Spielberichte der Saison 2019/2020

01.12.2019 Damen 1 > TV Langenselbold – HSG Dietzenbach 27:21 (8:10)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 01.12.2019 Damen 1 > TV Langenselbold – HSG Dietzenbach 27:21 (8:10)

Starke erste Hälfte reicht HSG Mädsche nicht / Kraft reicht nicht bis zum Ende

Nach zwei Heimspielen in Folge reisten die Damen der HSG Dietzenbach am vergangenen Sonntag zum Topteam aus Langenselbold. Dabei wollte das Team um Kapitänin Carolin Rotter an der Leistung aus der letzten Woche anknüpfen und die nächsten beiden Punkte einsammeln.

Dieses Vorhaben sollte besonders in der ersten Hälfte sehr gut gelingen. Aus einer stabil stehenden Abwehr heraus, mit einer glänzend aufgelegten M. Held im Tor, konnten die Hausherrinnen bis zur 14. Minute bei nur zwei erzielten Toren gehalten werden. Die Gäste aus Dietzenbach erspielten in dieser Phase immer wieder gute Chancen, von denen nicht alle genutzt werden konnten. So zeigte die Anzeigetafel nur eine Führung von 2:5 für die HSG Damen, die bei konsequenterer Chancenauswertung sicher höher hätte ausfallen können. Dies nutzten die Damen des TVL dankend aus und kämpften sich bis zum 6:6 wieder heran. Die HSG Dietzenbach ließ sich davon jedoch nicht verunsichern und zog beim 7:10 erneut mit 3 Toren davon. Langenselbold konnte bis zur Halbzeit noch einmal verkürzen, so dass beim Spielstand von 8:10 die Seiten gewechselt wurden.

In der zweiten Halbzeit zeigten die HSG Mädsche jedoch ein anderes Bild. Im Angriff tat sich das Team von Julian Wurm gegen die defensive Selbolder Abwehr immer schwerer und musste sich für jedes Tor enorm aufreiben. Der Kräfteverlust machte sich bedingt durch die begrenzten Wechselmöglichkeiten und weiteren Verletzungen besonders im Rückraum mit zunehmender Spieldauer immer deutlicher bemerkbar und so stiegen die technischen Fehler sowie Fehlwürfe in die Höhe. Die Selbolder Damen nutzten diese Chance, glichen aus und übernahmen die Führung. Diese Führung konnten die Gastgeberinnen beständig bei drei Toren halten (16:13, 17:14 und 21:18) ohne dass die HSG nochmal verkürzen konnte. Bis zum Ende konnte der TVL das Ergebnis weiter ausbauen, so dass die HSG beim Endstand von 27:21 die nächste Pleite hinnehmen muss.

“Unsere erste Hälfte war heute sehr gut und wir haben gezeigt, dass wir hier mithalten können. Leider hat uns dann in der zweiten Hälfte die Kraft gefehlt, dies zu wiederholen. Hier müssen wir ansetzen und hoffen, dass die Verletzten schnellstmöglich wieder fit werden. Wenn wir dahin kommen, die Leistung der ersten Hälfte auf 60 Minuten auszudehnen, wird der Erfolg zurückkommen” gibt sich ein kämpferischer Julian Wurm.

Es spielten:  A. Käss, M. Held; D. Brunner (1), K. Jonnek (1/1), E. Hartmann (1), V. Knab (4/4), C. Rotter (4), K. Nastou, E. Bonifer (1), I. Rotter (5), A. Schmitz (3), S. Zellner; J. Lisczyk (1)

Spielfilm: 1:1, 1:4, 3:5, 5:6, 6:8, 7:10, 8:10 / 11:11, 14:11, 15:12, 17:14, 19:14, 20:17, 26:18, 27:21

Zeitstrafen: TVL 3 – HSGD 1

7-Meter: TVL 4/1 – HSGD 7/5

Schiedsrichter: Kalle/Reinig

23.11.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – Tuspo Obernburg 28:22 (15:14)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 23.11.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – Tuspo Obernburg 28:22 (15:14)

HSG Mädchen gewinnen erstes Heimspiel / Starker Zusammenhalt führt die Mannschaft aus der Niederlagen-Krise

Am vergangenen Samstag waren die Damen der Tuspo Obernburg zu Gast bei den Damen der HSG Dietzenbach. Man wollte die Serie an Niederlagen der letzten Wochen hinter sich lassen und nun endlich den ersten Heimsieg der Saison einfahren.

