Spielberichte der Saison 2019/2020

07.03.2020 Damen 1 > TSG Offenbach/Bürgel – HSG Dietzenbach 30:20 (19:9)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 07.03.2020 Damen 1 > TSG Offenbach/Bürgel – HSG Dietzenbach 30:20 (19:9)

Viele Fehler führen zu Niederlage beim Tabellenführer/ Comeback von Laura Spinola

Die Damen der HSG Dietzenbach traten am vergangenen Samstag zu der Auswärtspartie bei der TSG Bürgel an. Da diese im Vorfeld der Begegnung eine Spielverlegung ablehnte, trat die HSG mit stark dezimiertem Kader an. Doch es gab auch eine erfreuliche Nachricht, so feierte Laura Spinola nach über einem Jahr verletzungsbedingter Pause ihr Comeback im Trikot der HSG Mädsche.

Die Gastgeberinnen aus Bürgel fanden gut in die Partie und konnten schnell mit 3:1 in Führung gehen. Bis zum 6:4 gelang es den Gästen noch auf Tuchfühlung zu bleiben, doch dann häuften sich die Fehler im Angriff, die Bürgel mit ihrem schnellen Umschaltspiel sehr gut zu nutzen wusste. In nur 4 Minuten schraubte der Ligaprimus das Ergebnis auf 12:4 hoch, was einer Vorentscheidung bereits in der 17. Minute gleichkam. Es ereignete sich immer wieder das gleiche Muster, so suchte Dietzenbach meist nach einem Pass die überhastete Aktion und Bürgel nutzte diese Ballgewinne, um ihr bekanntlich schnelles Spiel aufzuziehen. Beim 19:9 ertönte letzten Endes der Halbzeitpfiff.

Die Gäste aus Dietzenbach fanden auch in der zweiten Hälfte nicht wirklich zu ihrem Spiel und so schraubte Bürgel das Ergebnis bis zur 46. Minuten auf 28:12 hoch. Diese nahmen dann, aus Gäste Sicht zum Glück, sichtlich an Tempo heraus, sodass die Dietzenbacherinnen bis zum 30:20 Endstand noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten.

“Es war natürlich das erwartet schwere Spiel, aber wir haben es Bürgel mit unseren vielen Fehlern auch leicht gemacht. Diese haben sie mit ihrem Tempo super genutzt, das muss man schon sagen. Wir müssen das jetzt schnell abhaken, da wir in den nächsten 5 Spielen noch ordentlich punkten müssen, um die Klasse zu halten” resümiert Julian Wurm das Spiel

Es spielten: A. Käss, M. Held; D. Brunner, M. Seipel (8/3), C. Rotter (1), K. Nastou (1), E. Bonifer (2), I. Rotter (2), S. Mehl (1). T. Lindner, N. Lang, J. Lisczyk, S. Zellner (3/1), L. Spinola (2)

Spielfilm: 3:1, 6:2, 6:4, 10:4, 12:4, 14:6, 16:7, 19:9 // 21:10, 23:11, 25:11, 28:12, 28:17, 30:20

Zeitstrafen: TSG 1 – HSG 1

7-Meter: TSG 0 – HSG 6/4

Schiedsrichter: Fischer/Jenett

Bilder: TSG Offenboch Bürgel – 1. Damen

29.02.2020 Damen 1 > HSG Dietzenbach – ESG Crumstadt/Goddelau 25:21 (15:11)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 29.02.2020 Damen 1 > HSG Dietzenbach – ESG Crumstadt/Goddelau 25:21 (15:11)

Ganz wichtiger Heimsieg unserer HSG Mädsche / geschlossene Teamleistung beschert wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt

Die Damen der HSG Dietzenbach empfingen am vergangenen Samstag die ESG Crumstadt/Goddelau zum richtungsweisenden Heimspiel in der Philipp-Fenn-Halle. Beide Teams trennte im unteren Tabellendrittel vor der Partie lediglich ein Punkt und nur der Sieger kann sich etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschaffen. Entsprechend lag viel Druck auf allen Akteuren und Beteiligten.

Die Partie begann gut für die Hausherrinnen und so konnten gleich die ersten beiden Angriffe genutzt werden um 2:0 in Führung zu gehen. Die Gäste aus Crumstadt fanden dann jedoch besser ins Spiel, so dass sich über die Spielstände 4:4, 6:6 und 7:7 keines der beiden Teams absetzen konnte. Ab der 20. Minute begann jedoch die stärkste Spielphase der HSG Mädsche, die Abwehr in Verbindung mit einer glänzend aufgelegten A. Käss im Tor stand nun sehr gut und konnte immer wieder Ballgewinne verbuchen. Die Hausherrinnen wussten diese Chance zu nutzen und konnten bis zur Halbzeit eine 15:11 Führung erspielen.

