Spielberichte der Saison 2021/2022

Absage 1. Damen gegen TV Kirchzell für Samstag, den 4. Juni 2022

Kommentare deaktiviert für Absage 1. Damen gegen TV Kirchzell für Samstag, den 4. Juni 2022

 

Aufgrund das leider kein Heimspiel der 1. Damen in der Saison 2021/2022 mehr stattfindet, bedanken wir uns bei allen Fans für die tatkräftige Unterstützung.

Wir sehen uns dann im September zur neuen Saison 2022/2023 wieder.

15.05.2022 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TuS Zwingenberg 30:32 (13:17)

Kommentare deaktiviert für 15.05.2022 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TuS Zwingenberg 30:32 (13:17)

Unnötige Heimniederlage für unser HSG Mädsche

Cleverness, Chancenverwertung und den absoluten Siegeswillen sind nur drei der vielen wichtigen Punkte, die es benötigt um ein Spiel zu gewinnen. Doch genau diese drei Punkte fehlten uns, um vor heimischer Kulisse zu punkten.

Es war eine Partie auf Augenhöhe in der sich die Gäste aus Zwingenberg zur Halbzeit mit 4 Toren absetzen konnten. Aber nach nur wenigen Minuten der 2. Halbzeit konnten wir bereits ausgleichen und sogar in Führung gehen. In der 50. Minute führten wir sogar mit 3 Toren.

Wir haben uns aber selbst nicht belohnen wollen und scheiterten wie schon in der ersten Halbzeit mit unseren “100%igen” an der gegnerischen Torfrau. Die Führung verspielten wir mit einem 1:7 Lauf der Gäste.

Am Ende bleibt die bittere Erkenntnis. Wir haben uns selbst geschlagen.

Mit einem Endstand von 30:32 mussten wir uns auch in unserem 2. Heimspiel der Aufstiegrunde geschlagen geben.

Am kommenden Sonntag gastieren wir um 18:00 Uhr bei der TGB Darmstadt. Das Hinspiel haben wir mit 4 Toren verloren. Doch auch hier war es eine knappe Kiste. Wir möchten uns kommendes Wochenende endlich unsere nächsten 2 Punkte sichern

Es spielten: L. Kaupp, M. Held, A. Käss; L. Bott (1), K. Jonnek (5), N. Metz (1), L. Noll (3), S. Zellner (2), L. Spinola (8/3), E. Hartmann (1), C. Rotter, E. Bonifer (5), I. Rotter (4)

23.04.2022 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TGB Darmstadt 19:23 (11:13)

Kommentare deaktiviert für 23.04.2022 Damen 1 > HSG Dietzenbach – TGB Darmstadt 19:23 (11:13)

Großer Kampf bleibt leider unbelohnt / HSG Mädsche starten mit Niederlage in die Aufstiegsrunde

Zum Auftakt der Aufstiegsrunde begrüßten die Damen der HSG Dietzenbach den Aufstiegsaspiranten aus Darmstadt in der heimischen Philipp-Fenn-Halle. Darmstadt belegte vor der Partie den zweiten Tabellenplatz und musste gewinnen, um weiter am Tabellenprimus aus Langenselbold dran zu bleiben.

Die Partie begann ausgeglichen und beide Teams fanden nach der spielfreien Zeit wieder schnell zu ihrem Spiel. Folgerichtig stand es in der 7. Spielminute 3:3 unentschieden. Dann begann aus Sicht der Hausherrinnen die schwächste Phase ihres Spiels, Unkonzentriertheiten führten im Angriff zu leichten technischen Fehlern, die Darmstadt eiskalt in Tempogegenstöße umwandelte. Binnen sieben Minuten kassierten die HSG Mädsche einen 7:0 Lauf und lagen in der 15. Spielminute 3:10 hinten. Erst eine taktische Veränderung brachte dann wieder mehr Struktur ins Angriffsspiel der Hausherrinnen. Aufopferungsvoll kämpfend und weiter sehr stark verteidigend, mit einer gut aufgelegten Lea Kaupp im Tor, fanden die Damen um Capitänin Carolin Rotter zurück ins Spiel.