Die HSG Mädsche starteten selbstbewusst in die Partie und zeigten den Gegnerinnen von Anfang an, dass man den Sieg nicht so leicht aus der Hand geben wollte. Anfangs verlief die Partie sehr ausgeglichen. Aus einer stabilen Abwehr heraus konnten sich die Gastgeberinnen jedoch ab der zehnten Minute deutlich absetzen, sodass es in der zwanzigsten Minute 11:6 stand. Besonders erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang die Leistung von Isabel Rotter, die der Mannschaft in der Defensive an diesem Tag einen starken Rückhalt bot. Zum Ende der ersten Halbzeit wurden die Damen um Julian Wurm gleich zweifach mit einer 2-Minuten-Zeitstrafe bestraft. In doppelter Unterzahl konnten die Gegnerinnen der Tuspo aufholen, sodass man mit einem Spielstand von 15:14 in die Halbzeit ging.

Die HSG Mädsche ließen sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und zogen zu Beginn der zweiten Halbzeit mit 5 Toren davon. Insbesondere Katarina Nastou glänzte mit starken Treffern von der Rechtsaußen Position. Die Gastgeberinnen gaben über die gesamte zweite Halbzeit ihre Führung nicht mehr aus der Hand und holten sich schließlich die zwei Punkte nach einem Endstand von 28:22.

Der Knoten scheint nun endlich geplatzt zu sein und die HSG Damen haben zu ihrer alten Stärke zurückgefunden. An diesem Tag war es vor allem der starke Zusammenhalt der Mannschaft, der dazu führte, dass der erste Heimsieg der Saison eingefahren werden konnte.

Jetzt heißt es daran anzuknüpfen und die positive Energie in das nächste Spiel mitzunehmen.

 

Es spielten: A. Alfs, M. Held; K. Jonnek, J. Lisczyk (2), D. Brunner, S. Zellner (7/4), E. Bonifer (1), M. Seipel (4), K. Nastou (8) C. Rotter (4), E. Hartmann, I. Rotter (1), V. Knab (1), S. Mehl

Spielfilm: 2:2, 4:3, 5:5, 6:6, 7:6, 8:6, 10:6, 11:6, 11:7, 11:9, 12:10, 14:10, 14:12, 14:14, 15:14 // 17:14, 19:14, 19:16, 21:16, 22:17, 23:18, 24:19, 25:20, 26:21, 27:22, 28:22

Zeitstrafen: HSG 7 – TSG 6

7-Meter: HSG 4/4 – TSG 5/5

Schiedsrichter: R. Limbacher/H. Ullrich

Bilder: 1. Damen – Tuspo Obernburg

16.11.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TSG Offenbach-Bürgel 16:26 (6:13)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 16.11.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TSG Offenbach-Bürgel 16:26 (6:13)

HSG Mädchen verlieren drittes Heimspiel / zu viele technische Fehler führen zur nächsten Niederlage

Zu Beginn des Spieles starteten die Dietzenbacherinnen sehr konzentriert in die Partie. Man wollte die Niederlagen der letzten Wochen hinter sich lassen und ein anderes Gesicht zeigen.
 
In den ersten zehn Minuten sah alles danach aus als hätten die Spielerinnen um Julian Wurm in ihre alte Stärke zurückgefunden und der Knoten schien endlich zu platzen. So stand es nach neun Minuten Spielzeit unentschieden (3:3). Die Gäste aus Offenbach-Bürgel hatten einige Startschwierigkeiten und kamen hierdurch nur schwer ins Spiel. Insbesondere bei den Torabschlüssen scheiterten die Bürgerlinnen immer wieder an der sehr stark aufspielenden Anneke Alfs, die für die HSG Mädsche an diesem Tag einen starken Rückhalt in der Defensive darstellte. Ab der zehnten Spielminute häuften sich die Fehler der Gastgeberinnen im Angriff jedoch so stark, sodass sie bis zur 20. Minute mit 4:9 hinten lagen. Die Gäste nutzen die Fehler der HSG-Damen geschickt aus und konterten nach jedem technischen Fehler oder Fehlwurf mit einem Tempogegenstoßtor. Auch nach einer Auszeit seitens der Dietzenbacher Damen war keine Besserung in Sicht. Weitere Fehler im Angriff führten zu einfachen Toren der Gäste, sodass man sich mit einem Spielstand von 6:13 in die Halbzeit begab.
 