Sicherlich auch bedingt durch die Bedeutung des Spieles war die Fehlerquote im Angriffsspiel in der ersten Hälfte auf Seiten der Dietzenbacherinnen vergleichsweise hoch und dies wollte das Team um Kapitänin C. Rotter in der zweiten Hälfte verbessern. Die zweite Halbzeit verlief sehr ausgeglichen, auch wenn Dietzenbach zunächst vorlegen konnte, konnten die Gäste immer wieder kontern und dranbleiben. Trotz der sehr guten Abwehr gelang es den Dietzenbacherinnen aufgrund zahlreicher Fehlwürfe nicht den Vorsprung weiter auszubauen und so pendelte sich der Spielstand bei der 3-4 Tore Führung für Dietzenbach ein. Crumstadt konnte dies nicht weiter nutzen und schaffte es nie näher als drei Tore an Dietzenbach ranzukommen. Die Abwehr der Dietzenbacherinnen hielt bis zum Spielende und so gelang, trotz ausgeglichener zweiter Halbzeit, ein sehr wichtiger Heimsieg für die HSG Dietzenbach. Die Freude auf Seiten Der HSG Mädsche war riesig, da sich das Team mit diesem zwei Punkten etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt schafft, auch wenn das Ziel noch nicht vollends geschafft ist.

„Mein Team hat heute sehr gut verteidigt und Crumstadt wirklich vor große Probleme gestellt, dies war der Schlüssel zum Sieg. Ganz großes Kompliment an mein Team, das dem Druck standgehalten hat und die Punkte mehr als verdient geholt hat. Das waren ganz wichtige Punkte für uns“ freut sich ein sichtlich erleichterter Trainer Julian Wurm

Es spielten: M. Held, A. Käss; K. Jonnek (5), M. Seipel (7), E. Hartmann, C. Rotter (1), K. Nastou, E. Bonifer (2), I. Rotter (4/1), A. Schmitz, J. Lisczyk, L. Spinola, S. Zellner (3/2); L. Noll (3)

Spielfilm: 2:0, 2:2, 4:3; 5:5, 7:6, 8:7, 10:8, 12:10, 13:11, 15:11 // 17:12, 17:14, 19:15, 20:16, 21:18, 22:19, 24:19, 25:21

Zeitstrafen: HSG 1 – ESG 2

7-Meter: HSG 4/3 – ESG 6/4

Schiedsrichter: Böttcher/Werner

16.02.2020 Damen 1 > TV Bürgstadt – HSG Dietzenbach 24:29 (12:15)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 16.02.2020 Damen 1 > TV Bürgstadt – HSG Dietzenbach 24:29 (12:15)

Wichtiger Sieg gegen Tabellendritten aus Bürgstadt / Kämpferische Teamleistung beschert zwei wichtige Punkte

Die Damen der HSG Dietzenbach reisten am vergangenen Sonntag zum Tabellendritten aus Bürgstadt und wussten, dass es einer absoluten Topleistung bedarf, um die zwei Punkte mit auf die lange Heimreise zu nehmen.

Die Gastgeber aus Bürgstadt fanden zunächst besser in die Partie und konnten mit 2:0 in Führung gehen. Die Gäste aus Dietzenbach ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und konnten beim 3:3 in der 7. Minute erstmals wieder ausgleichen. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Bürgstadt immer wieder vorlegte und Dietzenbach postwendend ausglich. Aus einer sehr gut stehenden Abwehr heraus konnten die HSG Mädsche beim 9:10 in der 19. Minute erstmals in Führung gehen und diese über die Spielstände 11:13 und 11:15 weiter ausbauen. Der TVB verkürzte bis zur Halbzeit nochmal, so dass beim 12:15 für die HSG Dietzenbach die Seiten gewechselt wurden.

In der zweiten Spielhälfte konnte der 3-Tore-Vorsprung zunächst gehalten werden, bevor die Hausherrinnen, begünstigt durch eine doppelte Unterzahl der Gäste, auf 16:17 verkürzen konnten. In Gleichzahl stellten die Damen der HSG Dietzenbach den Vorsprung jedoch wieder her (17:20 in der 42. Minute). Bis zur 51. Minute konnte dieser Vorsprung auch bei 3 Toren gehalten werden, ehe überhastete Abschlüsse und kleinere Fehler die Gastgeber wieder zurück ins Spiel brachten. Beim 23:23 in der 53. Minute gelang es dem TVB tatsächlich wieder auszugleichen, doch die HSG Mädschen ließen sich an diesem Spieltag davon nicht beeindrucken. Die Gäste legten nun nochmal alles rein und ließen, auch durch eine stark parierende M. Held im Tor, nur noch einen Gegentreffer in den letzten 7 Minuten zu. Angeführt von einer treffsicheren S. Zellner vom 7m-Strich und einer gut aufgelegten L. Noll aus dem Feld erzielte die HSG noch 6 weitere Treffer und sicherte sich durch einen 6:1-Lauf den am Ende verdienten 24:29 Erfolg und damit zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