So startete eine bemerkenswerte Aufholjagd, in der der Rückstand Tor um Tor schrumpfte und nur durch den Pausenpfiff unterbrochen wurde. Über die Spielstände 5:12 und 8:13 schloss man beim 11:13 Halbzeitstand wieder auf.

Besonders bemerkenswert war in dieser Phase die Abwehrleistung, da Darmstadt in den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte nur noch ein Treffer gelang.

Die HSG Mädsche waren zurück im Spiel und wollten die Aufholjagd in der zweiten Hälfte fortsetzen. Dies gelang auch, und so glichen die Dietzenbacherinnen in Person von einer stark aufspielenden Elena Bonifer in der 35. Minute zum 14:14 aus. Das erste Unentschieden seit dem 3:3. Darmstadt wirkte zu diesem Zeitpunkt angeschlagen, fiel aber nicht und schaffte es immer wieder in Führung zu gehen, ehe Dietzenbach ausgleichen konnte. Es entwickelte sich ein Spiel auf Messers Schneide, doch trotz zahlreicher Unentschieden und Möglichkeiten gelang es den Gastgeberinnen aus Dietzenbach nie in Führung zu gehen. Beim 19:20 in der 52. Minute viel dann die Entscheidung, der Ausgleich blieb aus und der große Kampf hatte zu viel Kraft gekostet. Dietzenbach setzte nochmal alles auf eine Karte, doch musste sich am Ende 19:23 geschlagen geben.

„Mein Team hat hier heute alles rausgehauen und gekämpft bis zum Umfallen. Wer schon mal Handball gespielt hat, weiß wie schwer es ist, so einen Rückstand aufzuholen. Dafür großes Lob an mein Team! Leider haben wir es nicht geschafft mal in Führung zu gehen, obwohl die Chancen da waren. Ich glaube dann wäre Darmstadt etwas nervös geworden und wir hätten sie ärgern können. Aber so ist es im Sport, Darmstadt war heute in den entscheidenden Momenten etwas abgezockter. Wir freuen uns auf das Rückspiel“ so ein stolzer Trainer Julian Wurm.

Es spielten: L. Kaupp, M. Held; K. Jonnek (1), S. Zellner (1), L. Spinola (1), E. Hartmann (1), C. Rotter (3), L. Noll (3), E. Bonifer (8/4), N. Metz (1), P. Behrendt, L. Bott

Spielfilm: 2:2, 3:3, 3:10, 4:11, 7:12, 9:13, 11:13 // 14:14, 14:16, 16:16, 17:17, 18:19, 19:20, 19:23

Zeitstrafen: HSG 3 – TGB 1

7-Meter: HSG 8/5 – TGB 6/1

Schiedsrichter: Melanie Hermann / Sylvia Lindenthal

05.03.2022 Damen 1 > HSG Dietzenbach – FSG Habitzheim/Umstadt 25:21 (13:8)

Kommentare deaktiviert für 05.03.2022 Damen 1 > HSG Dietzenbach – FSG Habitzheim/Umstadt 25:21 (13:8)

Überragende Teamleistung sichert wichtige Punkte / HSG Mädsche wahren Chance auf Aufstiegsrunde

Die Damen der HSG Dietzenbach empfingen zu ihrem vorletzten Spieltag der Hauptrunde die Damen aus Habitzheim/Umstadt zu einem richtungsweisenden Spiel bezüglich des weiteren Verlaufes der Saison. Für die Dietzenbacherinnen ist schon länger klar, dass sie noch beide verbleibenden Partien gewinnen müssen, um die Aufstiegsrunde zu erreichen. Auch für die Gäste ging es um wichtige Punkte, benötigten sie mindestens einen, um ihrerseits das Ticket zu buchen. Die Ausgangslage war für beide Lager klar und entsprechend motiviert gingen die Hausherrinnen in die Partie.