Nach der Halbzeitpause nahmen sich die HSG Mädsche vor die Fehler zu reduzieren und eine Aufholjagd zu starten. Leider gelang dies nicht. Wieder waren es die Fehler seitens der Dietzenbacherinnen, die ein Aufholen unmöglich machten. Insbesondere verlorene Bälle im Angriff sowie unzählige verworfene Bälle führten dazu, dass der Gegner weiter davon ziehen konnte. Letztlich trennte man sich nach der Partie 16:26.
 
Es spielten: A. Alfs, M. Held, K. Jonnek, J. Lisczyk (1), D. Brunner, S. Zellner (7/6), A. Schmitz (2), E. Bonifer, M. Seipel, K. Nastou (1), N. Lang, C. Rotter (3), E. Hartmann (1), I. Rotter (1)
 
Spielfilm: 3:3, 3:5, 4:6, 4:8, 6:9, 6:11, 6:13 // 7:14, 8:15, 9:17, 10:19, 11:21, 12:23, 14:24, 16:26
 
Zeitstrafen: HSG 1 – TSG 2
 
7-Meter: HSG 8/6 – TSG 4/2
 
Schiedsrichter: A. Herdt/T. Herdt

 

09.11.2019 Damen 1 > ESG Crumstadt/Goddelau – HSG Dietzenbach 25:18 (14:9)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 09.11.2019 Damen 1 > ESG Crumstadt/Goddelau – HSG Dietzenbach 25:18 (14:9)

HSG Mädschen kopflos beim Aufsteiger / kollektives Versagen beschert nächste Niederlage

Das Spiel begann sehr zerfahren, mit vielen Fehlern und Unsicherheiten auf beiden Seiten und so stand es nach 10 Minuten erst 2:2. Schon in dieser frühen Phase der Partie wurde ein großes Problem der HSG Damen deutlich: der Abschluss. So wurden reihenweise gute Chancen liegen gelassen bzw. von der gut aufgelegten gegnerischen Torhüterin pariert. Im weiteren Verlauf konnten die Gastgeberinnen ihre Fehlerquote minimieren, während sich die Fehler auf Seiten der Dietzenbacherinnen weiter häuften. Über 6:4 und 11:6 erspielte sich Crumstadt eine Führung, die sie auch nicht mehr hergeben sollte. Resultierend aus 14 Fehlwürfen und 11 technischen Fehlern in einer Halbzeit gingen die HSG Mädsche folgerichtig mit einem 14:9 Rückstand in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit ist aus Sicht der HSG Dietzenbach dann schnell beschrieben, da ein Aufbäumen, geschweige denn der Wille zur Aufholjagd komplett fernblieb. Trotz diverser taktischer Veränderungen fehlte im Angriff der Zug zum Tor und der absolute Wille das Tor zu erzielen. Hinzu kamen technische Fehler, die der Liga nicht entsprechen. Folgerichtig verwaltete Crumstadt die Führung bis zum Ende ohne größeren Aufwand und gewann verdient 25:18.

“Ich bin sprachlos und kann mich für diesen Auftritt nur entschuldigen. Dies war kein Landesliganiveau, das muss ich leider klar so sagen. Wir machen in jeder Spielphase viel zu viele Fehler.” So ein sichtlich konsternierter Trainer Julian Wurm zu dem mit Abstand schwächsten Auftritt der HSG Dietzenbach unter seiner Regie.