“Wir haben hier heute eine super Teamleistung abgerufen und jede meiner Spielerinnen hat gekämpft bis zum Umfallen. Ganz großen Respekt vor dieser Leistung. Es hat einfach Spaß gemacht den Mädels beim Spielen zuzusehen. Diese Mentalität müssen wir in den nächsten Spielen auch auf die Platte bekommen.” Freut sich Julian Wurm über den Sieg und die wichtigen Punkte.

Es spielten: M. Held, A. Käss; K. Jonnek (2), M. Seipel (4), E. Hartmann, C. Rotter (2), E. Bonifer (5), I. Rotter (2), A. Schmitz, J. Lisczyk, S. Zellner (12/9), L. Noll (6)

Spielfilm: 3:1, 3:3, 5:5, 7:6, 9:9, 9:12, 11:15, 12:15 / 14:17, 16:17, 16:19, 19:22, 20:23, 23:23, 23:27, 24:29

Zeitstrafen: HSG 6 – TV 2

7-Meter: HSG 9/9 – TV 10/8/2

Schiedsrichter: Dorst/Scholz

Bilder: TV Bürgstadt – 1. Damen

08.02.2020 Damen 1 > HSG Dietzenbach – HSG Sulzbach/Leidersbach 27:23 (10:12)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 08.02.2020 Damen 1 > HSG Dietzenbach – HSG Sulzbach/Leidersbach 27:23 (10:12)

Ganz wichtiger Sieg für HSG Damen wird teuer bezahlt / starke kollektive Leistung beschert die nächsten zwei Punkte

Nach dem spielfreien Wochenende empfingen die Damen der HSG Dietzenbach den Tabellenletzten aus Sulzbach in heimischer Halle. Die Ausgangssituation war entsprechend klar, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze sowie das Mittelfeld halten zu können, war ein Sieg Pflicht. Es sei vorweggesagt, die HSG Damen zeigten eine super kollektive Leistung.

Aber von Beginn an, das Spiel startete sehr ausgeglichen und beide Mannschaften schafften es, immer wieder die gegnerische Abwehr auszuspielen. Die Gäste legten immer wieder vor, doch Dietzenbach glich postwendend aus. Über die Spielstände 4:4, 5:5 und 6:6 entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, ehe sich die Gäste bis zum 8:10 eine zwei-Tore-Führung erspielen konnten. Die Hausherrinnen drehten jedoch nochmal auf und konnten durch einen 4:0-Lauf mit 12:10 erstmals in Führung gehen (24. Minute). Leider begann dann die schwächste Phase der HSG Mädschen und bedingt durch leichte, unnötige Fehler sowie eine Zeitstrafe ermöglichte man den Gästen ihrerseits einen 4:0-Lauf, der die 14:12 Halbzeitführung für die Gäste mit sich brachte.

Trotz Unterzahl starteten die Hausherrinnen überragend in die zweite Halbzeit. Angeführt von V. Knab drehten die Dietzenbacherinnen das Spiel binnen 3 Minuten und ließen sich diese Führung nicht mehr nehmen. Über 17:15 und 20:16 konnte die Führung bis zum 25:20 in der 49. Minute sukzessive ausgebaut werden. Dabei half besonders die nun besser werdende Abwehr, die in der gesamten zweiten Hälfte nur noch neun Gegentore zuließ. Auch wenn Sulzbach bis zum 25:22 nochmals verkürzen konnte, machte L. Noll mit ihrem Treffer zum 26:22 in der 56. Minute alles klar und so endet das Spiel nach zwei weiteren Treffern auf jeder Seite mit 27:23 für die HSG Dietzenbach, die sich damit ganz wichtige Punkte sicherte.

Leider wird der Sieg durch eine schwere Verletzung unserer Nummer 15, V. Knab, überschattet, die sich bei ihrem letzten Tor den Ellenbogen gebrochen hat. Auf diesem Weg gute und schnelle Besserung.

“Unser Team hat heute im gesamten Kollektiv super gespielt und wenige Fehler gemacht. Jede hat ihren Teil zu dem Sieg beigetragen, jetzt gilt es Schritt für Schritt weiter zu gehen. Wir sind heute sehr stolz auf die Leistung unseres Teams” freut sich das Trainerteam.