Das Spiel startete gut für die Gastgeberinnen aus Dietzenbach, die Deckung ließ nur wenig Chancen zu und im Angriff konnten schnell die ersten Treffer markiert werden. Das Resultat war eine erste Drei-Tore-Führung (4:1) in der 9. Spielminute. Danach stockte das Angriffsspiel ein wenig und die Gäste aus Umstadt fanden besser in die Partie, folgerichtig glichen sie in der 15. Minute zum 4:4 aus und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zum 7:7 konnte Dietzenbach immer wieder vorlegen, ehe Habitzheim/Umstadt ausglich. Im letzten Drittel der ersten Hälfte konnten die „HSG Mädsche“ nochmal zulegen und bis zur Halbzeit eine 13:8 Führung erspielen.

Ein erster Schritt in die richtige Richtung war getan, doch das Team von Trainer Julian Wurm war gewarnt, hatte Umstadt schon mehrmals in der Saison Rückstände aufgeholt. Entsprechend konzentriert startete sein Team in die zweite Hälfte und baute die Führung auf 16:10 in der 37. Spielminute aus. Keine Selbstverständlichkeit, da dies in doppelter Unterzahl gelang und Laura Noll hier wichtige Treffer für ihr Team sicherte. Doch die Gäste gaben nicht auf und verkürzten durch ein Umstellung ihrer Abwehr mit einem 5:1-Lauf zum 17:15 in der 42. Spielminute. Eine heikle Situation für die Damen aus Dietzenbach, die diese jedoch mit Bravour meistertet und angeführt von einer stark aufspielenden Elena Bonifer mit einem 8:2-Lauf bis zur 56. Minute konterten. In dieser entscheidenden Phase ließ die HSG lediglich zwei Tore in 12 Minuten zu und erspielte sich vorne immer wieder gute Chancen, die sie auch nutzte. Es war die Vorentscheidung des Spiels. Zwar konnten die Gäste in den letzten Minuten noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, doch in Anbetracht der Wichtigkeit dieses Spiels, war dies allen Beteiligten der Dietzenbacher Damen völlig egal und die Freude über den Sieg war grenzenlos.

„ Es war heute wirklich eine unglaubliche Teamleistung von uns, jede Spielerin hatte ihren Anteil an diesem Erfolg und hat wirklich alles für diesen Sieg gegeben. Wir wollten diese Punkte unbedingt und das hat hier heute jeder gespürt. Das war beeindruckend und wir alle sind sehr stolz auf diese Leistung. Es war ein geiles Spiel und hat Spaß gemacht“ freut sich Trainer Julian Wurm über den wichtigen Erfolg

Es spielten: L. Kaupp, M. Held; K. Jonnek (5), S. Zellner (1), L. Spinola (1), E. Hartmann, C. Rotter (1), L. Noll (4), E. Bonifer (12/8), N. Metz (1), P. Behrendt, D. Brunner, L. Bott

Spielfilm: 4:1, 4:4, 5:5, 6:6, 8:7, 10:7, 11:8, 13:8 // 14:9, 16:10, 17:12, 17:15, 19:16, 24:16, 25:16, 25:21

Zeitstrafen: HSG 4 – FSG 4

7-Meter: HSG 8/8 – FSG 6/6

Schiedsrichter: Melanie Hermann / Sylvia Lindenthal

19.02.2022 Damen 1 > SG Egelsbach – HSG Dietzenbach 20:29 (7:16)

Kommentare deaktiviert für 19.02.2022 Damen 1 > SG Egelsbach – HSG Dietzenbach 20:29 (7:16)

Souveräner Sieg bei der SG Egelsbach / HSG-Mädsche sichern sich die nächsten zwei wichtigen Punkte

Die Damen der HSG Dietzenbach reisten am vergangenen Samstag zum Auswärtsspiel nach Egelsbach. Die Gastgeberinnen befinden sich derzeit auf dem letzten Tabellenplatz und so lag die Favoritenrolle, auch um den eigenen Ansprüchen zu genügen, klar auf Seiten der Dietzenbacherinnen. Dennoch war es klar, den Gegner nicht zu unterschätzen und diesem das eigene Spiel aufzudrücken.