Es spielten: A. Alfs, M. Held; D. Brunner, K. Jonnek (1), M. Seipel (9/6), N. Metz, E. Hartmann (1), C. Rotter (2), K. Nastou, E. Bonifer (2), I. Rotter (2), A. Schmitz (1). T. Lindner, S. Mehl

Spielfilm: 2:2, 4:4, 6:4, 9:6, 11:7, 13:8, 14:9 // 16:10, 17:11, 18:13, 19:14, 21:16, 24:17, 25:18

Zeitstrafen: ESG 5 – HSG 2

7-Meter: ESG 2/1 – HSG 8/6

Schiedsrichter: Kunze/Senssfelder

Bilder: ESG Crumstadt/Goddelau – 1. Damen

02.11.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TV Bürgstadt 24:27 (14:14)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 02.11.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TV Bürgstadt 24:27 (14:14)

HSG Damen verlieren zweites Heimspiel in Folge / Schwache zweite Halbzeit besiegelt erneute Niederlage

Die Damen der HSG Dietzenbach empfingen am vergangenen Samstag den TV Bürgstadt zum zweiten Heimspiel in der Philipp-Fenn-Halle. Die Gäste starteten im Vergleich zu unserer HSG gut in die Saison und bewiesen besonders mit dem Sieg in Bürgel, dass sie Auswärts nicht zu unterschätzen sind. Dennoch war die HSG nach den ersten Punkten in der Ferne gewillt, nun in heimischer Halle nachzulegen.

Die Partie startete ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Hausherrinnen aus Dietzenbach. Bis zum 7:7 konnte die HSG immer wieder vorlegen, doch Bürgstadt glich postwendend wieder aus. Im Anschluss stellte sich die Defensive der HSG angeführt von I. Rotter besser auf die Gäste ein und konnte durch einen 5:1-Lauf eine erste höhere Führung erspielen (12:8). In Überzahl sollte diese Führung nun weiter ausgebaut werden, doch es kam ganz anders. Trotz Unterzahl gelang den Gästen ein 0:3-Lauf zum zwischenzeitlichen 12:11 und war somit wieder zurück im Spiel. Bis zur Halbzeit gestaltete sich das Spiel dann sehr ausgeglichen, so dass die Mannschaften beim 14:14 die Seiten wechselten.

Die Gastgeberinnen aus Dietzenbach starteten gut in die zweite Hälfte und konnten, auch bedingt durch eine etwas veränderte Abwehrformation, mit 18:16 in der 38. Minute in Führung gehen. In den folgenden 10 Minuten verlor die HSGD komplett den Faden sowie den Zugriff zum Spiel. Viele individuelle Fehler, in Form von technischen Fehlern und Fehlwürfen, luden die Gäste förmlich ein, das Spiel zu drehen. Diese nahmen die Einladung dankend an und gingen mit einem 0:4-Lauf beim 18:20 in der 45. Minute erstmals bedeutend in Führung. Die HSG Mädschen konnten sich in dieser Phase bei M. Held im Tor und der guten Defensive bedanken, dass der Rückstand nicht höher war. Erst in der 48. Minute gelang der HSG das nächste Tor, doch die Unsicherheiten häuften sich, sodass der TVB die Führung beim 19:22 in der 52. Minute weiter ausbauen konnte. Die HSGD warf die letzten 8 Minuten nochmals alles rein und konnte mehrmals den Anschlusstreffer erzielen (22:23, 23:24, 24:25) doch der Ausgleich fiel leider nie. Die Gäste aus Bürgstadt konnten in der letzten Minute das Ergebnis nochmal hochschrauben und durch den 24:27 Sieg die Punkte aus Dietzenbach entführen.

„Wie in Sulzbach hatten wir auch heute wieder 10 Minuten in der zweiten Hälfte, die uns das ganze Spiel kaputt machen. Hier spielen wir kopflos und machen zu viele Fehler. Das ist einfach super ärgerlich, da wir bis zur 40. Minute gut im Spiel waren und ich der Meinung war, dass wir hier gewinnen können. Wir müssen jetzt genau analysieren, wie wir diese Schwächephasen abstellen können, um schnellstmöglich zurück in die Spur zu finden“ so Julian Wurm nach der Partie.