Es spielten: A. Käss, M. Held; D. Brunner, K. Jonnek (2), M. Seipel (2), V. Knab (5), C. Rotter (1), K. Nastou (4), E. Bonifer (1), I. Rotter (1), A. Schmitz (1), L. Noll (3), S. Zellner (7/3), J. Lisczyk

Spielfilm: 0:2, 3:3, 6:6, 7:9, 12:10, 12:14 // 15:14, 18:16, 21:16, 21:18, 23:19, 25:20, 26:22, 27:23

Zeitstrafen: HSGD 3 – HSGS/L 0

7-Meter: HSGD 3/3 – HSGD 2/2

Schiedsrichter: Marzo/Seib

25.01.2020 Damen 1 > HSG Dietzenbach – HSG Bachgau 22:22 (14:11)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 25.01.2020 Damen 1 > HSG Dietzenbach – HSG Bachgau 22:22 (14:11)

HSG Mädchen spielen unentschieden gegen die Damen der HSG Bachgau / die HSG verspielt sich in den letzten zehn Minuten den Sieg

Die Partie startete zu Beginn sehr ausgeglichen. Die Dietzenbacherinnen legten ein Tor vor, woraufhin die Gäste aus Bachgau mit einem Gegentreffer konterten.

Technische Fehler wie Ballverluste führten auf beiden Seiten dazu, dass sich in den ersten zwanzig Minuten keine Mannschaft wirklich behaupten und in Führung gehen konnte. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit waren es die Spielerinnen um Julian Wurm, die ihre Stärken zeigten und an den Gegnern mit drei Treffern in Folge vorbeizogen.

Insbesondere die beiden Außenspielerinnen der HSG Mädsche, Katrin Jonnek und Katarina Nastou, konnten mit sehr guten Würfen auf ihren Positionen glänzen und brachten damit den Dietzenbacherinnen erstmals einen Drei-Tore-Vorsprung ein.

Zur Halbzeitpause stand es 14:11 für die Dietzenbacher Damen.

In der zweiten Halbzeit wollte man an den letzten Minuten der ersten Halbzeit anknüpfen und die Führung weiter ausbauen.

Zu Anfang gelang dies auch. Die Gastgeberinnen gaben ihre Führung bis zur 50. Minute nicht aus der Hand und konnten zwischenzeitlich sogar mit vier Toren an den Damen der HSG Bachgau vorbeiziehen.

Ab der 50. Minute häuften sich auf Seiten der Dietzenbacherinnen die Fehler, welche die Gäste sofort in Torerfolge umzusetzen wussten. So konnten die Gegnerinnen in den letzten Minuten zum 20:20 ausgleichen.

Nun kämpften die HSG Mädchen darum, nicht doch noch eine Niederlage einzufahren, hatte man doch das gesamte Spiel dominiert.

Kurz vor Schluss gingen die Gäste mit 21:22 in Führung. Dank einem Rückraumtor von Melina Seipel konnte Schlimmeres verhindert werden und man trennte sich schlussendlich mit einem unentschieden von 22:22 aus der Partie.

Bedauerlicherweise war es für die Torhüterin der HSG Mädsche, Anneke Alfs, vorerst das letzte Spiel bei den HSG Damen, da sie aus beruflichen Gründen wieder in ihre Heimat zurückkehrt.

Das gesamte Team wünscht ihr viel Erfolg und bedankt für ihre Unterstützung und ihre herausragenden Leistungen.

Wir werden dich sehr vermissen Anneke!

 

Es spielten: A. Alfs, M. Held, K. Jonnek (5), J. Lisczyk, D. Brunner, S. Zellner (1/1), A. Schmitz, E. Bonifer, M. Seipel (5), K. Nastou (5), E. Hartmann (1), V. Knab (5/2), L. Noll, S. Mehl

Spielfilm: 1:0, 2:1, 3:3, 4:3, 4:4, 4:6, 5:6, 6:6, 7:7, 8:8, 10:9, 11:10, 13:10, 14:11 // 15:11, 16:12, 16:13, 17:13, 17:14, 17:15, 18:15, 18:16, 18:18, 20:19, 20:20, 21:22, 22:22

Zeitstrafen: HSG 1 – TSG 1

Schiedsrichter: Jüngling/Lampe

Bilder: 1. Damen – HSG Bachgau

26.01.2020 Damen 1 > HSG Rodgau/ Nieder Roden – HSG Dietzenbach 31:29 (20:14)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 26.01.2020 Damen 1 > HSG Rodgau/ Nieder Roden – HSG Dietzenbach 31:29 (20:14)

Großartiger Kampf bleibt unbelohnt / Derbyniederlage zum Rückrundenstart

 Die Damen der HSG Dietzenbach gastierten am vergangenen Donnerstag bei der 3. Ligareserve aus Nieder-Roden. Diese Bezeichnung passt dieses Mal besonders gut, liefen gleich vier (!!!) Spielerinnen aus der ersten Mannschaft auf, die das Spiel maßgeblich prägten.
Auf Seiten der HSG Dietzenbach gab es trotz der Niederlage auch eine erfreuliche Nachricht, so lief Laura Noll nach langer Verletzungspause wieder auf und konnte gleich wieder voll mitmischen.