Die Partie begann erwartungsgemäß und auch wenn die Gastgeberinnen das 1:0 erzielen konnten, sicherten sich unsere HSG-Mädsche schnell die Führung und gingen über die Spielstände 1:3 und 4:8 mit 5:10 in der 15. Minute in Führung. Nach noch anfänglichen Schwierigkeiten in der Abwehr ließ man in den zweiten 15 Minuten nur noch zwei Gegentreffer zu und konnte so die Führung bis zur Halbzeit auf 7:16 ausbauen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigten die Gäste aus Dietzenbach dann ihre stärkste Phase und bauten die Führung auf 10:23 in der 41. Minute aus. Diese 13 Tore Führung blieb bis zum 12:25 in der 46. Minute bestehen und kam mit der Vorentscheidung des Spiels gleich. Im Anschluss ließen die HSG-Mädsche die letzte Konsequenz etwas vermissen und ermöglichten so den Gastgeberinnen den Rückstand bis zum Spielende zu verkürzen. So stand am Ende ein ungefährdeter und souveräner 20:29 Auswärtserfolg für die HSG Dietzenbach zu Buche.

„Es war sicherlich nicht unser bestes Spiel heute, aber danach fragt am Ende auch keiner. Wir haben es heute sehr souverän gemacht und auch in der Höhe verdient gewonnen, das ist alles was zählt. Kompliment an mein Team, die Mädels haben das sehr routiniert zu Ende gespielt und den Sieg absolut verdient“ freut sich Trainer Julian Wurm.

Es spielten: L. Kaupp, M. Held; K. Jonnek, S. Zellner (5/2), L. Spinola (3), E. Hartmann (1), V. Knab (2), E. Bonifer (3/1), P. Behrendt (2), I. Rotter (9), L. Bott (1), D. Brunner (1), L. Noll (1), N. Metz (1)

Spielfilm: 1:1, 1:3, 4:9, 7:11, 7:14, 7:16 // 8:19, 10:23, 12:35, 16:26, 19:26, 20:29

Zeitstrafen: HSGD 4 – SGE 3

7-Meter: HSGD 3/5 – SGE 2/3

Schiedsrichter: Kunze / Senssfelder

12.02.2022 Damen 1 > HSG Rodgau/Nieder-Roden II – HSG Dietzenbach 30:43 (12:24)

Kommentare deaktiviert für 12.02.2022 Damen 1 > HSG Rodgau/Nieder-Roden II – HSG Dietzenbach 30:43 (12:24)

Deutlicher Sieg beim Nachbarn aus Nieder-Roden / HSG Mädsche gewinnen Auswärtsspiel souverän

Die Damen der HSG Dietzenbach reisten am vergangenen Samstag zum Nachbarn aus Nieder-Roden zum nächsten Derby binnen weniger Wochen. Bedingt durch eine Corona-Zwangspause gestaltete sich die Vorbereitung etwas schwierig, doch es sei vorweg gesagt, das Team von Trainer Julian Wurm meisterte die Herausforderung mit Bravour.

Vielleicht bedingt durch den strahlenden Sonnenschein draußen ging der Start der Partie komplett an den Gästen vorbei. Sehr behäbig und lethargisch präsentierten sich die Dietzenbacherinnen zu Beginn und lagen schnell 3:1 hinten. Kein optimaler Start, doch nach 10 Minuten fanden die HSG Mädsche besser ins Spiel und drehten dieses über die Spielstände 4:6 und 6:9. Schon vom Anpfiff hinweg hielt Lea Kaupp mit einer Parade nach der anderen ihr Team im Spiel und ragte an diesem Tag als bärenstarker Rückhalt über die gesamte Spieldauer heraus (unter anderem 5 gehaltene 7m). Durch sie angetrieben zogen ihre Mitspielerinnen ebenfalls an und bauten die Führung stetig aus. Über 7:14 und 9:16 stieg der Vorsprung bis zur Halbzeit auf 12:24 an. Die Vorentscheidung in diesem Spiel.

In der zweiten Hälfte erwischten die Gäste dann einen viel besseren Start als noch zu Beginn des Spiels und konnten die Führung sehr schnell auf 12:29 in der 36. Minute ausbauen. Im Anschluss schalteten die Damen aus Dietzenbach etwas herunter und verteidigte weniger konsequent wie gewohnt. Daraus resultierend entwickelte sich eine muntere Partie mit vielen Toren auf beiden Seiten. Den Vorsprung entsprechend verwaltend sichern sich die HSG Mädsche mit einem ungefährdeten 43:30 Sieg die nächsten wichtigen Pluspunkte und feierten den Derbysieg ausgelassen.

