29. Minute kein Tor mehr zuließ, doch wie eingangs erwähnt, steckte mächtig Sand im Angriffsgetriebe, sodass etliche Chancen liegen gelassen wurden. Daraus resultierend gelang der HSGD acht Minuten kein Tor, während Bachgau dann wieder erfolgreich einnetzen konnte. Folgerichtig gingen unsere Damen mit einem 12:10 Rückstand in die Kabine.

Auch die zweite Hälfte war zu Beginn sehr ausgeglichen, erzielte Bachgau ein Tor, so erzielte auch Dietzenbach ein Tor und der Vorsprung für Bachgau pendelte sich bei der Zwei-Tore-Führung aus der ersten Halbzeit ein (14:12, 15:13, 17:15). Wenn es der HSG Dietzenbach mal gelang gut zu verteidigen und die Chance da war auf ein Tor zu verkürzen, wurde diese sprichwörtlich schlampig weggeworfen. Es kam wie es kommen musste, die Fehler auf Seiten der HSGD häuften sich und Bachgau konnte beim Spielstand von 20:16 erstmals mit vier Toren in Führung gehen und diese bis zum 25:21 in der 55. Minute halten. Passend zu der Vorstellung der Dietzenbacherinnen an diesem Tag blieb ein letztes Aufbäumen, um 4 Tore in 5 Minuten aufzuholen, aus und so gelang es der HSG Bachgau den Vorsprung sogar noch zu erhöhen. Am Ende stand eine 28:22 Niederlage für unsere HSG Mädsche zu buche.

“Ich bin konsterniert und sprachlos aufgrund der Leistung meines Teams heute. Ohne Siegeswillen, Herz, Leidenschaft und Kampfgeist, alles Eigenschaften, die uns sonst so stark machen, habe ich uns glaube ich noch nie in der Form gesehen. Wir müssen das jetzt genau analysieren, um im nächsten Spiel wieder ein anderes Gesicht zeigen zu können.” So ein sichtlich frustrierter Trainer Julian Wurm.

Es spielten: A. Alfs, A. Käss; D. Brunner, K. Noll (3), M. Seipel (5), N. Metz (1), S. Zellner (2), E. Hartmann, V. Knab (1), C. Rotter (4/3), K. Nastou, E. Bonifer (2), I. Rotter (2), A. Schmitz (2)

Spielfilm:

Zeitstrafen: HSGB 1 – HSGD 2

7-Meter: HSB 3/3 – HSGD 3/3

Schiedsrichter: Maloul/Sale