Es spielten: M. Held, A. Käss; D. Brunner, K. Jonnek (4/2), M. Seipel (4), N. Metz (2),  E. Hartmann (1), V. Knab (1), C. Rotter (5/1), K. Nastou (1), E. Bonifer (4), I. Rotter (1), A. Schmitz (1), J. Lisczyk

Spielfilm: 2:2, 4:4, 6:4, 7:5, 7:7, 12:8, 12:11, 13:11, 14:14 // 16:14, 17:15, 18:16, 18:18, 18:20, 19:22, 21:22, 22:23, 24:25, 24:27

Zeitstrafen: HSG 0 – TV 1

7-Meter: HSG 5/3 – TV 3/2

Schiedsrichter: Schadeberg/Spors

Bilder: 1. Damen – TV Bürgstadt

26.10.2019 Damen 1 > HSG Sulzbach/Leidersbach – HSG Dietzenbach 21:26 (8:14)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 26.10.2019 Damen 1 > HSG Sulzbach/Leidersbach – HSG Dietzenbach 21:26 (8:14)

HSG Mädsche gewinnen ganz wichtiges Spiel/ Starke erste Hälfte als Grundstein zum Erfolg

Nach zwei Niederlagen in Folge und dem damit mäßigen Start in die neue Saison, wollten die Damen der HSG Dietzenbach den totalen Fehlstart beim Gastspiel in Sulzbach verhindern. Dabei musste das Team auf ihre Routinierin S. Zellner verzichten, die aufgrund eines Nasenbruches noch weiter ausfallen wird.

Die Dietzenbacherinnen starteten gut in die Partie und konnten aus einer guten Abwehr heraus, mit einer gut aufgelegten A. Alfs dahinter, schnell in Führung gehen (2:6 in der 11. Minute). Diese Führung sollte auch bis zum Ende der Partie bestehen bleiben. In Verbindung mit der gut eingestellten Abwehr konnten im Angriff immer wieder gute Chancen kreiert und genutzt werden. Besonders V. Knab konnte dem Spiel in dieser Phase ihren Stempel aufdrücken und mit ihrem unnachahmlichen eins gegen eins immer wieder Tore erzielen.  Über die Spielstände 4:10 und 7:13 konnte die Führung bis zur Pause auf 8:14 weiter gehalten werden.

Mit dem Bewusstsein, dass die Gastgeber aus Sulzbach nochmals alles reinlegen werden und die zweite Hälfte ähnlich gut werden muss wie die Erste, kamen die Gäste aus der Kabine.

Bis zum 9:17 in der 36. Minute gelang den Gästen an der Leistung der ersten Hälfte anzuknüpfen, doch dann folgte die schwächste Phase der HSGD. Nicht mehr bis zur letzten Konsequenz verteidigend und im Angriff zu viele gute Chancen liegen lassend, holten die Gastgeberinnen Tor um Tor auf und waren beim 16:18 in der 49. Minute wieder auf Tuchfühlung. Die Gäste aus Dietzenbach verloren jedoch nicht den Kopf und kämpften sich, angeführt von einer stark aufspielenden E. Bonifer, aus dem kurzen Tief heraus. Über die Spielstände 18:21 und 20:25 bauten die HSG Mädsche die Führung wieder aus und feierten nach 60 Minuten einen verdienten und umjubelten 21:26 Auswärtssieg und damit die ersten Punkte in dieser noch jungen Saison.

“Das Spiel war heute extrem wichtig für uns und entsprechend fällt uns allen ein kleiner Stein vom Herzen. Wir haben es besonders in der ersten Hälfte sehr gut gemacht. Insgesamt zeigt die Partie unsere aufsteigende Tendenz, vieles funktioniert jetzt besser als noch in den ersten beiden Spielen. Die Mädels haben sich heute für ihren enormen Einsatz belohnt, dies freut mich ungemein. Ich hoffe, dass wir jetzt in der Saison angekommen sind” so Trainer Julian Wurm nach der Partie.