„Das war heute eine ganz starke Teamleistung von uns mit einer bärenstarken Leistung von Lea im Tor. Wir haben binnen 20 Minuten das Spiel für uns entschieden und es dann sehr souverän zu Ende gespielt. Das waren sehr wichtige Punkte für uns“ freut sich Trainer Julian Wurm

Es spielten: L. Kaupp, M. Held; K. Jonnek (3), S. Zellner (8/1), L. Spinola (6), V. Knab (5), E. Bonifer (6/1), P. Behrendt, I. Rotter (8), L. Bott (4), D. Brunner (1), L. Noll (2), E. Hartmann

Spielfilm: 1:3, 4:4, 4:6, 5:9, 6:11, 8:16,10:20, 12:24 // 12:29, 16:32, 19:34, 24:37, 27:40, 30:43

Zeitstrafen: HSGD 2 – HSG N/R 2

7-Meter: HSGD 3/2– HSG N/R 9/4

Schiedsrichter: Berg/Merz

26.01.2022 Damen 1 > HSG Dietzenbach – HSG Rodgau/Nieder-Roden II 28:20 (14:11)

Kommentare deaktiviert für 26.01.2022 Damen 1 > HSG Dietzenbach – HSG Rodgau/Nieder-Roden II 28:20 (14:11)

Derbywochen mit Sieg gestartet / Laura Noll und Nadine Metz geben Comeback

Am gestrigen Mittwoch, 26.01.22, empfingen die Damen der HSG Dietzenbach zu ungewohnter Spielzeit die Nachbarn aus Nieder-Roden zum ersten von drei aufeinanderfolgenden Derbys. Das Spiel wurde im Dezember aufgrund einer Coronaerkrankung auf Seiten der Dietzenbacherinnen in den Januar gelegt.

Die Anfangsphase der Partie gehörte den Gästen aus Nieder-Roden. Zwar konnte das Team von Trainer Julian Wurm schnell mit 1:0 in Führung gehen, doch die Gäste wussten eine frühe Zeitstrafe gegen Dietzenbach gut auszunutzen, um ihrerseits 1:3 in Führung zu gehen. Es sei vorweg gesagt, es war die letzte Führung der Drittligareserve aus Nieder-Roden. Die Hausherrinnen fanden dann in Gleichzahl sehr gut zurück ins Spiel, verteidigten sensationell und drehten das Spiel zur zwischenzeitlichen 9:4 Führung in der 15. Minute. In den darauffolgenden 15 Minuten bis zur Halbzeit konnten die Gäste den Rückstand über die Spielstände 13:8 und 13:10 etwas aufholen, sodass die beiden Teams beim Spielstand von 14:11 in die Kabinen verschwanden.

Mit dem Bewusstsein, dass die ersten 10 Minuten entscheidend sind, ob die Gäste zurück ins Spiel finden oder nicht, starteten die HSG Mädsche die zweite Hälfte. Zwar mussten die Gastgeber zunächst das 14:12 hinnehmen, marschierten dann aber unaufhaltsam nach vorne und bauten die Führung, angeführt von Laura Spinola, weiter aus. Über die Spielstände 18:12 und 22:14 mussten die Damen aus Dietzenbach lediglich eine kritische Situation in doppelter Unterzahl überstehen, in der Lea Kaupp ihren Kasten bärenstark sauber hielt. Die Führung wuchs zwischenzeitlich auf bis zu 10 Tore an und am Ende gewannen die HSG Mädsche das Spiel verdient mit 28:20. Erfreuliches gibt es an diesem Abend noch zu berichten, so feierten Nadine Metz und Laura Noll nach erfolgreicher Schwangerschaft ihr Comeback im Trikot der HSG Dietzenbach. Schön, dass ihr wieder da seid!