Die Partie startete sehr ausgeglichen und beide Mannschaften fanden immer wieder Lücken in den gegnerischen Abwehrreihen. So entwickelte sich über die Spielstände 2:2, 4:4; 7:7 und 9:8 bis zur 20. Minute eine ausgeglichene Begegnung, in der sich keine der beiden Teams absetzen konnte. Begünstigt durch den ein oder anderen technischen Fehler und einige Zeitstrafen gegen die HSGD gelang es den Hausherrinnen dann die Überhand zu gewinnen. Die Fehler clever ausnutzend und die Überzahl gut ausspielend setzte sich die HSG Rodgau binnen 10 Minuten auf 20:14 ab, dass gleichzeitig auch das Halbzeitergebnis darstellte.

Das Team von Wurm/Ebert nahm sich in der Halbzeitpause sehr viel vor und die Dietzenbacherinnen zeigten sich wie verwandelt. In der Deckung arbeitete das Team nun viel schneller auf den Beinen und wesentlich aggressiver als noch zu Beginn und konnte immer wieder Ballgewinne verbuchen. Auch im Angriff gelang es immer wieder die Lücken zu finden und den Ball im Tor zu versenken. Schritt für Schritt kämpften sich die Gäste zurück in die Partie und verkleinerten den Rückstand stetig. Dieser betrug in der 43 Minute beim 25:22 nur noch 3 Tore, doch leider versäumten es die HSG Mädschen in Überzahl hier noch näher ran zu kommen und so konnte Nieder-Roden wieder auf 5 Tore wegziehen (27:22). Doch auch dies brach den Kampfgeist der Dietzenbacherinnen nicht und so kämpften sie sich bis zur 58. Minute auf 29:28 heran und es schien also könnte das Spiel gedreht werden. Leider ließen sich die Gastgeber an diesem Tag nicht aus der Ruhe bringen und konnten mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Aushilfen, das Ergebnis über die Zeit retten. So unterliegen die Damen der HSG Dietzenbach nach sehr großem Kampf am Ende mit 31:29.

„Ohne es respektlos zu meinen, hat glaube ich jeder in der Halle gesehen, dass wir ohne die Mithilfe der Drittligaspielerinnen gewonnen hätten. In unserer aktuellen Situation tut das besonders weh, da wir jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg benötigen. Trotzdem möchte ich meinem Team einen ganz großen Respekt aussprechen, da wir in der zweiten Hälfte wirklich alles reingelegt und großartig gekämpft haben. An dieser Leistung werden wir anknüpfen und dann bin ich mir sicher, dass die nächsten zwei Punkte nicht mehr lange auf sich warten lassen.“ resümiert Julian Wurm das Spiel

Es spielten: A. Alfs, A. Käss, M. Held; J. Lisczyk, K. Jonnek (2), M. Seipel (3), E. Hartmann (1), V. Knab (3/3), C. Rotter (5), E. Bonifer (1), I. Rotter (3), A. Schmitz (2), L. Noll (3), S. Zellner (6/4)

Spielfilm: 2:2, 4:4, 6:6, 7:7, 10:8, 12:9, 14:11, 16:12,19:14 // 21:15, 22:17, 23:19, 24:21, 25:22, 27:24, 28:26, 29:28, 30:28, 31:29

Zeitstrafen: HSGN-R 2 – HSGD 3

7-Meter: HSGN-R 8/5 – HSGD 9/7

Schiedsrichter: Berg/Spors

22.12.2019 Damen 1 > TuS Zwingenberg – HSG Dietzenbach 26:26 (13:19) 

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 22.12.2019 Damen 1 > TuS Zwingenberg – HSG Dietzenbach 26:26 (13:19) 

HSG Damen bekommen erneut Lucky Punch gegen sich // Erneuter Punktverlust nach langer Führung

Die Damen der HSG Dietzenbach reisten am vergangenen Sonntag zum letzten Spiel des Kalenderjahres sowie der Hinrunde nach Zwingenberg. Mit einem Sieg hätte das Team von Julian Wurm punktetechnisch mit Zwingenberg gleichziehen können, entsprechend war die Marschrichtung klar definiert.