Es spielten: A. Alfs, A. Käss, M. Held; D. Brunner, K. Jonnek (2), M. Seipel (5), N. Metz (2), E. Hartmann (1), V. Knab (4), C. Rotter (4/1), K. Nastou (1), E. Bonifer (5), I. Rotter, A. Schmitz (2)

Zeitstrafen: HSGS/L 1 – HSGD 2

7-Meter: HSGS/L 2/2 – HSGD 3/1

Schiedsrichter: Baumann/Kunisch

19.10.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – FSG Habitzheim/Umstadt 25:26 (13:17)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 19.10.2019 Damen 1 > HSG Dietzenbach – FSG Habitzheim/Umstadt 25:26 (13:17)

Aufholjagd bleibt unbelohnt / HSG erst nach 20 Minuten voll da

Zum ersten Heimspiel der noch jungen Saison und nach einer vier-wöchigen Pause seit dem Auftaktspiel in Bachgau, empfingen die Damen der HSG Dietzenbach den Aufsteiger aus Habitzheim/Umstadt. Die Marschrichtung war klar, so wollten die HSG Mädsche die ersten Punkte der Saison einfahren und ein anderes Gesicht als zuletzt zeigen.

Der Auftakt der Partie begann sehr ausgeglichen und die Stellschrauben, an denen in den letzten Wochen gedreht wurde, schienen zu greifen. Besonders Kapitänin C. Rotter ging hierbei voran und zeigte mit ihren insgesamt 10 Toren eine super Partie. Bis hin zum 4:4 in der 10. Minute konnte sich keins der beiden Teams absetzen. Dann häuften sich jedoch die Fehler im Angriffsspiel der Hausherrinnen und Habitzheim konnte sich durch einen 4:0-Lauf erstmals absetzen (4:8, 15. Min). Diese Führung konnten die Gäste im weiteren Verlauf weiter ausbauen, sodass der Vorsprung beim 6:12 auf 6 Tore anwuchs. Die Gründe dafür waren aus Sicht der HSG Mädsche besonders die hohe Fehlerquote im Angriff und die zu geringe Aggressivität in der Abwehr. Die HSG konnte sich trotzdem bis zur Halbzeit noch etwas herankämpfen und den Rückstand verkürzen. Beim Spielstand von 13:17 wechselten die Teams die Seiten.

In der Halbzeit veränderte die HSG Dietzenbach ihre taktische Ausrichtung etwas und dies sollte auch fruchten. Angeführt von der stark spielenden M. Seipel in ihrem ersten Heimspiel für die HSG konnte der Rückstand binnen 6 Minuten aufgeholt und der Ausgleich erzielt werden (18:18). Doch wie schon in der ersten Hälfte häuften sich erneut die technischen Fehler, wie auch Fehlwürfe, so dass die FSG durch einen 5:0-Lauf erneut wegziehen konnte (18:23, 46. Minute). Doch die Hausherrinnen entdeckten die Stärke, die sie in den letzten Jahren so stark gemacht hat. Mit viel Herz, Kampfgeist und Leidenschaft stemmte sich das Team von Julian Wurm gegen die Niederlage und startete erneut eine Aufholjagd. Mehrmals wurde so der Anschluss wiederhergestellt (23:24, 24:25, 25:26), doch der Ausgleich blieb leider aus. So auch eine Minute vor Schluss als die HSG Mädsche in Ballbesitz die Chance hatten mit einem Lucky Punch doch noch den Ausgleich zu erzielen. Der besprochene Spielzug brachte jedoch leider nicht den gewünschten Erfolg und so stand am Ende eines großen Kampfes die knappe Niederlage von 25:26 fest.

“Zunächst erstmal Kompliment an mein Team, dass sich nie aufgegeben hat und bis zum Umfallen gekämpft hat. Wir haben in der zweiten Hälfte wesentlich besser verteidigt und nur 9 Gegentore zugelassen, doch leider haben wir heute zu viel gute Chancen im Angriff liegen lassen. Hier werden wir ansetzen und weiter an uns arbeiten, damit wir so schnell wie möglich wieder in die Erfolgsspur finden” so Trainer Wurm nach der Partie.