Es spielten: L. Kaupp, M. Held; K. Jonnek (4), S. Zellner (1), L. Spinola (9/6), V. Knab (4), E. Bonifer (4), P. Behrendt, I. Rotter (4), L. Bott (1), D. Brunner, N. Metz, L. Noll (1), Z. Mitrev

Spielfilm: 1:3, 5:3, 9:4, 11:7, 13:8, 14:11 // 14:12, 18:12, 22:14, 24:15, 24:17, 27:17, 28:20

Zeitstrafen: HSGD 6 – HSG N/R 5

7-Meter: HSGD 7/8– HSG N/R 7/9

Schiedsrichter: Sommerfeld/Foucar

15.01.2022 Damen 1 > HSG Bachgau – HSG Dietzenbach 23:24 (10:10) 

Kommentare deaktiviert für 15.01.2022 Damen 1 > HSG Bachgau – HSG Dietzenbach 23:24 (10:10) 

Ganz wichtige Punkte in einem echten Krimi / Elena Bonifer behält kühlen Kopf und führt ihr Team mit 11 Treffern zum Sieg 

 

Zum ersten Auswärtsspiel im Kalenderjahr 2022 reisten die Damen der HSG Dietzenbach zur HSG Bachgau, dem Dritten des aktuellen Tableaus. Sicherlich keine einfache Aufgabe, so spielen die Gastgeber bisher eine solide Saison und bereits die vergangenen Partien der beiden Teams waren immer sehr eng. Es sei vorweg gesagt, so auch diese.

Doch von Beginn an. Das Spiel begann wie es zu erwarten war auf Augenhöhe und ausgeglichen, so fiel das erste Tor erst nach 5 Minuten. Beide Abwehrreihen wussten von Beginn an zu überzeugen und so konnte sich bis zum 3:3 in der 11. Minute keines der Teams absetzen. Die Hausherrinnen aus Bachgau fanden dann etwas besser ins Spiel und konnten erstmals eine zwei-Tore-Führung erspielen, die über die Spielstände 5:3, 6:4 und 8:6 bestehen blieb. Die Dietzenbacher Damen ließen sich davon aber nicht beeindrucken, glichen in der 25. Minute zum 8:8 aus und erzielten durch Laura Spinola ihrerseits die erste Führung (8:9, 27.Minute und 9:10, 30. Minute). Der letzte Angriff der ersten Hälfte gehörte jedoch der HSG Bachgau, die kurz vor dem Seitenwechsel noch ausgleichen konnte. So ertönte beim Spielstand von 10:10 der Halbzeitpfiff. 

Die zweiten 30 Minuten waren an Spannung kaum zu überbieten. Bis zur 38. Minute legten die Gastgeberinnen aus Bachgau immer wieder vor, eher die HSG Mädsche postwendend ausglichen. Beim Spielstand von 15:14 geling dies ein Mal nicht und schon konnte Bachgau erneut einen zwei-Tore-Vorsprung erzielen, der bis zum 17:15 in der 42. Minute bestehen blieb. Doch erneut zeigten die HSG Mädsche ihre Kämpferherzen und den unbändigen Willen, dieses Spiel gewinnen zu wollen. So gelang nur zwei Minuten später der erneute Ausgleich und das Spiel stand auf Messers Schneide. Bei noch 10 zu spielenden Minuten und einem Spielstand von 21:20 nutzten die Dietzenbacherinnen den 7. Feldspieler, um in Überzahl zum Erfolg zu kommen. Das Team von Julian Wurm nutzte das Mittel optimal aus, um immer wieder auf Elena Bonifer abzuräumen, die so vier ihrer 11 Treffer in der entscheidenden Phase erzielte. So auch eine Minute vor Spielende, als sie zur 23:24 Führung traf. Doch wie schon in der ersten Hälfte blieb Bachgau der letzte Angriff, aber diesmal mit einem anderen Ausgang. Die Gäste aus Dietzenbach warfen nochmal alles rein und verteidigten mit allem was sie hatten und so gelang der HSG Bachgau kein Wurf mehr aus Tor. Die Freude über diesen hart erkämpften Sieg war nach Abpfiff auf Seiten der HSG Mädsche grenzenlos. Mit 23:24 gewinnt die HSG Dietzenbach ein sehr faires und sehr spannendes Spiel in Großostheim gegen die HSG Bachgau. 