Die Partie begann sehr gut aus Sicht der Dietzenbacherinnen, aus einer gut organisierten Abwehr und mit der nötigen Geduld im Angriff konnte schnell eine vier-Tore-Führung erspielt werden (4:8 in der 11 Minuten). Diese Führung konnte im weiteren Verlauf der ersten Hälfte über die Spielstände 6:10, 8:12 und 11:15 auch entsprechend gehalten werden. Besonders die Offensive konnte im ersten Durchgang überzeugen und kreierte immer wieder gute Chancen, die konsequent genutzt wurden. Die HSG dominierte die erste Hälfte und konnte nach einer sehr starken Leistung mit einer 19:13 Führung in die Halbzeit gehen.

Mit dem Bewusstsein, dass sich Zwingenberg sicherlich nicht aufgeben wird, nahmen sich die Gäste aus Dietzenbach vor, die zweite Hälfte ähnlich konzentriert zu spielen wie die Erste, leider sollte dies nichts gelingen. Wie schon in einigen Spielen zuvor, ging die HSG nun viel zu fahrlässig mit ihren weiterhin gut ausgespielten Chancen um und ermöglichte Zwingenberg binnen 10 Minuten auf 19:20 zu verkürzen. Bereits in dieser Phase und auch über die gesamte Spieldauer verhinderte die gute Abwehrleistung in Kombination mit einer gut aufgelegten A. Alfs im Tor Schlimmeres. Entsprechend berappelte sich die HSG und konnte die Führung wieder auf drei Tore hochschrauben (20:23 und 22:25). Zwingenberg schaffte allerdings in der letzten Minute nochmals den Anschluss und die HSG versäumte es trotz Überzahl den entscheidenden Treffer zu erzielen. Dann kam es wie es kommen musste, die HSG verteidigte bis 5 Sekunden vor Schluss sehr gut und ließ dann doch noch einen Wurf über Rechtsaußen zu, der den Weg ins Tor fand. So stand nach langer und konstanter Führung erneut nur ein Unentschieden auf der Anzeigetafel und die beiden Teams trennten sich 26:26.

„Wir haben eine sehr gute erste Hälfte gespielt und in der zweiten Halbzeit einfach wieder zu viele gute Chancen liegen gelassen. Am Ende fehlte uns dann etwas die Cleverness, die Führung nach Hause zu bringen, hier muss und wird meine junge Mannschaft daraus lernen, dass wir in der Rückrunde diese Spiele wieder gewinnen. Wir dürfen den letzten Wurf nicht mehr zulassen. Leider hilft uns dieses Unentschieden gerade nicht wirklich weiter, aber es ist klar eine aufsteigende Tendenz zu sehen, die wir mit in die Rückrunde nehmen werden.“ So Trainer Julian Wurm nach der Partie

Es spielten:  A. Alfs, M. Held; D. Brunner, K. Jonnek (3), E. Hartmann, V. Knab (2/2), C. Rotter (4), E. Bonifer (4), I. Rotter (3), A. Schmitz (1), S. Zellner (3/2), J. Lisczyk (1), T. Lindner, M. Seipel (5/3)

Spielfilm: 2:2, 4:8, 6:10, 9:13, 11:15, 12:17, 13:19 // 15:19, 18:20, 20:22, 23:25, 24:26, 26:26

Zeitstrafen: TuS 6 – HSGD 5

7-Meter: TuS 5/3 – HSGD 8/7 

Schiedsrichter: Becker

Bilder: TUS Zwingenberg – 1. Damen

12.12.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – HSG Rodgau Nieder Roden II 25:16 (12:11)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 12.12.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – HSG Rodgau Nieder Roden II 25:16 (12:11)

Mit starker Abwehr zur Derbysieg // HSG Damen stellen Anschluss zum Tabellenmittelfeld her

Zu einer ungewohnten Uhrzeit empfingen die Damen der HSG Dietzenbach am Donnerstagabend die Drittligareserve aus Nieder-Roden, die als Aufsteiger bis dato eine sehr überzeugende Runde spielen und mit Platz 4 in der Tabelle super da stehen. Die Hausherrinnen aus Dietzenbach wollten den Aufschwung der letzten Spiele mit in diese Partie nehmen und wieder doppelt punkten, um weiter zurück in die Spur zu finden.

Die Begegnung startete gut für die HSG Damen aus Dietzenbach und so konnte aus einer guten Abwehr heraus schnell eine 4:2 Führung erspielt werden (7. Spielminute). Diese Führung konnte über den Spielstand 7:5 bis zum zwischenzeitlichen 11:7 in der 23. Minute ausgebaut werden. Hierbei lies sich das Team um Kapitänin Carolin Rotter auch nicht durch eine direkte Manndeckung gegen sich aus dem Rhythmus bringen und kreierte immer wieder gute Chancen. In der Endphase der ersten Hälfte schlichen sich dann kleinere Unkonzentriertheiten ein, so dass die Gäste aus Nieder-Roden bis zur Halbzeit auf 12:11 verkürzen konnten.