Es spielten: M. Held, A. Käss; D. Brunner, K. Noll (3), M. Seipel (8/2), N. Metz, S. Zellner (1), E. Hartmann, V. Knab (1), C. Rotter (10/1), K. Nastou, E. Bonifer (2), I. Rotter, A. Schmitz

Spielfilm:

Zeitstrafen: HSG 4 – FSG 0

7-Meter: HSG 6/3 – FSG 6/4

Schiedsrichter: Maack/Nicolai

21.09.2019 Damen 1 > HSG Bachgau – HSG Dietzenbach 28:22 (12:10)

Categories: Saison 2019/2020
Kommentare deaktiviert für 21.09.2019 Damen 1 > HSG Bachgau – HSG Dietzenbach 28:22 (12:10)

HSG Damen vergeigen Saisonauftakt – Desolate Mannschaftsleistung bringt erste Niederlage

Mit einer Woche Verspätung starteten auch die Damen der HSG Dietzenbach in die neue Landesligasaison 19/20. Dazu gastierte das Team von Julian Wurm und Stephan Ebert zu ihrem ersten Saisonspiel bei der HSG Bachgau, die auch das letzte Heimspiel gegen Dietzenbach deutlich gewinnen konnte.

Die HSG Mädsche eröffneten das Spiel mit dem Anwurf und ihrem ersten Angriff. Schon hier war deutlich zu sehen, dass die Distanz zur gegnerischen Abwehr viel zu groß war und so kaum Druck aufgebaut werden konnten. Leider wurde dies über das gesamte Spiel nicht abgestellt. Dennoch verlief der Auftakt der Partie sehr ausgeglichen und Dietzenbach konnte die Führungstreffer von Bachgau immer wieder ausgleichen. Beim Spielstand von 7:7 gelang dann erstmals die Führung für Dietzenbach (7:8), die jedoch postwendend von den Gastgeberinnen egalisiert wurde. Beim Stand von 10:10 in der 21. Minute erwischte Dietzenbach dann eine gute Phase, in der sie bis zur 29. Minute kein Tor mehr zuließ, doch wie eingangs erwähnt, steckte mächtig Sand im Angriffsgetriebe, sodass etliche Chancen liegen gelassen wurden. Daraus resultierend gelang der HSGD acht Minuten kein Tor, während Bachgau dann wieder erfolgreich einnetzen konnte. Folgerichtig gingen unsere Damen mit einem 12:10 Rückstand in die Kabine.

Auch die zweite Hälfte war zu Beginn sehr ausgeglichen, erzielte Bachgau ein Tor, so erzielte auch Dietzenbach ein Tor und der Vorsprung für Bachgau pendelte sich bei der Zwei-Tore-Führung aus der ersten Halbzeit ein (14:12, 15:13, 17:15). Wenn es der HSG Dietzenbach mal gelang gut zu verteidigen und die Chance da war auf ein Tor zu verkürzen, wurde diese sprichwörtlich schlampig weggeworfen. Es kam wie es kommen musste, die Fehler auf Seiten der HSGD häuften sich und Bachgau konnte beim Spielstand von 20:16 erstmals mit vier Toren in Führung gehen und diese bis zum 25:21 in der 55. Minute halten. Passend zu der Vorstellung der Dietzenbacherinnen an diesem Tag blieb ein letztes Aufbäumen, um 4 Tore in 5 Minuten aufzuholen, aus und so gelang es der HSG Bachgau den Vorsprung sogar noch zu erhöhen. Am Ende stand eine 28:22 Niederlage für unsere HSG Mädsche zu buche.

“Ich bin konsterniert und sprachlos aufgrund der Leistung meines Teams heute. Ohne Siegeswillen, Herz, Leidenschaft und Kampfgeist, alles Eigenschaften, die uns sonst so stark machen, habe ich uns glaube ich noch nie in der Form gesehen. Wir müssen das jetzt genau analysieren, um im nächsten Spiel wieder ein anderes Gesicht zeigen zu können.” So ein sichtlich frustrierter Trainer Julian Wurm.

Es spielten: A. Alfs, A. Käss; D. Brunner, K. Noll (3), M. Seipel (5), N. Metz (1), S. Zellner (2), E. Hartmann, V. Knab (1), C. Rotter (4/3), K. Nastou, E. Bonifer (2), I. Rotter (2), A. Schmitz (2)

Spielfilm:

Zeitstrafen: HSGB 1 – HSGD 2

7-Meter: HSB 3/3 – HSGD 3/3

Schiedsrichter: Maloul/Sale