Es war ein sehr enges und emotionales Spiel. Den Kampfgeist, die Leidenschaft und diesen unbändigen Willen, den meine Mannschaft in der zweiten Hälfte gezeigt hat, sucht seinesgleichen. Die Mädels haben in der entscheidenden Phase sehr diszipliniert gespielt und unsere Ideen super umgesetzt. Ganz großes Lob für diese Energieleistung. Wir haben uns dieses Mal für den Aufwand belohnen können.“ Freut sich Trainer Julian Wurm nach dem Spiel.

 

Es spielten:  L. Kaupp, M. Held; K. Jonnek, L. Spinola (6), E. Hartmann, V. Knab, E. Bonifer (11/5), P. Behrendt, I. Rotter (6), D. Brunner (1), L. Bott, Z. Mitrev

Spielfilm: 2:2, 3:3, 6:4, 7:5, 8:7, 8:8, 9:10, 10:10 // 12:12, 13:13, 14:14, 16:14, 17:15, 17:17, 19:18, 20:19, 21:20, 22:22, 23:23, 23:24

Zeitstrafen: HSGB 2 – HSGD 3

7-Meter: HSGB 8/4 – HSGD 5/5 

Schiedsrichter: Kosellek / Vollenhals

 

 

18.12.2021 Damen 1 > HSG Dietzenbach – SG Egelsbach 40:13 (18:4)

Kommentare deaktiviert für 18.12.2021 Damen 1 > HSG Dietzenbach – SG Egelsbach 40:13 (18:4)

Deutlicher Heimsieg gegen die SG Egelsbach / HSG Mädsche verabschieden sich mit Sieg in die kurze Winterpause

Nach einem coronabedingt spielfreien Wochenende empfingen die Damen der HSG Dietzenbach die SG Egelsbach. Dabei musste das Team von Julian Wurm auf einige Spielerinnen verzichten, weshalb Anna Lewin und Anna Reichl ins Team rückten. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für eure Unterstützung.

Nach dem 1:1 in der 5. Minute gelang den Hausherrinnen ein 5:0-Lauf zum zwischenzeitlichen 6:1 in der 16. Minute. Die Defensive der HSG Mädsche stand von Beginn an sehr gut, doch wurden die gewonnen Bälle noch nicht optimal verwertet. Mit fortlaufender Zeit wurde dies jedoch immer besser, sodass der Spielstand über die Zwischenstände 8:2, 9:4 und 14:4 auf den Halbzeitstand 18:4 ausgebaut werden konnte. Dabei blitzte immer wieder das sehr gute Zusammenspiel zwischen dem Rückraum und unserer Kreisspielerin Isabel Rotter auf, die insgesamt 11 Tore erzielen konnte.

Der zweite Spielabschnitt begann, wie der erste endete. Aus einer sehr guten Abwehr heraus konnten die Damen aus Dietzenbach viele Tempogegenstöße laufen und auch sicher verwandeln. So kontrollierten die Hausherrinnen das Spiel nach Belieben und gewannen am Ende verdient mit 40:13. Mit diesen zwei sehr wichtigen Pluspunkten haben die HSG Mädsche im Januar nun die Chance ihr Punktekonto weiter zu verbessern und sich eine gute Ausgangsposition in der Tabelle zu sichern.

„Ein wirklich fantastisches Spiel meines Teams. Ein Spiel in der Landesliga so deutlich zu gestalten, ist nicht selbstverständlich. Wir haben das Spiel sehr konzentriert zu Ende gespielt und verdient gewonnen. Großes Lob an die Mädels, die das heute super gemacht haben“ freut sich Trainer Julian Wurm über die nächsten Pluspunkte.