Aus dem Spiel vier Tage vorher lernend, wollten es die Hausherrinnen nun besser machen und dies sollte eindrucksvoll gelingen. Besonders in der Defensive packten die HSG Mädsche, in Verbindung mit einer gut aufgelegten Anneke Alfs im Tor, nochmals eine Schippe drauf und ließen nur noch 5 Gegentore zu. So konnte mit einem 6:0-Lauf zwischen der 36. Und 50. Minute der Grundstein für den Derbysieg gelegt werden. Am Ende setzte sich das Team aus Dietzenbach mit 25:16 durch und feierte zwei sehr wichtige Punkte.

“Heute konnten wir den Handball zeigen, der uns ausmacht und den wir gerne spielen möchten. Es hat einfach Spaß gemacht den Mädels zuzuschauen, da vieles sehr gut funktioniert hat. Ein großes Kompliment an mein Team für diese Leistung, die Defensive war sehr, sehr gut heute.” So ein glücklicher Trainer Julian Wurm nach der Partie.

Es spielten: M. Held, A. Alfs; K. Jonnek (1), M. Seipel (6), E. Hartmann, V. Knab (2), C. Rotter (7), K. Nastou, E. Bonifer (2), I. Rotter (5), A. Schmitz (1), J. Lisczyk (1), N. Lang, S. Zellner (1)

Spielfilm: 2:2, 4:2, 7:5, 11:7, 12:10, 12:11 // 14:11, 17:13, 21:13, 22:15, 24:16, 25:16

Zeitstrafen: HSG 2 – Rodgau 1

7-Meter: HSG 4/0 – Rodgau 7/6

Schiedsrichter: Ludwig/Pitterling

Bilder: 1. Damen – HSG Rodgau/Nieder-Roden II

08.12.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TV Kirchzell 20:20 (10:8)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 08.12.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TV Kirchzell 20:20 (10:8)

Unentschieden fühlt sich wie Niederlage an / HSG Damen kassieren in letzter Sekunde den Ausgleich

Die Damen der HSG Dietzenbach begrüßten am vergangenen Sonntag den TV Kirchzell zu Gast in der heimischen PFH. Weiter von zahlreichen Verletzungen gebeutelt, wollte das Team von Julian Wurm an den zuletzt guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, das besonders in der Defensive eindrucksvoll gelingen.

Die Partie begann jedoch sehr schleppend und beide Teams benötigten einige Zeit um die ersten Treffer zu erzielen. Alles in allem begann die Partie jedoch sehr ausgeglichen und bis zum 5:5 in der 11 Spielminute konnte sich keines der beides Teams absetzen. Aus einer sehr guten Defensive heraus gelang es der HSG jedoch die Führung zu übernehmen und sich beim 10:6 in der 21. Minute etwas abzusetzen. Weiter gut verteidigend und trotz guter Chancen gelang es den Hausherrinnen nun nicht mehr die Führung weiter auszubauen und so konnten die Gäste beim Halbzeitstand von 10:8 weiter auf Tuchfühlung bleiben.

Trotz der Führung und eines guten Auftrittes der HSG Mädschen hätte die Führung schon zu diesem Zeitpunkt höher ausfallen können, wenn nicht sogar müssen. Auch die zweite Halbzeit war geprägt von beiden Defensivreihen und beide Teams taten sich schwer Tore zu erzielen. Den Hausherrinnen gelang es jedoch die zwei Tore-Führung zu behaupten und bis zur 55 zum 20:16 auszubauen. Es sah so aus als würden sich die HSG Damen den Sieg nicht mehr nehmen lassen. Allerdings kam es anders. Durch mangelnde Chancenauswertung konnte Kirchzell mit einem 0:3-Lauf auf 20:19 verkürzen und war bei noch 30 zu spielenden Sekunden in Ballbesitz. Der HSG gelang es den Ball 15 Sekunden vor Schluss zu erobern doch den folgenden Tempogegenstoß leider nicht zu verwerten. Postwendend gelang es den Gästen aus Kirchzell mit einem schnellen Wurf über Rechtsaußen in letzter Sekunde tatsächlich noch den Ausgleich zu erzielen und alle im Dietzenbacher Lager fragten sich wie das passieren konnte. So endete die Partie 20:20 unentschieden.

“2 Minuten vor Ende hätte ich alles darauf verwettet, dass wir hier heute gewinnen, aber so böse kann Handball sein. Wir hätten den Sack schon viel früher zu machen müssen.” so ein konsternierter Trainer Julian Wurm nach der Partie

Die HSG Mädschen müssen dies nun ganz schnell abhaken, folgt bereits am Donnerstagabend, den 12.12.19 um 20 Uhr, das Derby gegen Nieder-Roden II. Der Aufsteiger steht sehr gut da und so müssen die HSG Damen wieder alles geben, um die nächsten Punkte einfahren zu können

Es spielten: M. Held, A. Alfs; D. Brunner, K. Jonnek, M. Seipel (9),  E. Hartmann (1), V. Knab (5/4), C. Rotter (3), K. Nastou, E. Bonifer (1), I. Rotter, A. Schmitz (1), J. Lisczyk, N. Lang

Spielfilm: 2:2, 4:4, 5:5, 8:6, 10:6, 10:8 // 11:10, 13:12, 15:13, 16:14, 19:15, 20:16, 20:18, 20:20

Zeitstrafen: HSG 1 – TVK 4

7-Meter: HSG 7/4 – TVK 2/1

Schiedsrichter: Memovic/Oliger

01.12.2019 Damen 1 > TV Langenselbold – HSG Dietzenbach 27:21 (8:10)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 01.12.2019 Damen 1 > TV Langenselbold – HSG Dietzenbach 27:21 (8:10)

Starke erste Hälfte reicht HSG Mädsche nicht / Kraft reicht nicht bis zum Ende

Nach zwei Heimspielen in Folge reisten die Damen der HSG Dietzenbach am vergangenen Sonntag zum Topteam aus Langenselbold. Dabei wollte das Team um Kapitänin Carolin Rotter an der Leistung aus der letzten Woche anknüpfen und die nächsten beiden Punkte einsammeln.

Dieses Vorhaben sollte besonders in der ersten Hälfte sehr gut gelingen. Aus einer stabil stehenden Abwehr heraus, mit einer glänzend aufgelegten M. Held im Tor, konnten die Hausherrinnen bis zur 14. Minute bei nur zwei erzielten Toren gehalten werden. Die Gäste aus Dietzenbach erspielten in dieser Phase immer wieder gute Chancen, von denen nicht alle genutzt werden konnten. So zeigte die Anzeigetafel nur eine Führung von 2:5 für die HSG Damen, die bei konsequenterer Chancenauswertung sicher höher hätte ausfallen können. Dies nutzten die Damen des TVL dankend aus und kämpften sich bis zum 6:6 wieder heran. Die HSG Dietzenbach ließ sich davon jedoch nicht verunsichern und zog beim 7:10 erneut mit 3 Toren davon. Langenselbold konnte bis zur Halbzeit noch einmal verkürzen, so dass beim Spielstand von 8:10 die Seiten gewechselt wurden.

In der zweiten Halbzeit zeigten die HSG Mädsche jedoch ein anderes Bild. Im Angriff tat sich das Team von Julian Wurm gegen die defensive Selbolder Abwehr immer schwerer und musste sich für jedes Tor enorm aufreiben. Der Kräfteverlust machte sich bedingt durch die begrenzten Wechselmöglichkeiten und weiteren Verletzungen besonders im Rückraum mit zunehmender Spieldauer immer deutlicher bemerkbar und so stiegen die technischen Fehler sowie Fehlwürfe in die Höhe. Die Selbolder Damen nutzten diese Chance, glichen aus und übernahmen die Führung. Diese Führung konnten die Gastgeberinnen beständig bei drei Toren halten (16:13, 17:14 und 21:18) ohne dass die HSG nochmal verkürzen konnte. Bis zum Ende konnte der TVL das Ergebnis weiter ausbauen, so dass die HSG beim Endstand von 27:21 die nächste Pleite hinnehmen muss.

“Unsere erste Hälfte war heute sehr gut und wir haben gezeigt, dass wir hier mithalten können. Leider hat uns dann in der zweiten Hälfte die Kraft gefehlt, dies zu wiederholen. Hier müssen wir ansetzen und hoffen, dass die Verletzten schnellstmöglich wieder fit werden. Wenn wir dahin kommen, die Leistung der ersten Hälfte auf 60 Minuten auszudehnen, wird der Erfolg zurückkommen” gibt sich ein kämpferischer Julian Wurm.

Es spielten:  A. Käss, M. Held; D. Brunner (1), K. Jonnek (1/1), E. Hartmann (1), V. Knab (4/4), C. Rotter (4), K. Nastou, E. Bonifer (1), I. Rotter (5), A. Schmitz (3), S. Zellner; J. Lisczyk (1)

Spielfilm: 1:1, 1:4, 3:5, 5:6, 6:8, 7:10, 8:10 / 11:11, 14:11, 15:12, 17:14, 19:14, 20:17, 26:18, 27:21

Zeitstrafen: TVL 3 – HSGD 1

7-Meter: TVL 4/1 – HSGD 7/5

Schiedsrichter: Kalle/Reinig