Es spielten:  L. Kaupp, A. Käss; K. Jonnek (1), S. Zellner (5/2), L. Spinola (4), E. Hartmann (1), C. Rotter (4), E. Bonifer (8/5), P. Behrendt (2), I. Rotter (11), L. Bott (4), A. Lewin, A. Reichl

Spielfilm: 1:1, 6:1, 8:2, 9:4, 14:4, 18:4 // 22:5, 29:7, 31:8, 34:9, 37:11, 40:13

Zeitstrafen: HSGD 0 – SGE1

7-Meter: HSGD 7/7 – SGE 1/1

Schiedsrichter:  Böttcher/Werner

04.12.2021 Damen 1 > HSG Dietzenbach – HSG Dreieich 34:17 (15:4)

Kommentare deaktiviert für 04.12.2021 Damen 1 > HSG Dietzenbach – HSG Dreieich 34:17 (15:4)

Mit dem Derbysieg zu den ersten zwei Pluspunkten / Überragende erste Hälfte als Grundstein für den Erfolg

Nach zwei spielfreien Wochenenden empfingen die Damen der HSG Dietzenbach die Nachbarn aus Dreieich zum Westkreis-Derby. Ein Spiel mit großer Bedeutung für die Dietzenbacherinnen, nicht nur weil es ein prestigereiches Duell ist, sondern auch, da das Team um Kapitänin Carolin Rotter den Saisonstart nicht so gestalten konnte wie erhofft. Es mussten also unbedingt die ersten Pluspunkte her und so wurde die spielfreie Zeit gut zur Analyse genutzt.
Entsprechend begannen die Hausherrinnen das Spiel hoch motiviert und mit einem klaren Plan. In der Defensive ließen die Dietzenbacherinnen in den ersten 30 Minuten nahezu nichts zu und das was aufs Tor kam wurde von einer gut aufgelegten Melanie Held im Tor pariert. Das Resultat der fantastischen Abwehrarbeit war, dass der Gegner aus Dreieich das erste Tor erst in der 14. Minute erzielte und insgesamt nur vier Treffer in der gesamten ersten Hälfte verbuchen konnte. Dies nutzen die Gastgeber aus Dietzenbach eiskalt aus, zogen über die Spielstände 4:0, 9:3 und 13:3 souverän davon und hatten auf alle Bemühungen des Gegners immer die richtige Antwort. Zudem wurde die Fehlerquote, die zuletzt häufig ein Stolperstein war, mit Bedacht und der entsprechenden Verantwortung für den Ball gekonnt niedrig gehalten. Beim Spielstand von 15:4 wurden dann die Seiten gewechselt.
Wohl wissend, dass sich die Gegner aus Dreieich nicht aufgeben werden, wollten die HSG Mädsche aus Dietzenbach an der Leistung aus der ersten Hälfte anknüpfen. Und dies taten sie auch. Mit der komfortablen Führung im Rücken kontrollierte das Team, um eine glänzend aufgelegte Sonja Zellner, das Spiel nach Belieben und baute die Führung weiter aus (30:13 in der 51. Minute). Am Ende stand ein zu keiner Zeit gefährdeter und in der Höhe absolut verdienter Sieg für die Damen aus Dietzenbach zu Buche. Beim Endstand von 34:17 wurde die Partie beendet und die Freude auf Seiten der HSG Dietzenbach nahm ihren Lauf.
„So ein Spiel wünscht man sich natürlich immer als Trainer und dann noch in einem Derby gegen Dreieich, das ist etwas Besonderes. Mein Team hat es heute einfach wirklich super auf die Platte gebracht, ganz großen Respekt dafür. Der Ball lief super und wir haben uns super Chancen erspielt und diese auch verwandelt. Gepaart mit der Abwehrleistung, einfach großartig. Ich wiederhole mich, großen Respekt an die Mädels, die sich das hart erarbeitet haben.“ Freut sich Trainer Julian Wurm über den Sieg

Es spielten: L. Kaupp, M. Held; K. Jonnek (3), S. Zellner (8/2), L. Spinola (3), E. Hartmann (1), C. Rotter (1), V. Knab (1), E. Bonifer (2), P. Behrendt (3), I. Rotter (9), L. Bott (3)

Spielfilm: 4:0, 8:2, 13:3, 15:4 // 20:8, 26:10, 28:13, 31:14, 34:17

Zeitstrafen: HSGD 1 – Deieich 3

7-Meter: HSGD 3/2– Dreieich 2/2

Schiedsrichter: Marzo/Seib

Bilder: 1. Damen – HSG Dreieich